Video-Tipp

Auf den Punkt gebracht:

  • am besten bereits ausgenommene Doraden kaufen
  • vor dem Grillen würzen beziehungsweise marinieren
  • Dorade in Fischzange einspannen, alternativ Alufolie verwenden
  • bei 200 bis 220 °C direkter Hitze etwa 15 Minuten grillen
  • ideale Beilagen: Salat, Grillgemüse sowie Brot

Fisch auf den Grill

Du suchst eine Alternative zu Fleisch und möchtest gerne einen frischen Fisch auf dem Grill zubereiten? Da kommt die Dorade wie gerufen. Sie schmeckt nicht nur gut und aromatisch, sondern es ist gar nicht schwierig, sie zu grillen. Doraden haben im Gegensatz zu vielen anderen Fischen ein sehr festes Fleisch, das beim Grillen stabil bleibt. Auch beim Würzen kannst du es dir einfach machen, da Doraden einen ausgeprägten Eigengeschmack haben. Im Regelfall wiegt eine Dorade um die 500 Gramm und ist ausreichend für 2 Personen. Ein anderer Name für die Dorade ist übrigens Goldbrasse.

Dorade

Tipp: Am besten ist es, beim Fischhändler eine bereits ausgenomme Dorade zu kaufen, denn so hast du am wenigsten Arbeit. Soll die Haut ebenfalls gegessen werden, müssen vor dem Grillen zusätzlich die Schuppen sowie die spitzen Flossen entfernt werden.

Die richtige Marinade

Eine Dorade fühlt sich am wohlsten, wenn es so richtig schön mediterran zugeht. Neben dem obligatorischen Salz und ein wenig Pfeffer von außen und innen passen Knoblauch und Olivenöl sowie aromenstarke Kräuter, zum Beispiel Thymian und Rosmarin, ganz hervorragend zu dem Fisch. Richtig lecker wird es, wenn auch noch Zitrone ins Spiel kommt – ein bisschen Säure schadet schließlich nie und verleiht der Dorade zusätzlich sommerliche Frische. Einfach perfekt für einen Grillabend, wenn du uns fragst. Wenn du Zitronenscheiben und Kräuterzweige zum Füllen der Dorade verwendest, geben sie ihr Aroma ohne den Umweg über die Haut direkt an den Fisch ab. Prima auch, wenn du die Dorade einige Stunden vor dem Grillen vorbereiten möchtest.

Dorade mit Marinade einstreichen

Hinweis: Den frischen Fisch solltest du vor dem Zubereiten unbedingt und fließendem Wasser abwaschen und anschließend gründlich trockentupfen.

How to: Dorade grillen

Mit unseren Tipps gelingt eine ganze Dorade auf dem Grill unkompliziert und schnell. Folge einfach unserer Anleitung:

  1. Die gewaschene und abgetupfte Dorade auf beiden Seiten mit einem Messer leicht einritzen. So verkürzt sich die Garzeit.
  2. Den Fisch nach Wunsch marinieren und würzen
  3. Die Dorade in eine spezielle, vorher leicht eingeölte Fischzange einspannen
  4. Den Grill auf 200 bis 220 °C vorheizen und die Dorade grillen

Du hast keine spezielle Fischzange? Dann kannst du die gewürzte Dorade natürlich auch in Alufolie wickeln und auf den Grill legen. Allerdings ist die Zange die bessere Lösung, da somit unnötiger Müll vermieden wird und zusätzlich der Fisch auf dem Grill besser umgedreht werden kann.

Dorade grillen

Die richtige Grillzeit

Nach etwa 8 Minuten kann die Dorade auf dem Grill gewendet werden. Nach 15 Minuten ist sie fertig gegart, was du daran erkennen kannst, dass die Rückenflosse sich ganz einfach lösen lässt. Heißer als 220 °C sollte der Grill während dieser Zeit nicht werden, da der Fisch sonst leicht trocken wird. Möchtest du mit einem Thermometer zur Ermittlung der Kerntemperatur arbeiten, kann die Dorade dann vom Grill, wenn etwa 65 °C erreicht sind.

Ideale Beilagen

Zu einem sommerlichen Essen mit Dorade passen leichte Beilagen wie ein grüner oder ein gemischter Salat einfach am besten. Zwei Fliegen mit einer Klappe kannst du schlagen, wenn du Gemüse wie Zucchini, Tomaten oder auch Kartoffeln ebenfalls auf dem Grill zubereitest. Und frisches Baguette oder ein knuspriges Sauerteigbrot gehen immer – dazu vielleicht noch ein leckerer Dip mit Kräutern und einem Hauch Zitrone? Egal nach was dir der Sinn steht, wir haben die passende Rezeptidee für dich:

Rezeptideen & Wissen satt