Video-Tipp

Auf den Punkt gebracht:

  • Grana Padano schmeckt milder aufgrund kürzerer Reifezeit
  • Parmesan ist teurer, da aufwendiger in der Herstellung
  • Grana Padano enthält etwas weniger Fett
  • beide sind sehr nährstoffreich

Grana-Käse aus Italien

Grana Padano und Parmesan sind ganz typische feste und besonders feinkörnig brechende Hartkäsesorten aus Italien. Der Begriff der Grana-Käsesorten leitet sich nämlich von „grana“, dem italienischen Wort für Korn ab.

Was ist Parmesan?

Der bei uns einfach als Parmesan bekannte Käse heißt eigentlich Parmigiano Reggiano und sein Name ist durch das italienische Herkunftssiegel „DOP“ für Produkte einer bestimmten Region geschützt:

  • darf nur Milch von Kühen aus der Region Parma und Reggio nell’Emilia enthalten
  • Kühe dürfen nur Gras oder Heu als Futter haben
  • wird aus Vollmilch und entrahmter Magermilch gewonnen
  • Herstellung ohne weitere Zusatzstoffe
  • Fettgehalt 37 % i. Tr.
  • Reifezeit mindestens 24 bis zu 72 Monate
Parmesan
Parmesan

Was ist Grana Padano?

Auch diese Bezeichnung ist geschützt und dabei gelten bestimmte Herstellungsvorgaben:

  • ist aus Milch von Kühen aus der ganzen italienischen Po-Ebene
  • Kühe dürfen neben Gras auch Silofutter bekommen
  • wird aus Rohmilch produziert
  • das Enzym Lysozym wird als Konservierungsmittel verwendet
  • Fettgehalt 32 % i. Tr.
  • Reifezeit mindestens 9 Monate, bis zu 36 Monate

Unterschied beider Hartkäsesorten

Die beiden Grana-Käse kommen zwar beide aus Italien. Dennoch wunderst du dich vielleicht beim Einkauf. Ein Parmesankäse ist häufig teurer als ein Grana Padano. Das hat allerdings auch gute Gründe:

  • aufwendigere Fütterung
  • kleineres Produktionsgebiet der erlaubten Milch
  • aufwendigere Herstellung
  • längere Reifezeit

Tipp: Ganz klassisch wird Hartkäse gebrochen und nicht geschnitten. Gerne wird er aber auch frisch über ein Gericht gerieben.

Geschmacklicher Unterschied

Auch im Geschmack lässt sich ein feiner Unterschied erkennen: Ein Grana Padano ist buttriger und hat einen zarteren Geschmack als Parmesankäse, was mit dessen längerer Reifezeit zusammenhängt. Je länger der Parmigiano Reggiano gereift ist, desto intensiver und kräftiger ist sein Geschmack.

Grana Padano
Grana Padano

Nährstoffe

Hartkäse enthält von Natur aus reichlich Kalzium, was vor allem für Knochen und Zähne wichtig ist. Etwa 30g des Parmigiano Reggiano oder Grana Padano enthalten etwa so viele gute Nährstoffe wie ein halber Liter Milch. Dazu gehören unter anderem gesättigte und ungesättigte Fettsäuren, sehr viel Eiweiß, Eisen, Zink und Kalium sowie viele weitere Mineralien und Vitamine.

Tipp: Durch die lange Reifezeit enthalten beide Hartkäsesorten keinen Milchzucker und können somit problemlos von Menschen mit Laktose-Intoleranz gegessen werden, für die sonst viele andere Käsearten tabu sind.

Verwendung in der Küche

Ein körniger italienischer Hartkäse bringt immer einen tollen würzigen Geschmack. Frisch gerieben aber auch in warmen Gerichten geschmolzen geben beide Sorten dem Rezept den letzten Pfiff.

Tipp: Käse solltest du allerdings immer am Stück kaufen und im Kühlschrank in einer Dose oder einem Tuch lagern. Möglichst nicht in eine Folie eingewickelt. Hier besteht die Gefahr der Schimmelbildung.

Appetit bekommen? Wir haben viele leckere Rezept-Ideen mit Grana Padano oder Parmesan für dich:

Rezeptideen & Wissen satt