Zutaten

Portionen:

12
Für die Apfelkrapfen
Außerdem
Video-Empfehlung

Apfelkrapfen aus dem Ofen backen

Backblech & Äpfel vorbereiten

Schritt 1

Zuerst den Ofen auf 175 °C Ober-/Unterhitze vorheizen und ein Backblech mit Backpapier belegen. Außerdem die Äpfel schälen, entkernen und in Würfel schneiden. Die Apfelwürfel mit etwas Zitronensaft beträufeln und beiseitestellen.

Äpfel in Würfel schneiden

Schritt 2

Die Apfelwürfel dann mit etwas Zitronensaft beträufeln und beiseitestellen.

Zitrone pressen
Teig anrühren

Schritt 3

In einer Schüssel Ei, Magerquark, Rapsöl und den Rohrzucker miteinander verrühren.

Ei dazugeben

Tipp: Alternativ zum Magerquark kannst du deine Apfelkrapfen auch mit Speisequark 20 % Fett i.Tr. zubereiten. Der hier verwendete Quark-Öl-Teig ist schnell zubereitet und lässt sich ganz einfach verarbeiten. Achte nur darauf, den Teig nicht unnötig lange zu kneten, da er sonst klebrig wird. Verknete die Zutaten nur solange, bis ein einheitlicher Teig entsteht.

Schritt 4

Mehl und Backpulver durch ein Sieb zur Masse geben und alles zügig zu einem glatten Teig verkneten.

Mehl sieben
Teig belegen & Krapfen formen

Schritt 5

Den Teig nun auf der leicht bemehlten Arbeitsfläche mit einem Nudelholz ca. 7 mm dick und rechteckig ausrollen. Die Apfelmasse darauf verteilen. Dabei an einer der langen Seiten einen kleinen Rand frei lassen und mit etwas Wasser bestreichen.

Schritt 6

Dann den Teig von der gegenüberliegenden langen Seite her aufrollen. Mit einem Küchenzwirn ca. 2 bis 3 cm dicke Stücke von der Teigrolle abtrennen und mit etwas Abstand zueinander auf das vorbereitete Backblech legen.

Apfelkrapfen mit Zimt & Zucker bestreuen & backen

Schritt 7

Zucker und Zimt miteinander vermischen und die Krapfen damit bestreuen. Die Apfelkrapfen aus dem Ofen auf mittlerer Schiene ca. 20 Minuten backen.

Apfelkrapfen aus dem Ofen mit Zimt und Zucker toppen
Wie hat es dir geschmeckt?
(5 Sterne bedeutet “sehr gut”)Wir freuen uns über deinen Kommentar und eine Bewertung.

Mit diesen Äpfeln schmecken Apfelkrapfen am besten

Generell lässt sich sagen, dass säuerliche Apfelsorten zum Backen am besten geeignet sind. So auch bei diesem Rezept. Die sogenannte Koch- oder Backäpfel entfalten im Ofen ihr tolles Aroma und machen Apfelkuchen und Co. damit zu einem wahren Highlight auf der Kaffeetafel. Roh schmecken sie nicht besonders intensiv. Gebacken hingegen, laufen sie zur Höchstform auf. Greife daher beim Einkauf beispielsweise zu Boskop, Braeburn, Elstar, Granny Smith, Janagold oder Cox Orange.

Apfelkrapfen aus dem Ofen

Apfelkrapfen aus dem Ofen verfeinern

Du möchtest die süßen Apfelkrapfen aus dem Ofen noch etwas verfeinern? Gern! Hier gibt es inspirierende Tipps:

  • Rosinen: Die Einen lieben sie, die Anderen hassen sie. Falls du die Kombination aus Äpfeln und Rosinen liebst, solltest du diese auch in diesem Rezept unbedingt einmal ausprobieren. Mische dafür einfach noch 60 g unter die Apfelstücke. Für etwas mehr Aroma kannst du auch gut abgetropfte Rumrosinen verwenden.
  • Mandeln: Egal ob gehobelt oder gehackt: Mandeln sorgen für ein herrliches Nussaroma. Wie auch bei den Rosinen kannst du sie einfach unter die Äpfel mengen. Oder du zerbröselst etwas Marzipan und mischt diesen mit unter.
  • Zuckerguss: Für dich kann es nicht süß genug sein? Dann toppe deine Krapfen gern noch mit etwas Zuckerguss. Passende Rezepte gibt es hier:

Haltbarkeit & Lagerung

Wir empfehlen dir, die leckeren Dinger so schnell wie möglich zu vernaschen. Frisch und noch warm aus dem Ofen schmecken die Apfelkrapfen am besten. Sie sind luftdicht verpackt und gekühlt aber auch bis zu 3 Tage haltbar.

Apfelkrapfen aus dem Ofen