Zutaten

Portionen:

2
Video-Empfehlung

Avocado-Spaghetti zubereiten

Schritt 1

Zuerst die Spaghetti nach Anleitung im Salzwasser al dente kochen.

Spaghetti kochen

Schritt 2

Währenddessen den Knoblauch schälen und vierteln sowie die Tomaten halbieren.

Tomaten halbieren

Schritt 3

Danach Avocado schälen und in einen Mixer geben. Knoblauch, Zitronensaft, Basilikumblätter und Olivenöl dazugeben sowie mit Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker würzen. Anschließend alles pürieren.

Tipp: Ist deine Avocado zu hart? In unserem Beitrag erfährst du, wie du sie schnell nachreifen lassen kannst.

Schritt 4

Nun die fertigen Spaghetti durch ein Sieb abgießen und dabei etwas Kochwasser auffangen. Spaghetti zusammen mit der Avocado-Creme und 3 EL Kochwasser verrühren.

Avocado-Creme zu den Spaghetti geben

Schritt 5

Die Tomaten mit etwas Olivenöl in einer Pfanne ca. 2 Minuten scharf schwenken und mit Salz, Pfeffer und Zucker würzen.

Tomaten würzen

Schritt 6

Zuletzt die Avocado-Spaghetti mit den Tomaten und dem Parmesan anrichten.

Avocado-Spaghetti
Avocado-Spaghetti
Wie gefällt dir das Rezept?Danke für deine Bewertung!
Wir freuen uns über deine Bewertung und deinen Kommentar. Teile dieses Rezept mit Freunden und Familie.
Scrolle nach unten für Tipps & Tricks

Avocado-Spaghetti aufbewahren

Wenn mal etwas übrig bleibt, kann man es guten Gewissens in den Kühlschrank stellen und noch am nächsten Tag essen. Decke die Spaghetti dafür mit Frischhaltefolie ab oder gebe sie in eine luftdicht verschließbare Dose. Im Kühlschrank aufbewahrt halten sich die Avocado-Spaghetti 2 Tage.

Hinweis: Die Avocado-Creme verliert nach kurzer Zeit ihre schöne grüne Farbe – das ist kein Indiz dafür, dass sie schlecht ist. Die Säure aus dem Zitronensaft und das Öl verlangsamen diesen Prozess.

Zutaten unserer Avocado-Spaghetti

  • Spaghetti: Sie liefern Kohlenhydrate – am gesündesten sind Vollkornspaghetti. Du kannst aber auch jede andere Nudelform wählen, zum Beispiel Farfalle oder auch Tagliatelle.
  • Avocado: Nicht gerade kalorienarm, aber sehr gesund. Avocados enthalten viele ungesättigte Fettsäuren, Vitamine, Kalzium und Kalium.
  • Tomaten: Sie bringen nicht nur Farbe ins Spiel, sondern liefern auch viel Vitamin C, Lycopin, Beta-Carotin und haben einen positiven Einfluss auf den Cholesterinspiegel.
  • Basilikum: Frisches Basilikum wirkt entzündungshemmend und ist eine gute Quelle für Vitamin K, Eisen, Kalzium und Beta-Carotin. Wer mag, kann auch etwas Oregano dazugeben.
  • Olivenöl: Es enthält viele gesunde Fettsäuren, kann aber auch durch andere Öle wie Sonnenblumenöl ersetzt werden.
  • Parmesan: Er liefert Kalzium und ist mit oder ohne tierisches Lab erhältlich. Wenn du dich vegetarisch ernährst, solltest du einen Blick auf die Zutatenliste werfen. Er kann aber auch durch andere Käsesorten wie Gouda oder Mozzarella ersetzt werden.

Avocado-Spaghetti abwandeln

Mit dieser grünen Pasta kannst du kreativ werden. Mische zum Beispiel etwas Rucola unter die Avocado-Creme oder verfeinere sie mit gerösteten Pinienkernen. Du kannst auch 1 Esslöffel Hefeflocken unter die Guacamole mischen. Wer möchte, brät sich etwas Räuchertofu an oder gibt gebratene Hähnchenbrust zu der Avocado-Pasta. Erlaubt ist, was schmeckt. Schau doch auch mal bei unserer Green Goddness Pasta vorbei und lass dich inspirieren.