Zutaten:

Portionen:

6
Für den Teig
500 gMehl
Salz
1 TLAjowanfrüchte
5 gSchwarzkümmel
1 TLBackpulver
75 mlSonnenblumenöl
225 mlWasser
etwas neutrales Öl
Für die Füllung
800 gKartoffeln
250 grote Zwiebel
15 gIngwer
2 TLKreuzkümmel, ganze Samen
4 TLFenchelsamen
2 TLKoriandersamen
30 gErdnüsse
100 ggefrorene Erbsen
1 TLKurkuma
15 gBockshornkleeblätter, getrocknet
2 TLAjowanfrüchte
1 ELKorianderpulver
5 gChilipulver
15 gMangopulver
½ BundKoriander
Zucker
etwa 2 Liter neutrales Öl zum Rösten und Frittieren

Zubereitung:

Schritt 1

Zunächst die Kartoffeln für die Füllung der veganen Samosas für etwa 30 Minuten in Salzwasser kochen.

Kartoffeln 30 Minuten kochen

Schritt 2

Für den Samosa Teig Mehl mit Salz, Ajowanfrüchten, Schwarzkümmel und Backpulver vermengen. Dann das Öl hinzugeben und mit den Händen einarbeiten. Der Teig sollte nun ein wenig binden, aber noch sehr bröselig sein.

Schritt 3

Nun nach und nach das Wasser hinzugeben, bis der Teig eine glatte Konsistenz hat und sich gut kneten lässt. Falls der Teig zu nass wird, noch etwas Mehl zugeben. Anschließend den Teig aus der Schüssel nehmen und diese mit etwas Öl bepinseln. Dann den Teig hineinlegen und auf diesen ebenfalls etwas Öl geben. Den Teig abdecken und im Kühlschrank ruhen lassen.

Schritt 4

Währenddessen die Kartoffeln vom Herd nehmen, auskühlen lassen, dann die Schale abziehen und grob zerstampfen. Die Zwiebeln schälen und in Würfel schneiden. Danach den Ingwer waschen, abtrocknen und fein reiben.

Tipp: Die Kartoffeln kannst du natürlich auch vor dem Kochen schälen, wenn du das bevorzugst.

Schritt 5

Danach Öl in einer Pfanne erhitzen. Den Kreuzkümmel darin rösten und die Zwiebeln hinzugeben. Anschließend den Ingwer in die Pfanne geben und verrühren. Die Fenchelsamen und Koriandersamen leicht mit den Händen andrücken und dann ebenfalls rösten. Optional mit etwas Zucker würzen.

Tipp: Anstatt der vielen unterschiedlichen Gewürze kannst du auch eine Masala Gewürzmischung verwenden. Diese enthält die meisten der von uns genutzten Gewürze.

Schritt 6

Nun die Erdnüsse mit einem Messer fein hacken und mit den Erbsen und Kartoffeln in die Pfanne geben. Die Füllung für 5 Minuten weiter rösten. Dann die restlichen Gewürze hinzugeben und kurz anbraten. Zuletzt den Koriander fein hacken und unter die Füllung mengen. Die Samosa Füllung in eine Schüssel geben und abkühlen lassen.

Kartoffeln mit Gewürzen anbraten

Tipp: Anstelle von Erdnüssen kannst du auch Cashews verwenden.

Schritt 7

Anschließend kleine Portionen vom Teig abnehmen,  mit dem Nudelholz rund ausrollen und mit einem Messer halbieren. Dann die Fingerspitzen in Wasser tauchen und damit die Ränder des Teiges befeuchten, damit diese besser kleben.

Schritt 8

Nun die beiden Ecken des Halbkreises zusammenkleben und eine Art Tüte bilden, indem du die Ränder zusammendrückst. Diese über die Finger stülpen und mit der Füllung befüllen. Danach die Tüte verschließen und die oberen Ränder fest zusammendrücken.

Schritt 9

Die Samosas auf die Arbeitsfläche legen und dann nochmals mit einer Gabel die Ränder fest verschließen. Zuletzt einen großen Topf mit etwa 2 Liter neutralem Öl erhitzen und die original indischen Samosas darin 5 Minuten frittieren.

eat empfiehlt:

„Traditionell werden Samosas warm mit Koriander Chutney oder einem Joghurt Dip serviert. Außerdem wird indischer Masala Tee zu den Samosas getrunken.“

Original indische Samosas