Zutaten

Bleche:

2
Video-Empfehlung

Pizzateig zum über Nacht gehen lassen zubereiten

Schritt 1

Zuerst das Mehl in eine Schüssel geben. Wasser und Öl vermischen. Die Hefe dann in das Wasser-Öl-Gemisch bröseln. Salz und Zucker dazugeben und alles gut verrühren.

Hefe zerbröseln

Schritt 2

Die Flüssigkeit dann zum Mehl gießen und alles zu einem glatten Teig kneten.

Teig kneten

Schritt 3

Nun den Teig in eine große Schüssel geben und mit einem feuchten Tuch bedecken. Im Anschluss über Nacht oder für mindestens 12 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Schritt 4

Den Pizzateig nun aus dem Kühlschrank nehmen und auf die Arbeitsfläche geben. Die Hände einölen und den Teig in gewünschte Portionen teilen.

Schritt 5

Die Teiglinge dann falten. Dafür die Seiten von außen nach innen einklappen. Den Vorgang mehrmals wiederholen. Die Teiglinge dann zu gleich großen Kugeln formen.

Schritt 6

Die Teigkugeln dann mit einem nassen Tuch bedecken und für 1 Stunde gehen lassen, sodass sie sichtbar aufgehen.

Schritt 7

Jetzt die Arbeitsfläche bemehlen und den über Nacht gegangenen Pizzateig mit einem Nudelholz ausrollen. Anschließend nach Belieben belegen und für 9-12 Minuten bei 200 °C Ober-/Unterhitze backen.

Wie hat es dir geschmeckt?
(5 Sterne bedeutet “sehr gut”)Wir freuen uns über deinen Kommentar und eine Bewertung.

Wie lagert man Pizzateig über Nacht?

  • Pizzateig abdecken: Das feuchte Tuch verhindert, dass der Hefeteig austrocknet. Wenn du den Teig länger gehen lässt, empfehlen wir dir, das Tuch auszutauschen. Damit verhinderst du eine Ansammlung von Bakterien.
  • Große Schüssel: Bewahre den Pizzateig in einer größeren Schüssel auf, so kann er aufgehen kann und läuft nicht über. Stelle die Schüssel am besten in den unteren Bereich des Kühlschranks.
  • Kühl- & Gehzeit einhalten: Damit der Teig genug aufgehen kann, solltest du ihn für mindestens 12 Stunden im Kühlschrank aufbewahren. Je länger du den Teig im Kühlschrank gehen lässt, desto aromatischer wird er!
  • Haltbarkeit: Den Pizzateig kannst du übrigens bis zu 3 Tage im Kühlschrank aufbewahren. Danach solltest du den Teig verarbeiten.

Kann man Hefeteig über Nacht bei Zimmertemperatur gehen lassen?

Nein, den Pizzateig solltest du im Kühlschrank aufbewahren, wenn du ihn über Nacht gehen lassen möchtest. Lässt du den Teig im Warmen, geht der Teig viel schneller auf – und könnte über Nacht „übergehen“ und schlecht werden. Außerdem läuft die Reifeprozedur bei kühleren Temperaturen wesentlich gleichmäßiger ab, was man geschmacklich durchaus herausschmecken kann.

Herz-Pizza

Vorteile vom Gehen lassen über Nacht

Wenn du dem Pizzateig genügend Zeit gibst und ihn über Nacht gehen lässt, hat das sowohl geschmackliche, als auch gesundheitliche Vorteile. Was lange währt, wird schließlich gut. Außerdem ist es immer praktisch, Pizzateig vorbereitet im Kühlschrank zu haben, oder? 😋

  • Geschmackliche Vorteile

Durch das Gehen lassen über Nacht wird der Pizzateig wunderbar fluffig und luftig. Und das, obwohl du viel weniger Hefe benötigst. Das führt übrigens gleich zum nächsten Vorteil: Hefe hat einen starken Eigengeschmack und überdeckt oft den Mehlgeschmack. Dadurch, dass du beim kalten Gehen lassen weniger Hefe brauchst, kannst du aromatisches Mehl verwenden – denn der Geschmack kommt auf jeden Fall gut zur Geltung!

  • Gesundheitliche Vorteile

Durch die lange Gehzeit wird der Pizzateig leichter verträglich. Hefe und Weizen verursachen bei vielen Menschen Blähungen, aber der Grund ist nicht immer eine Glutenunverträglichkeit. Oft wird Hefeteig einfach zu schnell verarbeitet, was dazu führt, dass die darin enthaltenen Zuckerbestandteile (FODMAPs) im Dünndarm nicht ausreichend abgebaut werden können. Durch die längere Gehzeit werden diese FODMAPs auf ein Minimum reduziert und der Teig wird damit besser verträglich.

Pizzateig über Nacht gehen lassen & am nächsten Tag verwenden

Wichtig ist, dass du den Pizzateig nach der Gehzeit nicht sofort bäckst, sondern etwas aufwärmen lässt. Dann kannst du ganz viele Leckereien backen!