Zutaten

Portionen:

2
Video-Empfehlung

Bärlauch-Pasta zubereiten

Schritt 1

Salzwasser zum Kochen bringen und die Pasta darin al dente kochen.

Pasta kochen

Tipp: Die Pasta nicht abschrecken oder einölen, da diese sonst keine Sauce aufnehmen können.

Schritt 2

In der Zwischenzeit die Schalotten schälen und in feine Würfel schneiden.

Schalotten würfeln

Schritt 3

Bärlauch waschen, trocken schütteln und in feine Streifen schneiden.

Bärlauch klein schneiden

Schritt 4

Öl in einer Pfanne erhitzen und die Schlotten und den Bärlauch anschwitzen.

Bärlauch anschwitzen

Schritt 5

Frischkäse dazugeben und alles mit Weißwein ablöschen.

mit Weißwein ablöschen

Schritt 6

Pasta direkt aus dem Kochwasser dazugeben und alles cremig einkochen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Pasta dazugeben
Wie hat es dir geschmeckt?
(5 Sterne bedeutet “sehr gut”)Wir freuen uns über deinen Kommentar und eine Bewertung.

Bärlauch-Pasta verfeinern

Welcher Käse für Bärlauch-Pasta

Ein Pasta-Gericht ist erst ein vollwertiges Pasta-Gericht, wenn obendrauf eine ordentliche Portion Käse kommt. Dazu kannst du einfach deine liebste Käse-Sorte nehmen oder dich hier inspirieren lassen:

  • Gouda: Der Klassiker unter den Käsesorten. Gouda schmilzt schnell und passt geschmacklich gut zu Bärlauch. Damit kannst du also nichts falsch machen.
  • Parmesan: darf bei italienischen Pasta-Gerichten auf keinen Fall fehlen. Wir lieben den Hartkäse auch auf unseren Bärlauch-Nudeln!
  • Bergkäse: Mit Bergkäse wird die Bärlauch-Pasta noch würziger.
  • Mozzarella: passt ebenfalls gut, denn der milde Käse überdeckt den Bärlauch-Geschmack nicht. Außerdem liefert der Käse noch mehr Cremigkeit.

Bärlauch-Nudeln mit Nüssen

Du möchtest das frühlingshafte Pasta-Gericht noch etwas verfeinern? Dann kannst du neben Käse noch ein paar gehackte Nüsse als Topping darüber geben. Das sieht nicht nur lecker aus, sondern verleiht den Nudeln Crunch und Geschmack. Wir finden, dass gehackte Walnüsse eine tolle Ergänzung sind. Du kannst aber auch Pinienkerne oder Haselnüsse verwenden.

Zutaten erweitern

  • Für einen extra Farbknaller auf dem Teller kannst du ein paar kleine Kirschtomaten halbieren und mit dem Bärlauch in der Pfanne anbraten. Damit schmeckt die Bärlauch-Pasta frisch und fruchtig!
  • Mit dem Bärlauch kommt natürlich schon eine gute Knoblauch-Note in das Pasta-Gericht. Falls du davon aber nicht genug kriegen kannst, kannst du auch noch eine Knoblauchzehe pressen oder klein hacken. Den Knoblauch kannst du dann zusammen mit den Schalotten anschwitzen.
  • Falls es bei dir gar nicht genug Bärlauch sein darf, kannst du die Bärlauch-Pasta mit einem Klecks Bärlauchpesto toppen. Oder du machst den Nudelteig direkt selbst und mischst dabei etwas Bärlauch unter – so kannst du zum Beispiel leckere Bärlauch-Tagliatelle selber machen.
Bärlauch-Pasta

Bärlauch-Pasta: Soße zu fest?

Solltest du feststellen, dass die Pasta-Soße nach dem Dazugeben der Nudeln zu fest ist, gibt es eine einfache Lösung: Pasta-Wasser! Gib nach und nach etwas von dem Kochwasser in die Soße und rühre gut um. Die darin enthaltene Stärke ist nämlich ein gutes Bindemittel und verleiht der Soße die leckere Cremigkeit. Falls du die Nudeln bereits durch ein Sieb abgegossen hast, kannst du auch einen Schluck normales Wasser dazugeben.

Bärlauchblätter einfrieren

Damit du die leckere Bärlauch-Pasta ganzjährig genießen kannst, ist es eine tolle Option, ganze Bärlauchblätter einzufrieren. Das geht zum Glück recht easy! Der Bärlauch sollte dabei so frisch wie möglich sein, denn leider verlieren die Blätter nach ein paar Tagen ihren Geschmack.

  1. Bärlauch abspülen
  2. mit Küchenpapier trocken tupfen
  3. holzige Stiele abschneiden
  4. in einen Gefrierbeutel geben & verstauen