Auf den Punkt gebracht:

  • vertrockneten Strunk abschneiden
  • äußere Blättchen entfernen
  • Strunk kreuzförmig einschneiden

Video-Tipp

Rosenkohl putzen

Neben den unterschiedlich intensiven Aromen der diversen Rosenkohlsorten spielt auch das richtige Vorbereiten der kleinen Röschen eine ganz entscheidende Rolle beim Thema Geschmack. Die Fraktion, die Rosenkohl eigentlich nicht mag, schimpft nämlich meist über den bitteren Geschmack. Den kann man durch korrektes Putzen allerdings abmildern. Daher kommt hier die Step by Step Anleitung, um Rosenkohl schnell und richtig zu putzen:

Vorbereitungen

1. Frische Ware

Achte schon beim Einkauf in der Gemüseabteilung oder auf dem Markt auf eine frische Optik des Rosenkohls:

  • dicht geschlossene Blätter
  • pralles und knackiges Aussehen
  • keine gelben Blättchen oder braune Flecken

Unschönes Aussehen ist ein Zeichen für falsche oder zu lange Lagerung. Beim Putzen musst du sonst sehr viele Blätter entfernen.

2. Zu Hause lagern

Im Gemüsefach deines Kühlschranks kann Rosenkohl 3-4 Tage auf deine Verarbeitung warten.

Tipp: Bevor du mit dem Putzen des Rosenkohls beginnst, lege ihn für einige Stunden ins Gefrierfach. Durch die frostigen Temperaturen wird ein Teil der Stärke in Zucker umgewandelt. Der Rosenkohl verliert somit von seiner Bitterkeit und schmeckt süßer.

Rosenkohl putzen: Anleitung

  1. Wasche die Röschen gründlich unter fließendem Wasser.
  2. Angetrockneten Röschenansatz großzügig abschneiden.
  3. Äußere Blätter zum Strunk hin mit Messer oder Daumen abziehen
  4. Strunk kreuzförmig einschneiden

Der Röschenansatz stammt vom Ernten der dicht an dicht am Pflanzenstamm wachsenden Kohlköpfchen. Bis sie vom Acker über den Handel zu dir nach Hause kommen, ist diese Schnittkante nicht mehr so ansehnlich. Also weg damit. In den äußeren Blättern des Rosenkohls stecken die meisten Bitterstoffe. Deshalb ist es besonders wichtig, diese beim Putzen zu entfernen.

Tipp: Da er dicker ist als der Rest, würde er sonst noch hart und holzig sein, wenn die Blätter schon weich sind.

Wissenswertes zur Weiterverarbeitung

Damit dein Rosenkohl bei der Zubereitung auch perfekt gelingt, geben wir dir noch ein paar Tipps mit an die Hand.

Zucker macht milder

Garst du den Rosenkohl mit etwas Zucker im Wasser oder in Brühe, mildert das dein perfekt geputztes Wintergemüse noch weiter.

Gar und grau?

Du solltest den schmackhaften Kohl erst nach dem Kochen salzen, dann bleiben die Röschen schön grün und werden nicht grau.

Braten geht auch

Eine feine Alternative ist langsames Braten der grünen Kugeln in Fett. Dazu muss man den Ansatz nicht kreuzweise einschneiden, sondern nur die Röschen halbieren.

Roher Rosenkohl

Ja, Rosenkohl kann auch roh als geraspelter Salat oder in einem Smoothie gemixt verzehrt werden. Der typische Kohlgeruch entfällt. Roh riecht er frisch und leicht süß.

Einfrieren

Du willst Rosenkohl das ganze Jahr genießen? Kein Problem. Das Gemüse, das eigentlich im Winter Hochsaison hat, kann Rosenkohl gut eingefroren werden. Dafür die geputzten Röschen einfach etwa 3 Minuten blanchieren, mit Eiswasser abschrecken und abtropfen lassen.

Rosenkohl

Tipp: Damit du sie später einzeln entnehmen kannst, einfach zuerst auf einem Teller anfrieren und dann erst in eine Tüte packen.