Zutaten

Forellen:

2
Video-Empfehlung

Forelle in Alufolie grillen

Schritt 1

Zuerst den Grill auf 200 °C vorheizen. Forellen mit Küchenpapier trocken tupfen.

Forelle trocken tupfen

Tipp: Einen frischen Fisch erkennst du an seinen glasigen Augen und seiner leicht schleimigen Schicht. Wenn du mit dem Finger sanft auf den Fisch drückst, sollte keine Druckstelle zurückbleiben. Außerdem riecht frischer Fisch eher neutral und nicht nach Fisch!

Glasige Augen bei der Forelle

Schritt 2

Danach Limette in Scheiben schneiden. Knoblauch schälen und ebenfalls in feine Scheiben schneiden. Kräuter waschen und trocken schütteln.

Schritt 3

Nun Alufolie mit Butter einreiben und Fisch hineinlegen. Forelle innen und außen salzen und pfeffern und mit Limette, Knoblauch und Kräutern füllen. Dann Alufolie verschließen und Forelle in Alufolie ca. 20 Minuten, am besten mit Deckel, grillen.

Hinweis: Die Kerntemperatur für eine glasige Forelle liegt bei 50 °C, durchgegart ist sie ab 60 °C.

Wie hat es dir geschmeckt?
(5 Sterne bedeutet “sehr gut”)Wir freuen uns über deinen Kommentar und eine Bewertung.

Forelle aus der Alufolie vom Grill aufbewahren

Die Forelle ist gegrillt, aber es ist noch etwas übrig? Lege sie in eine Frischhaltedose oder decke sie mit Frischhaltefolie ab. Im Kühlschrank hält sich die gegrillte Forelle 1-2 Tage. Vor dem Verzehr solltest du sie aber auf ca. 70 °C erhitzen.

Tipp: Frische Forelle solltest du am selben Tag, spätestens aber am nächsten Tag verarbeiten und zubereiten. Lagere sie in einer Glasschüssel mit Deckel oder decke diese mit Frischhaltefolie ab. Kannst du die Zeit nicht einhalten, kannst du auch tiefgefrorene Forelle kaufen.

Gegrillte Forelle aus der Alufolie abwandeln

  • Kräuter: Neben den angegebenen Kräutern können z. B. auch Dill, Petersilie oder Salbei in den Fisch gegeben werden.
  • Tomaten: Auch in Scheiben geschnittene Tomaten schmecken gut in der Forelle.
  • Kartoffeln: Als leckere Beilage kannst du in Scheiben geschnittene rohe Kartoffeln auf die Forelle legen.
  • Butter für die Alufolie: Anstelle von Butter kannst du die Alufolie natürlich auch mit Öl bestreichen.
  • Forelle: Hast du keine Forelle bekommen oder möchtest du etwas Neues ausprobieren, kannst du auch Dorade grillen.

Tipp: Wenn dir das Wetter einen Strich durch die Rechnung macht, kannst du auch die Forelle im Backofen zubereiten!

Forelle ohne Alufolie grillen

Hast du keine Alufolie zu Hause oder möchtest du keine Alufolie verwenden, kannst du die Forelle in einer Fischgrillzange grillen. Bestreiche dazu die Grillzange mit etwas Öl, damit sie nicht am Fisch kleben bleibt und wende den Fisch regelmäßig.

Beilagen für die in Alufolie gegrillte Forelle

Damit die Forelle dir und deinen Liebsten noch besser schmeckt, kannst du sie mit vielen leckeren Beilagen servieren: