Zutaten

Portionen:

2
Zutaten für 2 Portionen
Wasser
2Eier

Hartgekochte Eier zubereiten

Schritt 1

Wasser in den Topf geben und zum Kochen bringen.

Wasser in den Topf gießen

Schritt 2

Die Eier vorsichtig in das Wasser geben, die Hitze etwas reduzieren und die Eier für ca. 10 Minuten kochen. Anschließend aus dem Wasser nehmen.

Eier in das kochende Wasser geben

Tipp: Wer weichgekochte Eier lieber hat, reduziert die Kochzeit auf 4-5 Minuten und schreckt sie anschließend in kaltem Wasser ab.

Muss ich hartgekochte Eier abschrecken?

„Wenn ich Eier nicht abschrecke, lassen sie sich schlecht schälen.“ Lange hat sich dieser Küchenmythos gehalten. Allerdings hat das Abschrecken keinen Einfluss darauf, ob sich die Schale kinderleicht pellen lässt oder ob man bereits am Frühstückstisch verzweifelt. Das Abschrecken von Eiern ergibt nur dann Sinn, wenn diese weichgekocht sind. Durch das kalte Wasser kühlt das Innere des Hühnereis ab und gart nicht unerwünscht nach. Hartgekochte Eier sollten hingegen nicht abgeschreckt werden. Durch das Abschrecken zieht sich die Luft im Inneren zusammen, es entsteht ein Unterdruck und Keime haben es leichter, durch die poröse Schale einzudringen. Somit wird die Haltbarkeit reduziert. Nicht abgeschreckte gekochte Eier kannst du im Kühlschrank bedenkenlos für Tage oder wenige Wochen im Kühlschrank lagern. Abgeschreckte hartgekochte Eier sollten hingegen schon innerhalb der nächsten 2 Tage verzehrt werden.

Hartgekochte Eier

So erkennst du frische Eier

Du bist dir nicht sicher, ob die Hühnereier im Kühlschrank noch genießbar sind? Damit du dich nach dem Kochen nicht ärgerst, weil dir ein unangenehmer Geruch in die Nase steigt, kannst du mit dem Wasserglas-Trick sichergehen, ob das Ei noch zu verwenden ist. Und so funktioniert es:

  1. Glas mit Wasser füllen
  2. Hühnerei vorsichtig hineingeben

Je tiefer das Ei taucht, desto frischer ist es. Liegt es am Boden oder liegt es nur leicht auf dem Boden auf, kannst du es bedenkenlos verwenden. Steht es hingegen gerade und mit der Spitze nach oben oder schwimmt sogar an der Oberfläche, lässt du besser die Finger davon.

Hartgekochte Eier verwenden

Besonders zum Sonntags-Frühstück wollen viele nicht auf ihr geliebtes Ei verzichten. Wer doch mal ein paar Exemplare zu viel gekocht hat, kann hartgekochte Eier auch einfach weiterverarbeiten. Wie wäre es beispielsweise mit einem leckeren Eiersalat?

Wer ohnehin einen Sonntagsbraten für die ganze Familie plant, verwendet die fertigen Eier einfach direkt für Hackbraten mit Ei oder für unser Rezept für falschen Hasen in der Kastenform. Wer lieber die leichte Küche bevorzugt, macht mit Salat nichts falsch. Wie wäre es mit einem leckeren Thunfischsalat mit Ei oder Omas klassischem Spargelsalat?