Auf den Punkt gebracht:

  • lange lagerfähig durch geringen Wassergehalt
  • vakuumiert im Kühlschrank mindestens bis zu 3 Monate lagerbar
  • in Butterbrotpapier oder Geschirrtuch eingewickelt mehrere Wochen genießbar
  • frisch gerieben maximal 2 Wochen verwendbar

Parmesan aufbewahren

Durch den geringen Wassergehalt ist der Hartkäse relativ gut und lange haltbar. Eine Lagerung bis zu 3 Monaten stellt kein Problem da. Besonders wenn der Käse noch vakuumiert ist. Der beste Lagerplatz ist natürlich der Kühlschrank. Lagere ihn am besten weiter unten im Kühlschrank, möglich ist auch das Gemüsefach. Die ideale Temperatur für Parmesan, um ihn so lange wie möglich haltbar zu machen, liegt zwischen 4°C und 7°C. Du kannst den Käse auch getrost über das Mindesthaltbarkeitsdatum hinaus lagern und essen. Achte nur darauf, dass er keinen Schimmel angesetzt hat.

Parmesan haltbar machen

Du kannst, um den angefangenen Parmesan gut und lange haltbar zu machen, das Stück in Butterbrotpapier einwickeln. Wenn du möchtest, kannst du zusätzlich Alufolie darübergeben. Achte dabei darauf, die Folie nur locker darüber zu geben, so dass der Käse atmen kann. Auch auch in einer Aufbewahrungsdose hält sich der Parmesan eingehüllt in Butterbrotpapier besser. Ein ganz neuer Tipp ist es, den Hartkäse zusammen mit Salz aufzubewahren. Das geht ganz einfach. Du gibst eine dicke Salzschicht in eine Dose und legst den Käse darauf. Durch die Feuchtigkeit des Käses wird das Salz aufgenommen und verhindert so das Schimmel entsteht.

Parmesan auf Salz
Lagere den Käse auf einem Salzbett

Lieber Papier als Folie

Wenn du keine geeignete Dose parat hast, kannst du den Käse natürlich auch ohne Behältnis einfrieren. Verwende dazu am besten Butterbrotpapier, Papier von der Küchenrolle oder ein dünnes Baumwolltuch. Ein Folienbeutel oder Klarsichtfolie ist weniger zu empfehlen. Durch die fehlende Luftzufuhr entwickelt sich Feuchtigkeit und nach spätestens 2 Woche kann Schimmel auftreten. Natürlich wird der Käse aber, je länger er in atmungsaktivem Papier aufbewahrt wird, umso trockener. Ist der Käse jedoch schon gerieben, ist er bei Weitem nicht mehr so lange haltbar wie Parmesan am Stück. Dadurch, dass er mehr Angriffsfläche für Bakterien bietet, kann geriebener Parmesan viel schneller schimmeln und verliert auch weitaus schneller an Aroma. Länger als 2 Wochen ist Hartkäse in dieser Form nicht haltbar.

Parmesan in Butterbrotpapier
Verpacke den Parmesan in Butterbrotpapier

Parmesan einfrieren

Wenn du länger etwas vom leckeren Parmesan haben willst, friere ihn einfach ein. Das geht entweder am Stück oder sogar in geriebener Form. Durch den geringen Wassergehalt friert der Käse nicht komplett ein und du kannst ihn direkt aus dem Gefrierschrank heraus für Pesto und Pasta verwenden. Das Aroma bleibt erhalten und er wird nicht trocken. Gefroren ist der Hartkäse bis zu 4 Monate mindestens haltbar. Lies dazu einfach unseren Beitrag über Parmesan einfrieren und auftauen.

Parmesan einfrieren
Friere den Parmesan am besten vakuumiert ein

Parmesan – einfach lecker

Der originale Parmesan kommt aus den italienischen Provinzen Parma, Reggio Emilia, Modena, Bologna und Mantua. Der leckere Hartkäse darf nur dort gefertigt werden. Die Produktion unterliegt strengen Regeln. So müssen die milchgebenden Kühe nur silofrei, also ohne Gärfuttermittel, gefüttert werden. Es dürfen keinerlei Konservierungsstoffe oder andere künstliche Zusätze verwendet werden. Der echte Parmesan besteht nur aus drei Zutaten: Rohmilch, Lab und Salz. Nach einem Jahr, die der Hartkäse mindestens reifen muss, werden die im Schnitt 38,5 Kilogramm schweren Laibe einer sensorischen Prüfung unterzogen. Nur die, die einwandfrei sind, dürfen unter dem Namen Parmigiano-Reggiano verkauft werden.

Keine Idee, was du mit Parmesan anstellen kannst? Dann haben wir hier wahnsinnig leckere Parmesan-Rezepte für dich: