Auf den Punkt gebracht:

  • durch trockene Struktur weniger Schimmelbefall als bei Weichkäse
  • bei oberflächlichem Befall betroffene Stücke abschneiden
  • geriebener Parmesan stärker schimmelanfällig
  • geriebenen Käse bei Schimmel sofort entsorgen

Parmesan schimmelt

Schimmel muss nicht immer heißen, dass du den Parmesan wegwerfen musst. Mit der richtigen Lagerung von Parmesan kannst du dem Schimmel vorbeugen. Wenn dann doch Schimmelbefall auftreten sollte, ist natürlich Vorsicht geboten. Deine Gesundheit geht vor.

Parmesan schimmelt
Wenn Parmesan schimmelt, bilden sich grünliche oder bläuliche Stellen.

Video-Tipp

Parmesan gerieben

Dieser Punkt ist essenziell dafür, wie du am besten dem Schimmelbefall bei Parmesan vorbeugen kannst. Da der Hartkäse relativ trocken ist, entwickelt er schon aufgrund seiner Struktur weitaus seltener Schimmel als Weichkäse. Reibst du ihn jedoch, musst du sehr viel schneller mit Schimmelbefall rechnen. Der geriebene Käse hat wesentlich mehr Angriffsfläche für Bakterien und die Schimmelsporen können sich sehr viel besser verteilen. Ist dein geriebener Käse befallen, solltest du ihn sofort entsorgen. Eine Weiterverwendung bei Schimmelbefall ist definitiv nicht zu empfehlen und würde deiner Gesundheit nur schaden. Da gilt Vorsicht ist die Mutter der Porzellanschüssel.

Tipp: Benötigst du geriebenen Käse, heißt es einfach do it yourself. Reibe von deinem Stück Parmesan einfach die benötigte Menge ab und schlage ihn dann wieder in das Papier ein. Dein Käse bleibt länger frisch, aromatisch und du kannst dem Schimmel vorbeugen.

Parmesan am Stück

Hast du den Parmesan am Stück, sieht das schon ganz anders aus. Wenn nur ein kleiner Teil an der Oberfläche betroffen ist, kannst du einfach um den Fleck herum großzügig den Käse abschneiden und das befallene Stück entsorgen. Den restlichen Käse solltest du so schnell wie möglich verbrauchen. Wichtig ist, dass du die Dose oder das Behältnis, indem du den Käse aufbewahrt hast, unbedingt wechselst, da sich aller Wahrscheinlichkeit nach darin Schimmelsporen befinden werden.

Wie erkennst du Schimmel?

Diese Frage ist bei Käse oft nicht leicht zu beantworten. Schimmel kann, wenn er überhaupt sichtbar ist, in den unterschiedlichsten Farbschattierungen auftreten. Die weißen Flecke oder auch Punkte, die du oft im Parmesan erkennen kannst, sind kein Schimmel sondern auskristallisiertes Salz. Schimmern die Flecken jedoch grünlich oder bläulich, hat dein Käse angefangen zu schimmeln und du solltest reagieren.

Tipp: Gehe auf Nummer sich und trage beim Anfassen von schimmligen Lebensmitteln Einweghandschuhe.

Vorsicht besser als Nachsicht

Um dem Schimmelbefall frühzeitig vorbeugen zu können, ist die richtige Aufbewahrung wichtig. Eine durchgehende Kühlung bei 4°C bis 7°C im Kühlschrank ist für den Parmesan perfekt. Viele machen den Fehler und lagern den Parmesan luftdicht verpackt in einer Frischhaltefolie. Durch die in der Verpackung entstehende Feuchtigkeit kann der Parmesan nach ein paar Tagen anfangen zu schimmeln. Um dem vorbeugen zu können, ist es besser, wenn du den Parmesan entweder in Butterbrotpapier, einem Tuch der Küchenrolle oder einem sauberen Geschirrtuch einwickelst und ihn gut kühlst.

Mit Schimmel ist nicht zu spaßen. Es muss jeder für sich selber entscheiden, wie er mit Schimmelbefall umgeht.  Schimmel wirkt sich negativ auf deine Gesundheit aus und kann sogar krebserregend sein. Gib einfach Acht und schneide bei Schimmel rund um die Flecken großzügig ab. Denkst du aber, dass die Schimmelsporen sich weiter verbreitet haben, sei lieber vorsichtig und wirf das ganze Stück weg.

Tipp: Am einfachsten ist es, du kaufst den Parmesan am Stück. Schneide dann einfach Stücke ab und vakuumiere sie luftdicht. Ein guter Vakuumbeutel bietet ein fast hundertprozentiges Vakuum an. So bleibt dein Käse sehr viel länger frisch.

Dein Parmesan ist voll und ganz genießbar und wartet darauf, verarbeitet zu werden? Dann probiere doch unser leckeres Bärlauchristotto mit Parmesan und frischem Bärlauch.