Zutaten:

Portionen:

4
400 gWeizenmehl Typ 550
4 Eier
10 mlOlivenöl

Zubereitung:

Pastateig herstellen

  1. Das Mehl mit den Eiern und dem Olivenöl mithilfe von Knethaken oder Küchenmaschine kurz verkneten. Anschließend mit den Händen zu einem glatten, nicht klebenden Teig verkneten. Wird der Teig zu bröselig, die Hände mit Wasser befeuchten und weiterkneten. Alternativ 1-2 EL Wasser unter den Teig kneten.
  2. Teig zu einer glatten Kugel formen und in Frischhaltefolie wickeln. Für mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank geben.

Tipp: Wenn du viel Zeit hast, bereite den Teig einen Tag vorher zu und lasse ihn über Nacht im Kühlschrank ruhen. So kannst du ihn besser ausrollen und in Form schneiden.

Mit Nudelmaschine

  1. Mit einer Nudelmaschine lässt sich der Pastateig problemlos ausrollen und schneiden. Die Maschine rollt den dabei Teig gleichmäßig dünn aus und schneidet ihn in perfekte Tagliatelle.
  2. Pastateig in Handteller-große Kugeln (ca. 170g) teilen und zu flachen Fladen formen. Nudelmaschine und Pastateig mit Mehl bestäuben. Den Teig bei größtem Walzenabstand beginnend langsam durch die Maschine rollen. Walzenabstand verkleinern und Teig erneut durch die Maschine drehen. Abstand dabei von Mal zu Mal weiter verringern und den Teig etappenweise durchdrehen bis er ca. 2mm dünn ist. Dabei aufpassen, dass der Teig nicht reißt.

Tipp: Wenn der Nudelteig beim Ausrollen zu lang und unhandlich wird, halbiere ihn einmal quer.

  1. Nun den Aufsatz für Tagliatelle an der Nudelmaschine aufbringen. Die ausgerollten Teigplatten langsam durch die Maschine lassen und vorsichtig auffangen, trennen und Nester daraus formen.

Ohne Nudelmaschine

  1. Wer keine Nudelmaschine hat, kann den Teig auch einfach mit einem Nudelholz dünn ausrollen und anschließend in feine Streifen schneiden.
  2. Teig dabei gleichmäßig und so dünn wie möglich (etwa 2mm) mit Nudelholz bzw. Ausrollstab länglich ausrollen. Anschließend von der kurzen Seite her aufrollen und in gleichmäßige Streifen schneiden. Alternativ lässt sich der ausgerollte Teig auch wunderbar mit einem Pizzaroller schneiden.

Tagliatelle kochen

  1. Einen großen Topf mit Wasser zum Kochen bringen und kräftig salzen. Frische Tagliatelle hineingeben und in ca. 3 Minuten bissfest kochen. Dabei immer wieder umrühren, damit die Nudeln nicht aneinander kleben.
  2. Tagliatelle abgießen, abtropfen lassen und mit dem Olivenöl vermengen.

Wie du siehst, ist Pastateig mit Mehl gar nicht schwer selbst zu machen. Die Nudeln gelingen dir dabei im Handumdrehen – mit und ohne Nudelmaschine.

Diese leckeren Tagliatelle schmecken nicht nur pur wunderbar lecker. Sondern auch mit Saucen oder als Beilage sind sie einfach köstlich. Wir wünschen viel Spaß beim Ausprobieren und guten Appetit.

eat empfiehlt:

„Die fertige Tagliatelle lässt sich auch prima trocknen. Dafür die Nudelnester auf einem bemehlten Geschirrtuch ausbreiten und mindestens 2-3 Tage trocknen lassen. Es gibt auch spezielle Pastaständer, mit denen sich die Nudeln hängend trocknen lassen, ein Besenstiel oder eine Schnur tut es allerdings auch. Noch besser funktioniert das Trocknen allerdings in einem Dörrofen.“