Zutaten

Springform (Ø 26 cm):

1
Für den Rührteig:
Für die Buttercreme:
Für die Glasur:
Video-Empfehlung

Donauwelle aus der Springform backen

Rührteig backen

Schritt 1

Als Erstes den Ofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen und die Springform mit Backpapier auslegen. Danach für den Teig mit den Schneebesen des Handrührgerätes die zimmerwarme Butter in einer Schüssel mit Zucker, Vanillezucker und einer Prise Salz aufschlagen.

Butter mit Zucker, Vanillezucker und Salz aufschlagen

Schritt 2

Als Nächstes die Eier einzeln nacheinander einrühren.

Eier einzeln einrühren

Schritt 3

Nun Mehl und Backpulver durch ein Sieb zur Masse geben und gemeinsam mit 70 ml der Milch unterrühren.

Mehl und Backpulver in Teig sieben

Schritt 4

Als Nächstes die Hälfte des Teiges mit einem Teigspatel in der Springform verstreichen.

Rührteig für Donauwelle in Springform verstreichen

Schritt 5

Jetzt den übrigen Teig mit Backkakao und der restlichen Milch verrühren. Dann den Schokoteig auf den hellen Teig geben.

Schritt 6

Danach die Kirschen abgießen. Die gut abgetropften Kirschen auf dem Teig verteilen. Anschließend den Rührteigboden auf mittlerer Schiene 30-35 Minuten backen. Gegen Ende der Backzeit mit einem Holzstäbchen prüfen, ob der Boden durchgebacken ist.

Kirschen auf Teig geben

Tipp: Stecke nach Ende der Backzeit ein Holzstäbchen mittig in den Rührteig, um zu prüfen, ob die runde Donauwelle schon durch ist. Bleibt das Holz nach dem Herausziehen sauber, ist der Kuchen fertig. Klebt noch Teig daran, muss er noch ein paar Minuten länger backen.

Buttercreme vorbereiten

Schritt 7

Während der Backzeit den Pudding für die Buttercreme zubereiten. Dafür das Puddingpulver und den Zucker in etwa 6 EL der Milch auflösen.

Puddingpulver anmischen

Schritt 8

Dann die übrige Milch in einem Topf zum Kochen bringen. Anschließend vom Herd nehmen. Nun das angerührte Puddingpulver mit einem Schneebesen einrühren und den Pudding nochmals unter ständigem Rühren köcheln lassen, bis er spürbar eindickt.

Puddingpulver mit Milch vermengen

Schritt 9

Abschließend den Pudding mit Frischhaltefolie bedecken und auf Zimmertemperatur abkühlen lassen.

Pudding kochen

Tipp: Streichst du den Pudding direkt auf die Frischhaltefolie und bedeckst ihn, kann er schneller abkühlen, da er sich nicht mehr im heißen Topf befindet und die größere Oberfläche ein schnelleres Abkühlen ermöglicht.

Schritt 10

Als Nächstes die zimmerwarme Butter mit den Schneebesen des Handrührgerätes hell-cremig aufschlagen. Anschließend den abgekühlten Pudding esslöffelweise unter die aufgeschlagene Butter rühren.

Pudding zur Butter geben
Donauwelle aus der Springform fertigstellen

Schritt 11

Jetzt den vollständig abgekühlten Boden aus der Springform lösen und in einen Tortenring stellen. Alternativ kann dafür auch die gesäuberte Springform genutzt werden. Anschließend die Buttercreme auf dem Kuchen verstreichen und die Donauwelle aus der Springform im Kühlschrank ca. 2 Stunden kaltstellen.

Buttercreme auf Donauwelle aus der Springform verstreichen

Schritt 12

Als Nächstes die Schokoglasur zubereiten. Dafür die Zartbitterschokolade kleinhacken und zusammen mit dem Kokosfett über dem Wasserbad bei geringer Wärme schmelzen.

Schritt 13

Nun die Glasur auf der runden Donauwelle verstreichen und mit einer Gabel in einem wellenförmigen Muster durch die Glasur fahren. Zum Schluss die Donauwelle aus der Springform oder dem Tortenring lösen und bis zum Servieren kaltstellen.

Wie hat es dir geschmeckt?
(5 Sterne bedeutet “sehr gut”)Wir freuen uns über deinen Kommentar und eine Bewertung.

Beschwipste Donauwelle aus der Springform

Für den extra Geschmackskick kannst du deine Donauwelle aus der Springform mit etwas Alkohol verfeinern.

  • Rum – davon 1-2 EL unter die Buttercreme mischen
  • Kirschwasser – damit den Marmorkuchen tränken oder 1-2 EL in die Buttercreme geben
  • Eierlikör – entweder unter den Rührteig geben, wie bei unserem Eierlikörkuchen mit Butter oder die runde Donauwelle anstatt mit einer Schokoladendecke mit einem Eierlikörspiegel wie bei unserem Eierlikörkuchen mit Sahne bedecken

Schon gewusst?

Die Donauwelle heißt so, da sie nach dem Fluss Donau benannt wurde. Zudem werden die verschiedenfarbigen Teige des Marmorkuchens durch die Kirschen so gemischt, dass das Muster an Wellen erinnert. Meist wird auch die Schokodecke noch mit wellenförmigen Linien durchzogen.

