Video-Tipp

Auf den Punkt gebracht:

  • holländische Frühkartoffel
  • festkochend
  • lange Form, helle und glatte Schale
  • für Kartoffelsalat, Gratin, Ofenkartoffeln, Pellkartoffeln, Salzkartoffeln, Bratkartoffeln

Geliebte Kartoffel

Weltweit gibt es über 4000 Kartoffelsorten, davon werden um die 200 in Deutschland angebaut. In Europa ist das südamerikanische Nachtschattengewächs seit dem 17. Jahrhundert bekannt. Die Kartoffel ist nicht nur eine gesunde Alternative zu kohlenhydratreichen Speisen, wie Nudeln oder Reis, sie lässt sich im Winter auch gut lagern, was sie über Jahrhunderte zum Liebling der deutschen Küche machte. Umso besser, ein paar gute Sorten zu kennen und wer weiß – vielleicht kann der ein oder andere sie sogar im eigenen Garten anbauen. Hier stellen wir dir vor: die Kartoffel Annabelle.

Kartoffel Annabelle: Ihre Eigenschaften

Der Name, der ursprünglich aus dem hebräischen stammt, heißt so viel wie die schöne Begnadete. Früher sollen viele Kartoffelsorten nach den schönsten Töchtern der Züchter benannt worden sein. Tatsächlich hat die holländische Kartoffel neben ihrer Schönheit so einiges auf dem Kasten: In der Küche entfaltet sie einen sehr feinen, aromatischen Geschmack, im Garten kannst du sie relativ easy anbauen und bereits ab Juni ernten, was sie zur Frühkartoffel macht. Mit ihrer glatten, hellbraunen Schale sieht sie zudem noch gut aus. Die festkochende Kartoffelsorte hat eine längliche Form und kann recht groß werden. Sie eignet sich zum Anbau für Anfänger, denn durch ihre Beschaffenheit ist sie weniger anfällig für Kartoffelnematoden, das Kartoffelvirus oder Kartoffelkrebs. Die Kartoffel Annabelle eignet sich außerdem auch für schwere Böden – das sind Böden, die viel Ton enthalten. Wie alle anderen Kartoffeln auch, kannst du sie kühl und trocken lagern, allerdings hält sie sich weniger lang.

Kartoffel Annabelle angeschnitten

Kartoffel Annabelle:

  • Herkunft: Holland
  • Kartoffelsorte: festkochend
  • Körperform: länglich
  • Schale Farbe: hell und glatt
  • Schale Oberfläche: glatt
  • Fleischfarbe: gelb
  • Erntezeit: Juni
  • Lagerung: dunkel und kühl, nicht lang lagerfähig
  • Geschmack: bissfest, mild, speckig

Verwendung

Die Kartoffel Annabelle eignet sich aufgrund ihrer Eigenschaften insbesondere für Gerichte für festkochende Kartoffeln, lässt sich aber selbstverständlich auch zu anderen Speisen variieren.
Ihre schöne, längliche Form und die glatte Oberfläche, machen sie zu einer beliebten Auswahl für Pellkartoffelgerichte oder Ofenkartoffeln. Denn die Schale lässt sich wunderbar abwaschen und durch die längliche Form macht sie sich auch optisch gut. Besonders für Kartoffelsalat und Gratin lässt sich die Kartoffel Annabelle wunderbar verwenden. Große Kartoffeln kannst du gut reiben und die festkochende Kartoffelsorte zerfällt weniger schnell, der Salat wird knackig.
Wie jede andere Kartoffel auch, kannst du Annabelle ebenso als Brat- oder Salzkartoffel verwenden. Hier entfaltet sich ihr feiner, speckiger Geschmack und die Kartoffeln bleiben auch nach dem Kochen bissfest.

Kartoffel Annabelle

Geeignet für:

Gar-Tipp für Salzkartoffeln: Besonders große Kartoffeln kannst du in der Mitte durchschneiden, wenn du sie als Salzkartoffel kochst. Das reduziert die Kochzeit und sorgt dafür, dass die Kartoffeln gleichmäßig durchgegart werden.

Rezeptideen & Wissen satt