Zutaten

Portionen:

45
Für den Mürbeteigboden
Für die Nussmasse
Außerdem
Video-Empfehlung

Mini-Nussecken mit Eischnee backen

Eier sauber trennen

Zuerst die Eier sauber trennen und das Eiweiß bis zur Verwendung kalt stellen.

Teig verkneten

Für den Mürbeteigboden die kalte Butter in Stückchen schneiden und mit dem Eigelb, Mehl, Backpulver, braunem Zucker, Vanillezucker und Salz zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig rechteckig in Frischhaltefolie wickeln und ca. 20 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

Vanillemark & Walnüsse hacken

Den Ofen auf 175 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Vanilleschote längs aufschneiden und das Vanillemark herauskratzen. Die Walnüsse klein hacken.

Mürbeteig ausrollen

Den Mürbeteig auf einem Backpapier ausrollen und mit dem Backpapier auf ein Backblech legen.

Aprikosenmarmelade verstreichen

Den Teig dann gleichmäßig mit der Aprikosenmarmelade bestreichen.

Tipp: Alternativ kannst du natürlich auch deine Lieblingsmarmelade verwenden. Wie wäre es mit einer leckeren Erdbeermarmelade oder Quitten-Marmelade? Wer nicht auf Marmelade steht, bepinselt den Mürbeteig mit Erdnussmus.

Eiweiß steif schlagen

Nun Eiweiß mit dem Salz zu einem festen Eischnee aufschlagen und dabei gegen Ende den Zucker einrieseln lassen.

Tipp: Eigelb übrig? Wir haben ein Ideen, wie du es verwerten kannst.

Haselnüsse & Zimt unterheben

Die gemahlenen Haselnüsse mit Zimt und gehackten Walnüssen mischen und unter den Eischnee heben.

Masse in den Ofen schieben

Die Nussmasse auf dem Boden verstreichen und auf mittlerer Schiene für ca. 25 bis 30 Minuten backen lassen.

Mini-Nussschnecken ausschneiden

Die fertige, noch leicht warme Masse mit einem scharfen Messer in Dreiecke schneiden. Dafür erst senkrecht und waagerecht und zum Schluss diagonal schneiden. Dabei entstehen ca. 45 Mini Nussecken.

Ecken mit Schokolade verzieren

Die Schokolade klein hacken und über dem Wasserbad schmelzen. Die abgekühlten Nussecken mit Eischnee nun an den Ecken mit der flüssigen Schokolade einstreichen und fest werden lassen.

Wie gefällt dir das Rezept?Danke für deine Bewertung!
Wir freuen uns über deine Bewertung und deinen Kommentar. Teile dieses Rezept mit Freunden und Familie.
Scrolle nach unten für Tipps & Tricks

Was bewirkt Eischnee in Mini-Nussecken?

Wenn Eiweiß im Teig landet, erfüllt es hier mehrere Funktionen. Einmal aufgeschlagen verleiht es dem Gebäck stabilen Halt. Zum anderen sorgt es für eine lockere Konsistenz. So bekommen die süßen Ecken eine herrlich saftige Nussmasse.

Mini-Nussecken mit Eischnee

Eischnee richtig steif schlagen

Der Eischnee will einfach nicht fest werden? Dafür kann es viele Gründe geben. Die wohl häufigsten sind:

Schmutzige oder fettige Utensilien

Vom Frühstück ist noch eine Schüssel übrig – die eignet sich perfekt zum Aufschlagen! Gut gedacht, doch schlecht gemacht! Willst du den perfekten Eischnee erhalten, müssen Schüssel & Co. rückstandslos sauber und fettfrei sein.

Übeltäter Eigelb

Ein bisschen Dotter im Eiklar ist sicher kein Problem – doch! Schon die kleinste Spur vom schönen Gelb kann dafür sorgen, dass dein Eiklar partout kein Eischnee werden möchte. Eigelb besteht aus Fett und wie bereits im oberen Punkt erwähnt, steht Fett dem Erfolg beim Aufschlagen im Wege.

Alles eine Frage der richtigen Temperatur

Selbst wenn die Schüssel blitzeblank und jede Spur von Eigelb eliminiert ist, kann sich das Eiklar weigern und in seinem flüssigen Zustand verharren. Dann liegt es an der falschen Temperatur. Zum Aufschlagen nutzt du am besten immer Eier, die du vorher bei Zimmertemperatur lagerst.