Zutaten

Dresdner Stollen®:

1
Für den Hefeteig
Zum Buttern
Video-Empfehlung

Hinweis

Die Bezeichnungen „Dresdner Christstollen®“, „Dresdner Stollen®“ und „Dresdner Weihnachtsstollen®“ sind als geschütze geografische Angabe im Sinne der Verordnung (EU) Nr. 1151/2012 geschützt.

Dresdner Christstollen® backen

Schritt 1

Bereits am Vortag die Sultaninen in Rum einlegen und für 24 Stunden ziehen lassen.

Rosinen in Rum einlegen

Schritt 2

Nun die Vollmilch lauwarm erwärmen und die Hefe mit etwas Zucker darin auflösen. Anschließend für 15 Minuten ruhen lassen.

Hefe in Milch auflösen

Schritt 3

In einer großen Schüssel Mehl, Salz, restlichen Zucker, Vanillezucker, Butter, Butterschmalz, Zitronat, Orangeat, beide Mandelsorten, die Gewürze und die Zitronenschale leicht mischen und die Hefemilch dazugeben.

Schon gewusst?

Bittermandeln sind eine Wildform der süßen Mandel. Sie sind im Gegensatz zur Mandel bereits in etwas größeren Mengen durch ihren Blausäuregehalt giftig. Im Supermarkt sind sie daher meist nicht käuflich zu erwerben. Du bekommst sie zur Weihnachtszeit jedoch in vielen Apotheken oder auch Reformhäusern. Ungeschält halten sie sich bei kühler, lichtgeschützter Lagerung ca. 36 Monate

Schritt 4

Alles für ca. 5 Minuten zu einem geschmeidigen Teig verkneten und diesen abgedeckt an einem warmen Ort ca. 90 Minuten aufgehen lassen.

Stollen-Teig verkneten

Schritt 5

Den Ofen auf 175 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. Die eingelegten Sultaninen nun zum Teig geben und diesen nochmals kurz kneten, bis sich die Sultaninen gleichmäßig verteilt haben.

Rosinen dazugeben

Schritt 6

Den Teig zu einer langen Rolle formen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Die Teigrolle mit einem scharfen Messer mittig längs ca. 1 bis 2 cm tief einschneiden und im Ofen auf mittlerer Schiene ca. 50 bis 60 Minuten backen lassen.

Stollen einschneiden

Schritt 7

Zum Bestreichen die Butter im Topf schmelzen und den noch warmen Dresdner Stollen® damit bestreichen und mit dem Zucker bestreuen.

Dresdner Stollen DDR-Rezept
Wie gefällt dir das Rezept?Danke für deine Bewertung!
Wir freuen uns über deine Bewertung und deinen Kommentar. Teile dieses Rezept mit Freunden und Familie.
Scrolle nach unten für Tipps & Tricks

Dresdner Stollen® nach DDR-Rezept lagern

Wer einmal einen Stollen gebacken hat, kann das weihnachtliche Traditionsgebäck noch eine ganze Weile aufbewahren (insofern er nicht schon vorher bis auf den letzten Krümel verputzt wurde). Den Dresdner Stollen® nach DDR-Rezept kannst du für mindestens 4 Wochen aufbewahren. Am besten lagerst du ihn in einem Stollenkarton oder in Alufolie. Achte dabei darauf, dass er stets gekühlt wird. Der Kühlschrank ist jedoch tabu! Besser ist ein geschütztes Fensterbrett bzw. der kühlste Raum.

Dresdner Stollen DDR-Rezept
Dresdner Stollen® nach DDR-Rezept

Dresdner Christstollen® einfrieren

Wenn du noch etwas länger vom Traditionsgebäck haben willst, kannst du den Dresdner Stollen® nach DDR-Rezept einfrieren. So gehts:

  1. Stollen portionieren
  2. Portionen in Alufolie wickeln
  3. Im Gefrierbeutel oder in einer Gefrierdose luftdicht verpacken und einfrieren
  4. Bei Zimmertemperatur auftauen
Dresdner Stollen DDR-Rezept