Zutaten:

Muffins:

12
250 gHokkaidokürbis
280 gDinkelmehl Typ 630
150 gKokosblütenzucker
2 TLBackpulver
½ TLSalz
1 TLZimt
¼ TLIngwerpulver
¼ TLMuskatnuss, gemahlen
¼ TLKardamom
60 mlSonnenblumenöl
70 mlMandelmilch, oder Pflanzenmilch deiner Wahl
100 gApfelmark

Zubereitung:

Schritt 1

Zuerst den Kürbis waschen, halbieren, entkernen und grob würfeln. Anschließend in einem Topf mit Wasser für ca. 10 Minuten weichkochen. Danach pürieren.

Schritt 2

Während der Kürbis kocht, Mehl, Kokosblütenzucker, Backpulver, Salz und die Gewürze vermischen.

trockene Zutaten mischen

Tipp: Für noch mehr Aroma, kaufe Kardamom und Muskat im Ganzen und reibe sie oder mörsere sie zu feinem Pulver.

Schritt 3

Anschließend die flüssigen Zutaten, inklusive Kürbispüree, unterrühren und alles zu einem gleichmäßigen Teig rühren.

Kürbispüree in den Teig geben

Schritt 4

Ein Muffinblech mit Förmchen auskleiden und den Teig für die veganen Kürbismuffins hineinfüllen.

Kürbismuffin-Teig in die Förmchen füllen

Schritt 5

Die Kürbismuffins im vorgeheizten Backofen bei 180°C Ober- und Unterhitze für ca. 20 Minuten backen.

Tipp: Teste mit einem Zahnstocher oder Holzstäbchen, ob der Teig durchgebacken ist. Es sollte kein Teig mehr am Stäbchen kleben bleiben.

vegane Kürbismuffins

Die veganen Kürbismuffins ohne Zucker sind perfekt für ein herbstliches Kaffeetrinken oder als gesunde Frühstücksmuffins. Sie lassen sich super vorbereiten und sind auch am nächsten Tag noch ein echter Leckerbissen. Falls sie es so lange überleben. Bei uns sind sie immer super schnell weggeputzt. 

Noch mehr Lust auf gesunde Muffins? Dann schau dir auch unsere veganen Frühstücksmuffins an.