Zutaten

Form (34 x 23 cm):

1
Video-Empfehlung

Einfachen Brownie backen

Schritt 1

Zunächst den Backofen auf 175 °C Ober-/Unterhitze vorheizen und die Backform mit Butter einfetten und mit Backpapier auskleiden.

Backfom mit Backpapier auskleiden

Tipp: Wenn du keine passende Form hast, kannst du auch ein Backblech mit Backpapier auslegen und einen Backrahmen darauf stellen. Wenn deine Form eine andere Größe hat, kann der Brownie dünner oder dicker werden. Das wirkt sich auf die Backzeit aus.

Schritt 2

Dann die Zartbitterschokolade klein hacken.

Schokolade hacken

Schritt 3

Nun in einem Topf die gehackte Schokolade mit der Butter bei schwacher Hitze unter ständigem Rühren schmelzen lassen. Den Topf vom Herd nehmen und etwas abkühlen lassen.

Schokolade mit der Butter im Topf sdchmelzen

Schritt 4

Danach in einer Schüssel die Eier mit dem Salz und dem braunen Zucker verrühren.

Ei zum Zucker geben

Schritt 5

Anschließend die Schokoladen-Butter-Mischung unterrühren.

Schokolade zur Zuker-Ei-Masse gießen

Tipp: Die Schokolade darf den braunen Zucker nicht schmelzen.

Schritt 6

Mehl und Backpulver in die Masse sieben und unterrühren.

Mehl und Backpulver zur Schokomasse sieben

Schritt 7

Zum Schluss den Brownie-Teig in die vorbereitete Form streichen und auf mittlerer Schiene ca. 25 Minuten backen.

Brownie-Teig in der Form vertreichen
Wie hat es dir geschmeckt?
(5 Sterne bedeutet “sehr gut”)Wir freuen uns über deinen Kommentar und eine Bewertung.

Einfachen Brownie servieren

Serviere den einfachen Brownie noch warm mit einer Kugel Vanilleeis oder Schlagsahne und frischen Beeren. Die Säure der Beeren harmoniert wunderbar mit dem warmen Schokoladen-Brownie und das kühle Eis rundet das Geschmackserlebnis ab.

Tipps für einen saftigen Brownie

  • Nur kurz rühren: Bei einem Biskuitteig versucht man, viel Luft in den Teig zu bekommen, damit er schön luftig und locker wird. Bei einem Brownie möchte man genau das Gegenteil erreichen. Brownies sollen schwer und fudge sein. Deshalb alle Zutaten nur kurz verrühren.
  • Schokolade abkühlen lassen: Die Schokolade sollte nicht mehr heiß sein, damit der Zucker nicht schmilzt. Sie darf aber auch nicht kalt sein.
  • Ofen im Auge behalten: Jeder Backofen ist etwas anders, also prüfe kurz vor Ende der Backzeit mit einem Holzstäbchen, ob dein Brownie schon fertig gebacken ist. Wenn dein Brownie auch nur etwas zu lange backt, wird er trocken.

Wie erkenne ich, ob der Brownie fertig gebacken ist?

Mache eine Stäbchenprobe. Dazu stichst du mit einem Holzstäbchen in die Mitte des Brownies. Wenn beim Herausziehen am Holzstäbchen noch flüssiger Teig klebt, ist der Brownie noch nicht fertig gebacken. Verlängere die Backzeit um weitere 3 Minuten und kontrolliere danach erneut. Wenn nur noch leicht klebrige Teigkrümel am Holzstäbchen haften, hat der Brownie die optimale Konsistenz und bleibt auch nach dem Abkühlen saftig. Klebt jedoch kein Teig mehr am Holzstäbchen, ist der Brownie zu lange gebacken und du solltest ihn beim nächsten Mal etwas früher aus dem Ofen nehmen.

Einfacher Brownie

Einfachen Brownie abwandeln und verfeinern

Mit diesem einfachen Grundrezept für einen saftigen Brownie bist du schon gut aufgestellt. Du kannst es aber auch noch etwas abwandeln und verfeinern. Hier unsere Ideen:

Für mehr Aroma

  • Instant-Espressopulver: Gib einen Teelöffel Espresso- oder Kaffeepulver in die Schokolade. Das Pulver bringt den feinen Schokoladengeschmack noch besser zur Geltung. Aber keine Angst, der Brownie schmeckt hinterher nicht nach Kaffee.
  • Zimt: Eine Prise Zimt zum Kakaopulver gibt dem Brownie eine andere Note.
  • Vanille: Auch Vanille harmoniert super mit dem Schokogeschmack. Gib einen Teelöffel Vanillepaste in den Teig.

Fruchtige Note

Wer es fruchtig mag, kann auch Früchte in den Teig geben. Diese Früchte eignen sich dafür:

  • Kirschen
  • Himbeeren
  • Johannisbeeren

Tipp: Du kannst auch Zucchini unter den Brownie mischen. Durch die Zucchini wird er noch saftiger. Und keine Angst, er schmeckt dann immer noch schokoladig und nicht nach Gemüse. 😄 Unsere Zucchini-Brownies und auch unser Schoko-Zucchinikuchen machen es vor.

Nussiger Crunch

Du möchtest etwas Crunch und einen nussigen Geschmack? Dann mische ein paar gehackte Nüsse wie Haselnüsse oder Mandeln unter den Teig.

Süßes Topping

Noch besser wird dein Brownie mit dem richtigen Topping. Probiere doch mal eine Schokoglasur oder ein Frischkäse-Frosting.

Brownies mal anders

Du kannst von klassischen Brownies nicht genug bekommen? Dann probiere doch zur Abwechslung mal diese Rezepte aus:

Aufbewahrung & Haltbarkeit

Brownies sollten nicht im Kühlschrank aufbewahrt werden. Dort trocknen sie aus. Lagere den einfachen Brownie in Stücke geschnitten in einer Frischhaltedose oder auch mit Frischhaltefolie abgedeckt bei Zimmertemperatur. So bleibt er bis zu 3 Tage frisch und saftig.

Brownies einfrieren

Sie lassen sich auch gut einfrieren. Schneide deinen einfachen Brownie in Stücke und packe diese mit möglichst wenig Luft in Gefrierdosen oder Gefrierbeutel oder wickle sie in Frischhaltefolie ein. So halten sie sich bis zu 6 Monate. Bei Bedarf kannst du dann die gewünschte Menge auftauen.

Zum Auftauen legst du die Brownies auf einen Teller und lässt sie bei Zimmertemperatur auftauen.