Auf den Punkt gebracht:

  • Vielfältig befüllbar
  • Schnell gemacht
  • Auch für Vegetarier und Veganer geeignet
  • Nährstoffreich und gesund

Vietnamesische Sommerrollen

Der Ursprung der Sommerrollen, auch Glücksrollen genannt, ist bis heute nicht eindeutig geklärt. Die Vermutung, dass diese aus China und Vietnam stammen, hat sich jedoch festgefahren. Die leckeren Reispapierrollen werden hier besonders in Vietnamesischen Lokalen in den verschiedensten Variationen angeboten. Anders als die bekannten Frühlingsrollen werden sie nicht frittiert und sind deshalb die fettarme und gesündere Variante. Wegen ihrer fettarmen Zubereitung schmecken sie wunderbar frisch und sind leicht bekömmlich.

Die Vietnamesische Sommerrolle wird typischerweise mit Garnelen, Schweinebauch, Hähnchenfleisch oder Tofu zubereitet. In den typischen vietnamesischen Sommerrolle findest du außerdem:

  • Reisnudeln
  • Gurke
  • Paprika
  • Karotten
  • Frische Kräuter wie Koriander, Minze und Thai-Basilikum

Aber wie fast immer gilt auch hier: Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt! Gib deinen vietnamesischen Sommerrollen eine persönliche Note und fülle sie nach Lust und Laune mit deinen Lieblingszutaten. Anstatt mit Garnelen kannst du sie zum Beispiel auch mit Surimi genießen. Aber auch Sommerrollen mit Räucherlachs sind ein echter Leckerbissen. Außerdem kannst du die Reisnudeln auch ganz einfach durch Reis ersetzen. Möchtest du noch eine gesunde Fettquelle einbauen, dann solltest du auf keinen Fall auf Avocado verzichten.

Tipp: Wenn du deine Sommerrollen mit Reis füllen möchtest, dann verwende am besten Sushireis. Er enthält mehr Stärke und haftet dadurch besser am Reispapier.

Vegetarische Sommerrollen Füllungen

Auch ohne Fleisch oder Meeresfrüchte machen Sommerrollen eine klasse Figur. Für die vegetarische Variante ist neben Tofu auch Omelette eine beliebte Füllung. Ja, richtig gehört! Verquirlte Eier mit Sojasoße und einem Schuss Sesam geben einen vollmundigen Geschmack. Lasse dafür die Eier-Sojasoßen-Masse in einer Pfanne stocken. Anschließend lässt sich das abgekühlte Omelette wunderbar in Streifen schneiden und mit knackigem Gemüse in das Reispapier einrollen. Gib deinen vegetarischen Sommerrollen den letzten Schliff und pimpe sie mit:

  • Mango
  • Spargel
  • Avocado

Vegane Sommerrollen Füllungen

Auch wenn du dich vegan ernährst, musst du nicht auf die leckeren Röllchen verzichten. Ganz im Gegenteil! Die veganen Varianten sind mindestens genau so lecker wie das Original! Natürlich dürfen auch hier Reisnudeln, knackiges Gemüse und frisches Obst nicht fehlen! Die Proteinkomponente kann, wie auch bei der vegetarischen Sommerrolle, Tofu bilden. Er ist super vielseitig und lässt sich auf verschiedene leckere Arten zubereiten. Teste dich durch und probiere ihn:

  • pur angebraten
  • in Sojasoße und Sesamöl mariniert oder
  • frittiert

Tofu ist dir zu langweilig? Dann fülle deine vietnamesischen Rollen doch einmal mit gerösteten Kichererbsen und verleihe ihnen damit einen besonderen Crunch! Mariniere dafür einfach gekochte Kichererbsen und röste sie anschließend für etwa 30 Minuten bei 180°C Umluft im Backofen an.

Süßes Früchtchen

Da die Reispapierrollen so wunderbar vielseitig und an deine Wünsche anpassbar sind, musst du sie nicht immer unbedingt herzhaft vernaschen. Du magst es lieber süß? Kein Problem! Genieße deine Sommerrollen doch ganz einfach süß, egal ob als Frühstück, Dessert oder einfach als Snack. Als Füllung eignen sich zum Beispiel:

  • gekochter Kokosmilchreis
  • Mango
  • Beeren
  • Mangomus

Tipp: Wenn du bei den süßen Röllchen lieber ein paar Kalorien sparen möchtest, kannst du sie auch ohne Milchreis vernaschen. Befülle sie dafür einfach etwas mehr mit deinem Lieblingsobst.

Dip’s rein

Zu deinen leckeren Sommerrollen darf der perfekte Dip natürlich nicht fehlen. Er rundet sie ab und sorgt dafür, dass sie nicht zu trocken schmecken. Passende Dips sind zum Beispiel:

Chillidip
Süße Chilisoße zum Dippen

Mehr Wissenswertes zu den verschiedenen Dips und deren Zubereitung verraten wir dir in unserem Beitrag zu Sommerrollen Dips.

Worauf wartest du noch? Auf die Plätze, an das Reispapier und losgerollt!