Auf den Punkt gebracht:

  • Grüne und braune Kokosnuss abhängig von der Reifezeit
  • Hammer und Nagel benötigt
  • Kokoswasser aus den Keimlöchern gießen
  • Kokosnuss rundherum mit Hammer schlagen
  • Kokosfleisch herausbrechen

Video: Anleitung zum Kokosnuss öffnen

In unserer Video-Anleitung zeigen wir dir noch einmal ganz genau, wie du die Kokosnuss ganz einfach öffnen kannst.

Harte Nuss

Die Kokosnuss besitzt eine harte Schale. Um an das leckere Fruchtfleisch und das erfrischende Kokoswasser zu gelangen, musst du diese erst durchdringen. Neben ihrer harten und faserigen Schale besitzt die Kokosnuss 3 Keimlöcher. Aus einem dieser Löcher sprießt im Normalfall der Keim der Kokosnuss. Wir machen uns dies zu Nutze und nutzen die Keimlöcher beim Öffnen der Kokosnuss. Damit die Schale der Kokosnuss etwas weicher und zerbrechlicher wird, kannst du sie vor dem Öffnen in etwas Wasser einweichen.

Kokosnuss in Wasser einweichen

Schon gewusst?

Die Kokosnuss ist gar keine richtige Nuss. Kokosnüsse sind Steinfrüchte, wie beispielsweise Kirschen oder Mangos.

Vorbereitung

Bevor es an das Öffnen der Kokosnuss geht, solltest du dich entsprechend vorbereiten. Du benötigst:

  • Hammer und Nagel
  • Glas oder Becher
  • Schüssel mit Wasser

Kokosnuss öffnen: Anleitung

Um an das erfrischende Innere der Kokosnuss zu gelangen, gibt es einen einfachen Trick. Und so öffnest du die Kokosnuss

Kokoswasser herausholen

  1. Kokosnuss rundum in Wasser einweichen
  2. Nagel oder anderen spitzen Gegenstand auf eines der 3 „Keimlöcher“ am Ende der Kokosnuss platzieren
  3. Mit einem Hammer darauf schlagen und so ein Loch hineinschlagen
  4. Anschließend 1 weiteres Loch hineinschlagen
  5. Kokoswasser ausgießen

Tipp: Das Einweichen der Kokosnuss im Wasser macht sie etwas zerbrechlicher.

Kokosnuss öffnen

  1. Schüssel oder Teller unter die Kokosnuss stellen
  2. Entgegen der Fasern rundherum mit einem Hammer oder der Rückseite eines Messers immer wieder auf gleicher Höhe auf die Kokosnuss schlagen
  3. Dabei besonders auf die dickeren Linien, die die Keimlöcher trennen, schlagen
  4. Daraus entsteht ein Riss in der Schale
  5. Solange weiter schlagen, bis der Riss groß genug ist
  6. Kokosnusshälften auseinanderziehen
  7. Vorsichtig das Fruchtfleisch aus der Kokosnuss brechen

Grün oder braun?

In unseren Supermärkten finden sich meist die braunen Kokosnüsse. Immer öfter sieht man aber auch die großen grünen oder gelben Kokosnüsse, die oft auch als Trinkkokosnüsse bezeichnet werden. Dabei handelt es sich jedoch nicht um unterschiedliche Sorten, sondern um ein und dieselbe Kokosnuss. Denn es gibt nur die eine Art – die Kokosnuss der Kokospalme, Cocos nucifera.

Bei der braunen Kokosnuss handelt es sich lediglich um den inneren Teil der Kokosnuss. Grüne Kokosnüsse werden nach ca. 6 Monaten geerntet, während braune Kokosnüsse erst nach etwa 12 Monaten geerntet werden. Je älter die Kokosnuss ist, umso dicker wird ihre Fruchtfleisch-Schicht. Bei jungen, grünen Kokosnüssen, ist diese Schicht noch sehr gelee-artig und wird daher auch als „Kokosnuss-Jelly“ bezeichnet. Bevor sie dann zu uns in die Regale gelangen, wird die grüne Schale entfernt um Gewicht und Platz zu sparen.

Reife Kokosnüsse erkennen

Egal ob junge oder ältere Kokosnuss, mit einem ganz einfachen Trick kannst du herausfinden, ob deine Kokosnuss reif und noch genießbar ist. Dafür musst du sie ganz einfach schütteln. Hörst du darin noch Flüssigkeit plätschern, bist du auf der sicheren Seite Denn je mehr Flüssigkeit in der Kokosnuss ist, umso frischer ist sie. Ist die Kokosnuss hingegen schon trocken und du hörst keine Flüssigkeit mehr im Inneren, solltest du sie besser nicht mehr genießen. Denn dann ist sie zäh und schmeckt nicht mehr.

Kokosnuss lagern

Eine braune Kokosnuss solltest du kühl und trocken lagern und innerhalb der nächsten Tage verbrauchen. Eine junge, grüne Kokosnuss bewahrst du am besten im Kühlschrank auf.

Kokosmilch

Alle Infos zur Haltbarkeit von Kokosmilch erklären wir dir auch noch einmal in unserem Beitrag. Möchtest du sie nicht direkt aufbrauchen, dann lässt sich Kokosmilch auch super einfrieren.