Zutaten

Waldmoostorte (Ø 26 cm) :

1
Zutaten für 1 Waldmoostorte (Ø 26 cm)
Für den Boden:
400 gBlattspinat
3 Eier
200 mlSonnenblumenöl
300 gZucker
320 gMehl
1 PäckchenBackpulver
1 Bio-Zitrone
Für die Creme:
130 gMascarpone
250 gSahne
1 PäckchenSahnesteif
60 gPuderzucker
120 gHimbeeren
70 gSchokotröpfchen
Für die Deko:
Zuckerpilze
Granatapfelkerne

Zubereitung

Schritt 1

Zuerst den Boden einer Springform mit Backpapier auslegen, die Ränder einfetten und mit etwas Mehl bestäuben. Den Ofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Schritt 2

Danach die gelbe Schale der Zitrone abreiben und den Saft auspressen.

Schritt 3

Anschließend den Spinat im Mixer pürieren und mit dem Zitronenabrieb und -saft vermischen.

Schritt 4

In einer Schüssel die Eier mit dem Zucker schaumig schlagen.

Schritt 5

Danach das Öl und den Spinat darin einrühren.

Spinat und Öl dazugeben

Schritt 6

Nun Mehl und Backpulver in den Teig sieben und unterheben.

Mehl und Backpulver hineinsieben

Schritt 7

Den Teig in die Springform füllen und ca. 45 Minuten auf mittlerer Schiene backen und anschließend den Boden ca. 60 Minuten auskühlen lassen.

Teig für den Boden der Moostorte in die Springform geben

Schritt 8

Danach die obere Schicht des Bodens gerade abschneiden und zerbröseln. Anschließend den Boden nochmals mittig teilen.

Schritt 9

Für die Creme Mascarpone, Sahne, Sahnesteif und Puderzucker aufschlagen.

Schritt 10

Nun 2/3 der Creme auf dem unteren Boden verstreichen und die Himbeeren gleichmäßig in der Creme verteilen sowie mit Schokodrops bestreuen und den oberen Boden auflegen.

Schritt 11

Zuletzt die grüne Waldmoostorte mit der übrigen Creme einstreichen und mit den Kuchenbröseln bestreuen sowie nach Wunsch dekorieren.

Tipp: Du fragst dich vielleicht: Schmeckt das nicht total nach Spinat?! Aber der Spinat macht den Kuchen saftig und ist kaum zu schmecken. Er geht mit der erfrischenden Creme und den säuerlichen Himbeeren eine gelungene Kombination ein.

Grüne Waldmoostorte

Ein weiterer Klassiker ist unser Mooskuchen vom Blech nach DDR-Rezept.