Zutaten:

Quarkkrapfen:

25
300 mlMilch
150 gButter
Prise Salz
150 gZucker
250 gMehl
4 Eier
250 gQuark (20 % Fett i. Tr.)
Rapsöl zum Frittieren
Puderzucker bzw. Zucker & Zimt

Zubereitung:

Schritt 1

Milch und Butter mit einer Prise Salz und dem Zucker in einen Topf geben und aufkochen. Anschließend das Mehl hineinsieben und alles mit einem Schneebesen oder Holzlöffel glatt rühren.

Mehl in den Topf sieben

Schritt 2

Die Teigmasse so lange im Topf rühren und abbrennen lassen, dass sich, wie bei Brandteig, ein weißer Belag im Topf bildet. Anschließend sofort in eine Schüssel umfüllen und kurz abkühlen lassen.

Brandteig
Am Boden des Topfes bildet sich eine weiße Kruste.

Schritt 3

Nach und nach die Eier unterrühren, bis sich eine gleichmäßige Masse gebildet hat.

Tipp: Das unterrühren kann bei diesem festen Teig ganz schön auf die Muskeln gehen. Du kannst die Eier auch mit den Knethaken des Handrührers unterrühren.

Schritt 4

Zum Schluss den Quark unterrühren und die Masse für ca. 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Quark unter den Brandteig rühren

Schritt 5

Gib nun reichlich Öl in einen Topf und erhitze es auf 170 °C.

Tipp: Nutze am besten ein Thermometer, denn ist das Öl zu kalt, saugen sich die Quakrbällchen mit Fett voll, ist es zu heiß werden sie außen zwar schön braun, sind innen aber noch roh. Wenn du kein Thermometer besitzt, kannst du ein Holzstäbchen oder den Stiel eines Kochlöffels in das heiße Öl halten. Steigen kleine Bläschen daran auf, ist das Öl heiß genug.

Schritt 6

Forme aus dem Quarkteig kleine Kügelchen und backe sie im heißen Fett goldbraun aus. Gib dabei immer nur ein paar Krapfen hinein, damit sie genug Platz haben. Herausnehmen und auf Krepppapier abtropfen lassen.

Wer möchte, wälzt die Quarkkrapfen noch in einer Zucker-Zimt Mischung oder bestreut sie mit Puderzucker.