Video-Tipp

Auf den Punkt gebracht:

  • versalzene Soße kann gerettet werden
  • manchmal reicht die Zugabe von etwas Wasser
  • rohe Kartoffelscheiben oder Kartoffelstücke mitkochen lassen als klassische Methode
  • Entsalzen mit Zucker oder Honig möglich
  • Milchprodukte können überschüssiges Salz binden und neutralisieren

Versalzene Soße einfach retten

Einmal nicht aufgepasst, und schon ist es passiert: In der Soße ist zu viel Salz gelandet und sie ist praktisch ungenießbar. Vor allem, wenn die Gäste schon vor der Tür stehen, kann man dann schnell nervös werden. Aber keine Sorge – die versalzene Soße muss auf keinen Fall direkt entsorgt werden. Mit unseren Tipps kannst du eine zu salzige Soße retten. Je nach Art der Soße gibt es verschiedene Möglichkeiten, diese zu entsalzen und wieder genießbar zu machen.

1. Salz abschöpfen

Das funktioniert natürlich nur dann, wenn das Salz noch nicht in der Soße verrührt ist und du direkt reagierst. Mit einem Suppenlöffel oder einer Kelle kannst du das Salz zusammen mit einer kleinen Menge Soße aus dem Topf schöpfen, ohne dabei zu rühren. Dann die Soße probieren und eventuell noch einmal mit Salz abschmecken!

Salz abschöpfen

2. Versalzene Soße mit Wasser retten

Besonders, wenn du eine dunkle Soße ohne Sahne oder andere Milchprodukte zubereiten möchtest, ist es eine Möglichkeit, diese mit ein wenig Wasser zu verlängern. Hierzu gibst du am besten schluckweise Wasser hinzu und probierst zwischendurch, ob die Soße nicht mehr zu salzig ist. Bei dieser Methode ist zu bedenken, dass die Soße dünnflüssiger und somit auch etwas wässriger im Geschmack wird.

mit Wasser verdünnen

3. Kartoffeln mitkochen

Der Klassiker unter den Möglichkeiten, eine versalzene Soße zu retten! Dazu schneidet man eine oder je nach Soßenmenge mehrere geschälte Kartoffeln in Stücke oder dünne Scheiben und kocht sie für etwa 10 Minuten mit. Da die Soße in dieser Zeit weiter einkocht, muss etwas zusätzliches Wasser hinzugegeben werden, damit sie am Ende nicht zu dickflüssig ist. Die Kartoffel nimmt einen Teil des überschüssigen Salzes auf und wird vor dem Servieren natürlich wieder entfernt.

4. Brot mitkochen

Same thing! Anstelle von Kartoffeln kannst du auch trockenes Brot für einige Minuten in der Soße mitkochen und dann wieder daraus entfernen. Um kleine Brotstückchen in der geretteten Soße zu vermeiden, empfehlen wir dir, sie vor dem Essen durch ein feines Sieb zu passieren.

Tipp: Hast du weder Kartoffeln noch trockenes Brot zuhause, funktioniert dieser Trick auch mit rohen, geschälten Karotten, die 15 Minuten in der versalzenen Soße mitgekocht werden. Auch mitgekochte Backpflaumen/Dörrpflaumen können überschüssiges Salz in (idealerweise dunklen) Soßen reduzieren.

5. Mit Zucker enzsalzen

Alles, was süß ist, ist grundsätzlich ein Gegenpart zu Salz: Nicht umsonst kommt in viele herzhafte Gerichte eine Prise Zucker und auch umgekehrt wird ein Schuh daraus. Um eine versalzene Soße zu retten, kannst du es also auch mit Zucker versuchen – natürlich nicht zu viel, denn sonst passt das geschmacklich einfach nicht mehr. Am besten wird der Zucker vor dem Einrühren in die Soße in ein bisschen Wasser aufgelöst. Dann ist nochmal Rühren angesagt, damit sich wirklich keine Zuckerkristalle in der Soße bilden. Statt Zucker kannst du auch Honig oder Agavendicksaft benutzen, solltest aber beachten, dass deren Eigengeschmack den Charakter der Soße stark verändern kann und sie deshalb besser nur für sehr kräftige Soßen verwendet werden sollten.

versalzene Soße mit Zucker strecken

6. Versalzene Soße mit Milchprodukten retten

Damit du eine versalzene Soße nicht entsorgen musst, kannst du dir prima auch mit Milchprodukten helfen. Sahne, Schmand, Crème fraîche, Milch oder Frischkäse werden einfach eingerührt und neutralisieren geschmacklich das überschüssige Salz. Beim Hinzugeben muss immer gut gerührt werden – vor allem bei Milch, die schnell anbrennen und auch überkochen kann. Wir raten dir, auch beim Soße-Retten mit Milchprodukten immer löffelweise vorzugehen und zwischendurch zu probieren, ob der Geschmack passt. Zu schnell geht sonst das volle Soßenaroma verloren. Diese Methode ist am besten für helle Soßen, die von Grund auf eines der Milchprodukte enthalten, geeignet. Sollte die Soße durch Sahne und Co. zu dick werden, kannst du eine kleine Menge Wasser hinzugeben.

versalzene Soße mit Milch strecken

7. Mit Säure neutralisieren

Wenn dir keine der hier vorgestellten Möglichkeiten so wirklich zusagt, da die Soße dadurch zu dünnflüssig oder zu süßlich wird oder du einfach nicht genug Zeit hast, um Kartoffeln mitkochen zulassen, kannst du mit etwas Essig oder Weißwein versuchen, das Zuviel an Salz zu neutralisieren. Dann natürlich immer nur sehr kleine Mengen zugeben, damit sich der Geschmack der Soße nicht zu sehr verändert. Passen fruchtige Aromen zur versalzenen Soße, funktioniert diese Möglichkeit auch mit einem kräftigen Spritzer Zitronensaft oder einem Schuss Orangensaft.

salzige Soße mit Säure neutralisieren

8. Mit neuer Soße mischen

Es hat nichts gebracht und deine Soße ist immer noch zu salzig? Dann musst du leider von vorne anfangen. Die versalzene Soße muss aber auch jetzt noch nicht entsorgt werden – es werden als keine Lebensmittel verschwendet. Beim erneuten Kochen der Soße verzichtest du komplett (!) auf Salz und und vermischst diese Soße dann am Ende mit einem Teil oder der kompletten versalzenen Soße. Jetzt stimmt der Geschmack! Wenn etwas übrig ist – schließlich hast du ja jetzt deutlich mehr Soße gekocht – ist das gar kein Problem. Du kannst die Soße ganz einfach in einem dafür geeigneten Behälter einfrieren und bei Bedarf wieder auftauen.

Versalzen vermeiden

Damit der Fehler, die Soße zu versalzen, gar nicht erst passiert, solltest du die folgenden Tipps beachten:

  1. beim Abschmecken mit Salz immer sparsam vorgehen
  2. Salz am besten mit den Fingerspitzen aus der Handfläche in die Soße streuen und nicht direkt aus dem Salzstreuer oder der Packung rieseln lassen
  3. lieber mehrmals abschmecken, als direkt eine größere Menge Salz zu verwenden
  4. zum Nachsalzen einen Salzstreuer auf den Tisch stellen

Auf die Soße, fertig, los! Hier schläft jedes Soßenherz höher:

Interessante Themen