Zutaten

Portionen:

3
Zutaten für 3 Portionen
1Knoblauchzehe
5 gIngwer
80 gZwiebeln
1 StangeZitronengras
1 ELKokosöl
1 ELgrüne Currypaste
1Limette (Saft)
400 mlKokosmilch
Sojasoße
200 gReisnudeln
100 gZucchini
1Paprika
100 gZuckerschoten
100 gBrokkoli
1Pak Choi
100 gEdamame, geschält
Frischer Koriander nach Belieben

Zubereitung

Schritt 1

Knoblauch, Ingwer und Zwiebeln schälen. Anschließend in feine Würfel schneiden. Danach das Zitronengras mit der Messerrückseite leicht anschlagen.

Zwiebeln schneiden und Zitronengras andrücken

Tipp: Durch das Anschlagen des Zitronengras setzt du die Aromen besser frei und sie entfalten sich später umso stärker im fertigen Thai Curry.

Schritt 2

Kokosfett in einem Wok erhitzen und die Gemüsewürfeln mit dem Zitronengras darin anschwitzen. Die grüne Currypaste dazu geben und kurz mit anbraten.

grüne Thai Cury Paste mit anschwitzen

Tipp: Der Großteil der verschieden Thai Curry Pasten in von Natur aus vegan, da sie nur Gewürze und keine tierischen Prdokte enthalten. Um auf Nummer sicher zu gehen, schaue beim Kauf auf die Inhaltsstoffe.

Schritt 3

Limette halbieren und den Saft in den Wok pressen. Mit Kokosmilch und Orangensaft auffüllen und für ca. 10-15 Minuten leicht köcheln lassen. Anschließend mit etwas Sojasauce würzen.

Orangensaft in den Wok gießen

Schritt 4

Wasser aufkochen, Reisnudeln in eine Schüssel geben und mit dem kochenden Wasser übergießen. Nun die Nudeln darin für ca. 10 Minuten ziehen lassen.

Reisnudeln in heißem Wasser einweichen

Schritt 5

Währenddessen Zucchini, Paprika und Zuckerschoten waschen. Zucchini halbieren und in Halbringe schneiden. Paprika vom Kerngehäuse befreien und in Streifen schneiden. Zuckerschoten putzen und schräg halbieren.

Zuckerschoten putzen und in Streifen schneiden

Schritt 6

Anschließend Brokkoli in Röschen schneiden und waschen. Danach den Pak Choi waschen, den Strunk entfernen und in mundgerechte Stücke schneiden.

Brokkoli in Röschen schneiden

Schritt 7

Zuletzt das gesamte vorbereitete Gemüse und die Edamame in den Wok geben und alles einmal aufkochen. Zuletzt das Zitronengras rausnehmen und das vegane Thai Curry gemeinsam mit den Reisnudeln servieren. Das grüne Thai Curry kann nach Belieben mit Koriander garniert werden.

Die thailändische Küche hat es uns einfach angetan. Hast auch du Lust auf ein bisschen Urlaubsfeeling? Dann probiere doch auch unser gelbes vegetarisches Thai Curry oder das thailändische Massman-Curry.