Zutaten

Weckmänner:

10
Für den Hefeteig:
Für die Dekoration:
Video-Empfehlung

Einfachen Weckmann mit Hefeteig backen

Schritt 1

Als Erstes die Milch lauwarm erwärmen. Danach Zucker und Hefe mit einem Schneebesen in der lauwarmen Milch verrühren, damit sich die Hefe auflösen kann.

Hefe mit Zucker in Milch auflösen

Tipp: Du hast keine frische Hefe zur Hand? Dann ersetze diese einfach durch 1 Päckchen Trockenhefe. In unserem Magazinbeitrag Trockenhefe vs. frische Hefe erklären wir dir detailliert die Unterschiede.

Schritt 2

Nun in einer großen Schüssel Mehl, Salz und Vanillezucker mischen. Mittig eine Mulde formen. Dort hinein das Ei, die zimmerwarme Butter und die Hefe-Milch geben.

Hefemilch zu übrigen Zutaten geben

Schritt 3

Danach alles für 8-10 Minuten zu einem glatten elastischen Teig verkneten und diesen abgedeckt an einem warmen Ort ca. 60 Minuten aufgehen lassen.

Hefeteig kneten

Schritt 4

Als Nächstes auf der leicht bemehlten Arbeitsfläche den Teig mit dem Nudelholz ca. 1 cm dick ausrollen.

Hefeteig ausrollen

Schritt 5

Anschließend mit einem passenden Ausstecher die Weckmänner aus dem Hefeteig ausstechen und mit etwas Abstand auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen.

Weckmänner aus Hefeteig ausstechen

Schritt 6

Den Ofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. Dann ein Eigelb mit 2 Esslöffel Milch verquirlen und die Weckmänner damit bestreichen.

einfache Weckmänner mit Eigelb bepinseln

Schritt 7

Jetzt mit den Rosinen ein Gesicht in den Teig drücken und die Mandeln als Knöpfe verwenden. Die einfachen Weckmänner aus Hefeteig auf mittlerer Schiene 17-20 Minuten backen.

Wie hat es dir geschmeckt?
(5 Sterne bedeutet “sehr gut”)Wir freuen uns über deinen Kommentar und eine Bewertung.

Weckmänner für Anfänger: 8 Tipps

Du bist noch Backneuling? Dann bist du bei diesem Rezept genau richtig. Denn wir zeigen dir, wie du Weckmänner oder Stutenkerle ganz einfach und leicht nachbacken kannst. Befolge gern unsere Anfänger-Tipps, dann kann so gut wie nichts mehr schief gehen.

  1. Hefe mag es warm. Deswegen sollten alle Zutaten Zimmertemperatur haben. Stelle diese also am besten 30-60 Minuten vorher schon bereit.
  2. Hefe sollte noch haltbar sein. Wirf vor dem Backen unbedingt nochmal einen Blick auf das Haltbarkeitsdatum deiner Hefe. Denn abgelaufene Hefe hat nicht mehr ihre volle Triebkraft.
  3. Hefe mag es nicht zu heiß. Erwärme die Milch zum Auflösen der Hefe wirklich nur lauwarm. Ist sie kochend heiß, würdest du damit sämtliche Triebkraft der Hefe gleich mit auflösen.
  4. Hefeteig ausreichend kneten. Bei Hefeteig ist ein langer Atem gefragt. Der Teig sollte nämlich 8-10 Minuten kräftig durchgeknetet werden. Zum Schluss sollte er nicht mehr kleben oder glänzen, sondern seidig-matt aussehen.
  5. Hefe hasst Zugluft. Um den Teig gehen zu lassen, solltest du ihn an einen warmen und geschützten Ort bringen. Decke die Rührschüssel dafür als Erstes mit einem sauberen Geschirrtuch ab. So kommt keine kalte Luft an den Teig. Anschließend kannst du den Hefeteig entweder in der Nähe deiner Heizung, eingehüllt in Decken im warmen Bett oder im zuvor kurz angeheizten und wieder ausgestellten Backofen gehen lassen. Moderne Backöfen haben mittlerweile sogar eine Teig-gehen-lassen-Funktion.
  6. Weckmänner formen: Hört sich echt schwierig an und ist tatsächlich auch etwas knifflig. So aber nicht in diesem Rezept! Denn wir nutzen ganz einfach Ausstechformen für Lebkuchenmänner. Ausrollen – ausstechen – fertig. Nichts leichter als das!
  7. Teigreste verwerten: Beim Ausstechen bleibt natürlich etwas Verschnitt übrig. Diesen kannst du entweder mit kleineren Förmchen wie Sternen weiter ausstechen oder du drückst in den übrigen Teig noch ein paar Rosinen hinein und formst daraus kleine Rosinenbrötchen.
  8. Zweimal gehen lassen. Geduld zahlt sich bei Hefeteig aus. Besonders schön werden die Weckmänner, wenn du sie nach dem Ausstechen nochmal für etwa 20 Minuten abgedeckt an einem warmen Ort aufgehen lässt.
Einfachen Weckmann mit Hefeteig backen