Donauwelle aus der Springform

Donauwelle aus der Springform ohne Buttercreme

Du hast keine Lust auf eine schwere Buttercreme oder sie schmeckt dir ganz einfach nicht? Das folgende Rezept ist ein wunderbarer Buttercreme-Ersatz. Unsere Vanille-Creme ist luftig und schmeckt definitiv nicht nach Butter. Die Sahnecreme harmoniert perfekt mit unserer Donauwelle aus der Springform.

Runde Donauwelle: schnell & einfach

Manchmal hat man einfach nicht die Zeit für aufwendige und zeitintensive Backrezepte. Deswegen zeigen wir dir 3 Tricks, wie du bei der Zubereitung deiner Donauwelle aus der Springform Zeit sparen kannst.

  • Pudding kochen und vor allem abkühlen zu lassen, ist zeitintensiv. Verzichte daher auf die klassische deutsche Buttercreme und nutze lieber eine schnelle Buttercreme mit Puderzucker. Hier das Rezept dazu:
  • Soll es doch die deutsche Buttercreme mit Pudding sein, dann kannst du sie schon am Vortag zubereiten und anschließend im Kühlschrank lagern. Alternativ kannst Buttercreme einfrieren. So hast du immer Tortencreme auf Vorrat im Haus.
  • Verzichte beim Topping deiner Donauwelle aus der Springform auf eine Schokoladendecke. Schoki schmelzen, Torte bestreichen, Wellenmuster formen und kühlen ist wirklich zeitintensiv. Es reicht auch die Donauwelle mit etwas gesiebtem Backkakao zu bestreuen.

7 Tipps für die perfekte Buttercreme

An deutsche Buttercreme mit Pudding traust du dich nicht richtig ran? Hab Mut und backe unsere leckere Donauwelle aus der Springform nach. Mit unseren Tipps kann nichts mehr schiefgehen.

  1. Koche den Vanillepudding unbedingt mit reduzierter Milchmenge. Für ein Päckchen braucht es laut Packungsanweisung 500 ml Milch. Wir nutzen nur 450 ml. So wird der Pudding etwas fester und auch die Buttercreme wird daher schön fest.
  2. Achte darauf, dass der Pudding beim Abkühlen keine Haut bildet. Dafür gelegentlich mit dem Schneebesen gut aufrühren oder die Frischhaltefolie direkt auf den Pudding legen.
  3. Hab Geduld! Schlage die Butter lang genug auf. Das kann mitunter 5-15 Minuten dauern. Sie soll richtig hell, fast weiß und absolut cremig aussehen. Solltest du eine Küchenmaschine besitzen, empfehlen wir dir, diese hier zu verwenden. So kannst du die Zeit nutzen, um anderen Aufgaben nachzugehen.
  4. Die Zutaten für deine Buttercreme sollten möglichst dieselbe Temperatur (20 °C, also Zimmertemperatur sind perfekt) haben. Hole die Butter also rechtzeitig aus dem Kühlschrank und lasse sie temperieren. Der Pudding dagegen sollte auf Zimmertemperatur herunterkühlen.
  5. Gib den Vanillepudding nur esslöffelweise zur Butter. So wird die Creme schön luftig und du kannst die Konsistenz besser beeinflussen.
  6. Häufig lesen wir, dass der starke Buttergeschmack in der Buttercreme stört. Dafür gibt es einen einfachen Tipp: Nutze eine möglichst günstige Butter. Die ist meist weniger geschmacksintensiv, sodass das Vanillearoma vom Pudding besser zur Geltung kommen kann.
  7. Geronnene Buttercreme retten: Buttercreme wird häufig flockig, wenn die einzelnen Zutaten zu hohe Temperaturunterschiede hatten. Zur Rettung der Creme schmilzt du zuerst 1 EL Palmfett. Gib dieses dann ganz langsam in einem dünnen Strahl zur Buttercreme und schlage sie dabei noch einmal auf. So wird die Temperatur korrigiert und die Zutaten sollten sich wieder miteinander verbinden. Solltest du kein Palmin haben, erwärme 2-3 EL Buttercreme über dem Wasserbad und rühre sie glatt. Gib sie anschließend zur übrigen Creme und schlage sie cremig auf.
  8. Manchmal hat man gefühlt alles richtig gemacht und trotzdem wird die Buttercreme nicht fest. Genau dann hilft dir unser umfassender Magazinbeitrag „Buttercreme wird nicht fest: So rettest du sie“ weiter.
Donauwelle aus der Springform

Haltbarkeit von Donauwelle

Luftdicht verpackt und gut gekühlt ist die Donauwelle aus der Springform bis zu 3 Tage haltbar. Lagerst du sie im Kühlschrank, solltest du sie vor dem Servieren etwa 10 Minuten in der Küche temperieren lassen. So schmeckt die Buttercreme einfach cremiger und die Schokoladen-Schicht geht leichter durchzuschneiden.

Tipp: Halte dein Tortenmesser vor dem Anschnitt kurz unter heißes Wasser. So kannst du die Schokoladendecke wesentlich leichter durchschneiden. Außerdem benötigst du weniger Druck und entgehst dem Risiko, dass die Buttercreme beim Anschneiden an den Seiten herausgedrückt wird.