Zutaten:

Portionen:

4
100 gKichererbsenmehl
50 gBuchweizenmehl
50 gReismehl
20 gChiasamen
100 mlWasser
ggf. Olivenöl

Zubereitung:

Pastateig

  1. Kichererbsenmehl, Buchweizenmehl und Reismehl in eine Schüssel geben und vermischen.
  2. Chiasamen mörsern oder in einem Mixer zerkleinern. Ca. 1/3 des Wassers dazugeben und weitermixen bis eine schleimige Paste entsteht.
  3. Chiapaste zum Mehl geben und mit den Knethaken des Rührgeräts oder der Küchenmaschine verkneten. Das restliche Wasser dazu geben und zu einem glatten Teig verkneten.
  4. Teig zu einer Kugel formen. Dann in Frischhaltefolie verpackt für mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank geben.

Tipp: Die Chiasamen ergeben den Ei-Ersatz im Pastateig. Wer sich das Mörsern ersparen möchte, kann auch bereits gemahlene Chiasamen, sogenanntes Chiasamenmehl, nutzen.

Ausrollen und Schneiden

Da dem Pastateig im Vergleich zu herkömmlichem Teig das Klebeeiweiß fehlt, ist dieser auch etwas brüchiger. Wir empfehlen deshalb das Ausrollen mit dem Nudelholz und nicht mit der Nudelmaschine. Das ist zwar etwas aufwendiger, das Ergebnis wird dafür umso besser.

  1. Pastateig in handballengroße Kugeln (ca. 170g) teilen. Arbeitsfläche mit Reismehl bestäuben. Jede Kugel dabei länglich und so dünn wie möglich (ca. 2mm) ausrollen.
  2. Teig von der langen Seite einschlagen, so dass eine Rolle entsteht. Die Rolle in dünne Scheiben schneiden. So entstehen im Handumdrehen wunderbar gleichmäßige Bandnudeln.
  3. Nudeln voneinander trennen und danach zu kleinen Nestern formen.

Vegane Pasta kochen

  1. In einem großen Topf Wasser zum Kochen bringen. Kräftig salzen.
  2. Tagliatelle anschließend hineingeben und in ca. 3 Minuten al dente kochen. Abgießen und dann mit etwas Olivenöl vermengen.
vegane Nudeln abgießen

Tipp: Die frischen Nudeln lassen sich auch wunderbar im Dörrofen oder an der Luft trocknen. Für die Lufttrocknung die Nudeln einfach auf ein bemehltes Geschirrtuch geben und anschließend für 2-3 Tage trocknen lassen. Alternativ kannst du die Nudeln aber auch zu Nestern formen und einfrieren.

Nudeln ohne klassisches Mehl? Wie funktioniert das? Immerhin halten Eier und Gluten den Pastateig erst richtig zusammen. Aber keine Sorge! Denn diesen Part übernehmen hier Kichererbsenmehl und Chiasamen. Dadurch werden die veganen Tagliatelle nicht nur super lecker, sondern sehen auch noch originell aus.