Auf den Punkt gebracht:

  • Spaghetti: Lieblingsnudel der Deutschen
  • 70g trockene oder 150g frische Nudeln als Beilage
  • 200 bis 250g gekochte oder 100 – 125g getrocknete Nudeln als Hauptgericht
  • 100g Nudeln auf 1 Liter Wasser
  • 2 gehäufte Esslöffel Salz auf 500g Nudeln

Video-Tipp

Die perfekte Menge Nudeln

Je nach Hunger und Essverhalten der Teilnehmer, solltest du die perfekte Menge Nudeln natürlich individualisieren.

Der Gang ist entscheidend

Zuerst solltest du festlegen, was du überhaupt kochen möchtest. Nutzt du die Nudeln als Suppeneinlage, beispielsweise für eine leckere Bohnensuppe, reichen schon 30g gegarte Nudeln für 180ml Brühe. Servierst du die Nudeln als Beilage zu Fisch und Fleisch oder als Vorspeise eines Menüs, solltest du mit etwa 70g trockenen Nudeln pro Person rechnen. Bei frischen Nudeln erhöht sich das Gewicht und somit auch die Gewichtsangabe auf 150g. Grundsätzlich kannst du dich an dieser Faustformel orientieren: Getrocknete Nudeln verdoppeln ihr Gewicht beim Kochen.

Nudelmenge Beilage

Sind Nudeln dein Hauptgang, solltest du etwa 100 bis 125g getrocknete Nudeln pro Person in den kochenden Topf werfen. Wenn du die Pasta aus Hartweizengrieß selbstgemacht hast, erhöht sich das Gewicht der frischen Nudeln pro Person auf 190g. Diese kommen nach dem Kochen dann auf rund 250g.

Nudeln Hauptgericht

Tipp: Für einen Nudelsalat kannst du dich an dem Richtwert von 100g trockenen Nudeln pro Person orientieren.

Die Personenanzahl ist entscheidend

Es kommt natürlich auch auf die Anzahl an Mitessern und deren Hunger an. Damit du im Zweifel alle satt bekommst und keine Nudeln mehr übrig hast, haben wir dir eine Tabelle erstellt. Dadurch hast du das richtige Gewicht zum Nudeln kochen direkt parat.

PersonenGramm als BeilageGramm als Hauptgericht
170115
2140230
3210345
4280460
5350575
6420690
7490805
8560920
96301035
107001150
Hiermit wird es dir leicht fallen, die perfekte Menge an Nudeln pro Person zu kochen.

Hinweis: Je üppiger die Sauce oder Beilage ist, desto geringer kann die Menge an Nudeln ausfallen.

Essen Kinder mit?

Bei Kindern brauchst du keine volle Erwachsenen-Portion einplanen. Eine Kinderportion lässt sich ganz leicht mit dem Handmaß abschätzen. Bei kleineren Kindern passt dementsprechend weniger in die Hände, als bei größeren Kindern. Pauschal kannst du eine Kinderportion Nudeln mit den zur Schale geformten Händen des Kindes abmessen. Ansonsten ist Schätzen angesagt: Zieh dann von einer Erwachsenenportion je nach Alter, Größe und deiner Erfahrung mit dem jeweiligen Essverhalten des Kindes eine gewisse Grammzahl ab.

Spezialfall Spaghetti

Die Spaghetti ist die Lieblingsnudel der Deutschen. Auch bei der Portionierung hat sie einen entscheidenden Vorteil: Es wird keine Waage benötigt. Mithilfe eines Portionierers findest du heraus, wie viel Spaghetti du pro Person kochen solltest. Genau ein Bündel sollte durch das Loch des Spaghettilöffels passen, dann hast du die perfekte Menge Nudeln pro Person. Es gibt auch Portionierer, bei denen du bis zu vier Erwachsenenportionen gleichzeitig abmessen kannst. Hast du keinen zur Hand, dann kannst du dich auch an der Gewichtsvorgabe für Nudeln orientieren.

Spaghetti portionieren

Hinweis: Bei Vollkornnudeln benötigst du generell kleinere Mengen, da die Pasta stärker sättigt.

Nudeln richtig kochen

Rund 8 Kilo Nudeln isst jeder Deutsche im Schnitt pro Jahr. Beim Kochen der Nudeln wird dadurch oftmals auf das vorhanden Bauchgefühl oder die Erfahrung in der Küche zurückgegriffen. An dieser Faustregel kannst du dich orientieren, damit beim nächsten Nudel-Dinner nichts schief geht.

Wasser für Nudeln

Grundsätzlich nimmst du für 100g Nudeln 1 Liter Wasser. Der Topf sollte groß genug sein, damit die Nudeln frei schwimmen können. Auch eine gewisse Höhe sollte der Topf mitbringen, da das vorhandene Wasser aufkochen muss und mit sprudeln beginnt.

Nudelwasser salzen?

Das Salzen des Nudelwassers hat geschmackliche Gründe. So gleicht sich der Salzgehalt von Wasser und Nudeln aus. Dadurch bleibt der Geschmack der Nudel erhalten. Das Salz solltest du erst in das Wasser geben, wenn dieses kocht. Auf 1 Liter Wasser braucht es 10g Salz. Das entspricht genau einem Teelöffel Salz pro Liter Wasser.

Tipp: Orientiere dich daher beim Kochen von Nudeln an der 10-100-1000-Regel (10g Salz, 100g Nudeln, 1000ml Wasser).

Nudeln abschrecken

Ein oftmals umstrittenes Thema ist das Abschrecken von Nudeln. Beim Kochen bildet sich ein Stärkefilm, an dem Soßen besonders gut haften. Schreckst du die Nudeln ab, wird dieser dadurch abgespült. Das Abschrecken wird daher nur bei der Zubereitung von kalten Speisen, wie Nudelsalat, empfohlen. Um ein Verklumpen zu verhindern, solltest du die abgegossenen Nudeln direkt in die Soße oder das Pesto geben. Eine weitere Möglichkeit wäre das erneute Übergießen der Nudeln mit dem restlichen Kochwasser.