Zutaten:

Portionen:

5
1000 gRoastbeef, am Stück
1 Rosmarinzweig
2 Thymianzweige
1 Knoblauchzehe
1 ELPaprikamark
gemahlener schwarzer Pfeffer & Meersalz

Zubereitung:

Schritt 1

Zuerst die Fettschicht vom Roastbeef entfernen. Dabei darauf achten, dass man diesen in einem Stück, im Ganzen abbekommt. Nicht entsorgen.

Fettschicht entfernen

Tipp: Wer möchte kann die Fettschicht auch kreuzweise einschneiden. So bekommt das Roastbeef allerdings nicht rundum von der Marinade ab.

Schritt 2

Rosmarin und Thymian waschen, trocken schütteln, die Blätter abzupfen und alles in eine Schüssel geben. Danach den Knoblauch schälen, fein reiben und in eine Schüssel geben. Paprikamark dazugeben, etwas pfeffern und nun alles verrühren,

Knoblauch reiben

Tipp: Wer kein Paprikamark bekommt, kann stattdessen auch einfach Ajvar benutzen.

Schritt 3

Das Roastbeef anschließend gleichmäßig damit einreiben, die Fettschicht wieder darauflegen und das Fleisch mit Alufolie einwickeln. Die Marinade anschließend für mindestens 12, besser 24 Stunden am Fleisch durchziehen lassen.

Roastbeef in Alutfolie wickeln

Tipp: Alufolie verhindert, dass das Fleisch oxidiert und grau wird.

Schritt 4

Das Fleisch 1 Stunde vor dem Grillen aus dem Kühlschrank nehmen und anschließend temperieren lassen.

Schritt 5

Den Grill auf ca. 180-200°C indirekte Hitze vorheizen. Anschließend den Fettdeckel vom Fleisch nehmen und das Roastbeef von allen Seiten gründlich salzen.

Roastbeef vor dem Grillen salzen

Schritt 6

Den Fettdeckel auf den Grill legen und das Roastbeef direkt darauf. Grill abdecken bzw. schließen und alles für ca. 35-45 Minuten garen.

Roastbeef im Ganzen grillen

Hinweis: Das Roastbeef sollte eine Kerntemperatur von 52°C haben.

Schritt 7

Danach die Fettschicht vom Grill nehmen und das Roastbeef von allen Seiten ca. 1 Minute bei 250°C grillen. Perfekt rosa gegrillt, ist das Roastbeef bei einer Kerntemperatur von 56°C.

Roastbeef im Ganzen grillen

Schritt 8

Das Roastbeef am Stück nach dem Grillen nun in Alufolie wickeln und danach kurz ruhen lassen. Denn so kann sich der Fleischsaft wieder setzen und tritt beim Aufschneiden nicht direkt aus. Das Roastbeef bleibt dann schön saftig.

Achtung: Schneide das Roastbeef gegen die Fasern auf. So wird es dabei nicht zäh.

Roastbeef im Ganzen grillen

Keine Lust den Grill anzuschmeißen? Du kannst Roastbeef auch am Stück im Ofen garen. Wenn der Grill dann doch schonmal an ist, wie wäre es mit fluffiger Focaccia mit Trockenhefe oder einem fruchtigen Tomatenchutney dazu?