Zutaten

Springform (Ø 26 cm):

1
Video-Empfehlung

Schoko-Birnenkuchen backen

Schritt 1

Den Ofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen und die Springform mit Backpapier auslegen. Die Birnen mit einem Sparschäler schälen, vierteln und das Kerngehäuse entfernen.

Birnen halbieren

Schritt 2

Für den Teig die Zartbitterschokolade kleinhacken. Die Milch in einem Topf erwärmen. Den Topf vom Herd nehmen und die Schokolade in der Milch auflösen.

Schritt 3

Dann die zimmerwarme Butter, eine Prise Salz, Zucker und Vanillezucker mit den Schneebesen des Handrührgerätes hellcremig aufschlagen. Die Eier einzeln nacheinander unterrühren.

Schritt 4

Mehl, Backkakao und Backpulver durch ein Sieb zur Masse geben und gemeinsam mit der Schokomilch einrühren, bis ein gleichmäßiger Teig entsteht.

Schritt 5

Den Schokoteig danach in die Springform füllen und die Birnen auf dem Teig verteilen.

Schritt 6

Den Schoko-Birnenkuchen auf mittlerer Schiene 45-50 Minuten backen. Gegen Ende der Backzeit mit einem Holzstäbchen prüfen, ob der Kuchen durchgebacken ist. Bei Bedarf mit Puderzucker bestreuen.

Schoko-Birnenkuchen
Wie gefällt dir das Rezept?Danke für deine Bewertung!
Wir freuen uns über deine Bewertung und deinen Kommentar. Teile dieses Rezept mit Freunden und Familie.
Scrolle nach unten für Tipps & Tricks

Schoko-Birnenkuchen: Zutaten abwandeln

Unser Schoko-Birnenkuchen besteht aus wenigen einfachen Zutaten, die du aber noch mit ein paar Handgriffen verfeinern kannst:

Nüsse

Für ein sanftes Nussaroma und noch mehr Saftigkeit kannst du bis zu 80 g Mehl durch die gleiche Menge gemahlener Nüsse ersetzen. Am besten harmonieren hierfür gemahlene Haselnüsse. Du kannst aber auch Walnüsse oder Mandeln verwenden.

Doch nicht nur gemahlene Nüsse bereichern den Teig! Für noch mehr Biss kannst du Walnüsse grob hacken und unter den Teig geben.

Schoko-Birnenkuchen

Beschwippst

Wenn du magst, kannst du den Schoko-Birnenkuchen mit etwas Rum tränken. Dafür bestreichst du den Kuchen direkt nach dem Backen ein bis zweimal mit Rum. Auch Williams-Birnen-Schnaps oder Orangenlikör eignen sich gut, um deinen Kuchen damit zu bestreichen. Und wer es wirklich wissen will, der verbackt in Alkohol eingelegte Birnen!

Toppings

Wir haben zum Schluss Puderzucker über den Schoko-Birnenkuchen gestreut, aber da geht noch mehr! Probiere:

  • Schokostreusel, bei dem du die Zutaten für Streuselteig mit Backkakao mischst
  • Schokoglasur, die den Kuchen noch schokoladiger macht und die perfekte Grundlage für beispielsweise Nüsse ist

Tipp: Dass Schokolade und Birne wunderbar harmonieren, wirst du auch in unserem Schoko-Birnen-Kuchen mit Schmand schmecken!

Welche Birnen für Schoko-Birnenkuchen?

Für deinen saftig schokoladigen Birnenkuchen sind unter anderem die Sorten:

  • Conference
  • Williams Christ
  • Abate Fetel und
  • Gellerts Butterbirne

geeignet. Du kannst aber auch andere Sorten verwenden. Achte vor allem darauf, dass die Birnen zwar reif, aber nicht überreif sind. Sie sollten beim Schneiden noch recht fest sein, da zu weiche Birnen beim Backen zerfallen können.

Schoko-Birnenkuchen

Tipp: Wenn deine Birnen aber noch zu hart sind und du sie trotzdem verbacken willst, kannst du sie vorher etwas in der Pfanne andünsten.

Und falls gerade keine Birnen-Saison ist, greifst du einfach zu Dosenbirnen!

Schoko-Birnenkuchen aufbewahren

Zum Aufbewahren füllst du die Kuchenreste in luftdichte Behälter und lagerst diese am besten im Kühlschrank. So hält sich der Kuchen locker 3 Tage.

Soll der Kuchen noch etwas länger halten, kannst du ihn problemlos einfrieren. Schneide ihn dafür in einzelne Stücke, verpacke sie luftdicht und schon sind sie ca. 3 Monate eingefroren haltbar.