Deko-Ideen für Weckmänner und Stutenkerle

Ursprünglich sollten Weckmänner und Stutenkerle den Nikolaus abbilden, weswegen sie einen Stab in ihren Händen hielten. Im Laufe der Jahre, vermutlich während der Reformation der katholischen Kirche, wurde aus dem Stab eine Pfeife. So kannst du das dekorativ umsetzen:

  • Tonpfeifen für Weckmänner gibt es mittlerweile in gut sortierten Haushaltswarenläden zu kaufen. Das lohnt sich jedoch nur, wenn du die Stutenkerle regelmäßig backen möchtest.
  • Anstelle der Pfeife oder des Stabs eignet sich hervorragend eine Zimtstange.
  • Wer es bunter mag, ersetzt die Zimtstange nach dem Backen durch eine Zuckerstange. Dafür den Weckmann auskühlen lassen und die Zimtstange mit einer vorsichtigen Drehbewegung lösen. In die vorhandene Armbeuge des Weckmanns kannst du nun eine Zuckerstange stecken.

Tipp: Wenn du deinem Weckmann etwas in die Hand geben möchtest, ziehst du einen Arm lang und legst ihn um die Pfeife oder die Zimtstange. Drücke das Teigende, also die Hand, dann etwas an und klebe sie zusätzlich mit dem Eigelbanstrich fest.

Einfachen Weckmann mit Hefeteig backen
Einfacher Weckmann mit Zuckerstange

Natürlich soll so ein Weckmann auch freundlich aussehen und schick angezogen sein. Für das Gesicht sowie weitere Details kannst du dich gern an unseren Tipps orientieren:

  • Für das Gesicht haben wir Rosinen genutzt und mit Schoko-Zuckerschrift den Mund gemalt.
  • Statt Rosinen kannst du das Gesicht des Weckmanns auch mit Nüssen oder backfesten Schokodrops belegen.
  • Auch Hagelzucker eignet sich toll, um die Kleidung des Stutenkerls zu verzieren.
  • Dekorativ sieht ebenso selbst gemachter Zuckerguss oder eine Schokoglasur am Weckmann aus. Auf ihnen kannst du ebenfalls Rosinen oder Nüsse befestigen, ohne sie vorher mitbacken zu müssen.
  • Vielen Kindern macht es großen Spaß, ihren Weckmann selbst zu gestalten. Dafür empfehlen wir dir, die Weckmänner ohne Rosinen oder Mandeln zu backen. Das Gesicht und die Kleidung können die Kids stattdessen selbst mit Zuckerschrift, bunter Glasur und Streuseln gestalten.

Haltbarkeit von Weckmännern aus Hefeteig

Am besten schmeckt der einfache Weckmann ganz frisch aus dem Ofen. Wenn du ihn wirklich gut luftdicht verpackst, ist er aber auch bis zu 3 Tage haltbar. Möchtest du die Weckmänner auf Vorrat backen, kannst du sie natürlich auch problemlos einfrieren und bei Bedarf auftauen.