Zutaten

1L Glas:

1
Video-Empfehlung

Möhren fermentieren

Schritt 1

Die Möhren schälen und den Strunk entfernen. Danach den Ingwer und den Knoblauch schälen. Die Möhren je nach Dicke längst halbieren oder vierteln. Anschließend den Knoblauch und Ingwer grob schneiden.

Schritt 2

Das Gemüse mit der Hälfte des Salzes vermengen und abgedeckt für 24 Stunden im Kühlschrank stehen lassen.

Salz über die Möhren geben

Schritt 3

Lorbeerblätter, Wasser und die restliche Hälfte des Salzes einmal aufkochen und vollständig auskühlen lassen.

Schritt 4

Am Folgetag die Einmachgläser sterilisieren und anschließend das gesalzene Gemüse in die Weckgläser verteilen.

Möhren in ein Einweckglas geben

Schritt 5

Das vorbereitete Salzwasser in das Glas füllen. Dabei einen 4 cm Rand frei lassen, die Möhren mit einem Gärgewicht oder Glasmurmeln beschweren und mit dem Deckel luftdicht verschließen. Die Möhren zum Fermentieren bei gleichbleibender Temperatur im Keller oder im Kühlschrank für mind. 2 Wochen lagern.

Wie hat es dir geschmeckt?
(5 Sterne bedeutet “sehr gut”)Wir freuen uns über deinen Kommentar und eine Bewertung.

Wie lang kann ich die fermentierten Möhren lagern?

Durch das Fermentieren ist das Gemüse häufig über eine sehr lange Zeit haltbar. Du kannst bei den fermentierten Möhren von einer Haltbarkeit von mindestens 6 Monaten ausgehen, wenn du beim Fermentieren selbst keine Fehler gemacht hast. Häufig geht die Haltbarkeit von fermentierten Gemüse über diese 6 Monate hinaus.

Möhren fermentieren

Fermentierte Möhren abwandeln

Dir ist das Möhren fermentieren zu langweilig? Dann bring mit deiner eigenen Note etwas Pepp in das Gemüse! Wir zeigen dir, wie du das Gemüse etwas abändern kannst:

  • Chili: Du magst es scharf? Dann lege einfach ein paar Chilis zu den Möhren zum Fermentieren und schon hast du eine leichte Schärfe.
  • Kräuter: Beim Fermentieren kannst du auf eine Menge an Kräutern zurückgreifen. Du kannst nach Belieben Estragonzweige, Rosmarin ,Thymian und Oregano zu den Möhren geben.
  • Gewürze: Nicht nur Salz und Lorbeerblätter eigenen sich zum Fermentieren, sondern auch Pfefferkörner, Piment, Senfkörner, Gewürznelken und Sternanis.
  • Samen: Manchmal reichen die Samen einiger Kräuter aus, um den fermentierten Möhren eine leichte Note zu geben. Dafür eigenen sich die Samen von Fenchel, Kümmel, Koriander, Kardamom und Dill.

Was kann noch fermentiert werden?

Dich hat das Möhren fermentieren inspiriert und überzeugt? Dann findest du bei uns noch einige weitere Rezepte zum Fermentieren. Wie wäre es zum Beispiel mit: