Zutaten:

Portionen:

2
25 gMeerrettich, frisch
½ BundDill
200 gFrischkäse
½ Zitrone (Saft)
1 TLHonig
Salz & Pfeffer

Zubereitung:

Schritt 1

Zuerst den Meerrettich schälen und fein reiben. Anschließend den Dill waschen, trocken schütteln und klein schneiden.

Schritt 2

Danach Frischkäse, Dill und Meerrettich in einer Schüssel vermischen.

Meerrettichdip zubereiten

Schritt 3

Die Zitrone auspressen und den Saft zum Meerrettichdip geben. Zuletzt mit Honig, Salz und Pfeffer abschmecken.

eat empfiehlt:

„Meerrettichdip passt wunderbar zu Räucherlachs, Gemüsesticks oder auch als Brotaufstrich.“

Kleine Meerrettich Warenkunde

Meerrettich
Meerrettich kann gerieben zu verschiedensten Speisen gegeben werden.

Meerrettich als Heilmittel

Wusstest du, dass man Meerrettich nicht nur zum Würzen nutzen kann, sondern dass er sogar heilende Wirkung hat? In der Wurzel stecken nämlich sowohl viel Vitamin C zur Abwehrstärkung als auch Senföle. Die Senföle bekämpfen viele Infektionen und wirken schleimlösend bei Husten und Bronchitis. Außerdem kann Meerrettich bei Blasenentzündungen als Hausmittel zur Linderung eingesetzt werden. Ein echter Allrounder also!

Herkunft

Ursprünglich stammt die Wurzel aus Ost- und Südeuropa und ist dort auch heute noch zu finden. Aber auch in Deutschland und vielen anderen Ländern wird Meerrettich mittlerweile angebaut. Am besten wächst der Meerrettich in Meeresnähe, wodurch er seinen Namen verdient.

Erntezeit

Meerrettich wird zwischen Oktober und Februar geerntet. Die Wurzel kann demnach sogar Frost überdauern und bleibt über die Wintermonate wunderbar frisch. Daher kannst du Meerrettich noch bis April im Supermarkt kaufen.