Zutaten

Stück:

45
Zutaten für 45 Stück
Für den Teig
100 mlMilch
50 gZucker
½Hefewürfel
250 gMehl
1 Prise Salz
1Ei
40 gzimmerwarme Butter
Außerdem
Öl zum Frittieren
30 gPuderzucker

Schmalzkuchen zubereiten

Schritt 1

Für den Teig die Milch lauwarm erwärmen und den Zucker mit der Hefe darin auflösen. Die Hefemilch ca. 5 Minuten ruhen lassen.

Hefe und Zucker in die Milch geben

Schritt 2

In einer Schüssel Mehl und eine Prise Salz mischen, eine Mulde formen und Ei und Butter hineingeben. Die Hefemilch dazugeben und alles für Mindestens 5 Minuten gut miteinander verkneten. Den Hefeteig abgedeckt an einem warmen Ort ca. 60 Minuten aufgehen lassen.

Schritt 3

Den Teig nochmals kurz kneten und auf der bemehlten Arbeitsfläche rechteckig 1 cm dick ausrollen.

Teig ausrollen

Schritt 4

Mit einem scharfen Messer den Teig nun in 3 cm lange Rauten schneiden, diese abdecken und nochmals ca. 15 Minuten ruhen lassen.

Schmalzkuchen in Rauten schneiden

Schritt 5

Das Frittieröl in einem hohen Topf erhitzen. Nun mit einer Schaumkelle die Teigrauten portionsweise ins heiße Öl geben und goldbraun ausbacken lassen.

Tipp: Das Öl ist heiß genug, wenn sich an einem Holzlöffel kleine Bläschen bilden sobald du ihn ins heiße Öl hälst.

Schritt 6

Die fertig frittierten Schmalzkuchen auf einem Küchenkrepp abtropfen lassen und mit dem Puderzucker bestäuben.

Schmalzkuchen
Schmalzkuchen

Kleine Namenskunde „Schmalzkuchen“

Diesen tollen und vielleicht manchmal zu Verwirrung führenden Name hat das Hefegebäck, da es früher überwiegend in Schweineschmalz frittiert wurde. Auch jetzt wird beim Zubereiten noch viel Fett verwendet – aber das ist meistens pflanzlich.

Das Gebäck heißt überall anders: Schmalzkuchen ist dabei die norddeutsche Form der für den Karneval typischen „Muzen“. Im Osten sind sie eher bekannt als Kräppelchen und werden den ganzen Winter lang auf Weihnachts- und Jahrmärkten angeboten.

Auch wenn man sich nicht einig ist, wie man das Gebäck nennen soll ist eins klar – das leckere Hefegebäck versüßt dir auf jeden Fall den Tag!

Schmalzkuchen

Was gibt es noch nur auf Weihnachts- oder Jahrmärkten? Genau, Langos! Wir zeigen dir, wie du ungarischen Langos-Teig selber machen kannst. Wenn du mehr Süßes willst, empfehlen wir dir auch Quarkbällchen selber zu machen.