Auf den Punkt gebracht:

  • immer erst putzen
  • schmecken gedünstet und gebraten
  • bei hohen Temperaturen braten
  • gehackte Zwiebeln verstärken Aroma
  • erst nach dem Zubereiten salzen

Vielseitig einsetzbar

Pfifferlinge begeistern nicht nur mit ihrem würzig-pfeffrigem Geschmack, die kleinen Gelbschwämmchen passen auch perfekt zu unzähligen Gerichten. Probiere sie doch mal:

  • gebraten mit frischer Petersilie
  • als Beilage zu Fleisch, Rührei, Semmelknödeln oder Fisch
  • im Risotto
  • als geschmacksgebende Grundlage für Saucen und Fonds

Pfifferlinge einkaufen

Pfifferlinge findest du im Wald und Handel von Juni bis Ende Oktober. Doch woran erkennst du, ob die Pfifferlinge im Handel auch wirklich frisch sind? Ein frischer Pfifferling wird dich im Supermarkt mit seiner leuchtenden Farbe anstrahlen. Wenn du an ihnen riechst, wird dir der angenehme Aprikosenduft auffallen. Pilze mit einem unangenehmen Geruch oder feuchten und dunklen Stellen solltest hierbei du lieber liegen lassen.

Pfifferling erkennen

Vor Zubereitung gründlich putzen

Wenn du dich im Wald nach den beliebten Speisepilzen auf die Suche machst, schaust du am besten an Stellen, an denen viel Moos wächst. Die feuchte Umgebung bietet den Pilzen einen optimalen Nährboden. Leider hat das zur Folge, dass deine Pilzernte häufig sehr sandig ist. Gründliches Putzen vor dem Zubereiten von Pfifferlingen ist daher ein Muss. Groben Schmutz kannst du unter fließendem Wasser entfernen. Sind deine Pilze nur leicht verschmutzt, kannst du sie mit einem Küchenpinsel und einem Messer putzen. Wie das geht, erklären wir dir hier.

Hinweis: Achte darauf, dass die Pfifferlinge wirklich nur kurz mit dem Wasser in Berührung kommen und sich nicht vollsaugen. Alternativ gibst du sie zusammen mit Mehl in einen Beutel und schüttelst diesen gut durch. Vor dem Weiterverarbeiten musst du das anhaftende Mehl jedoch entfernen.

Pfifferlinge braten

In heißem Fett gebraten sind Pfifferlinge ein wahrer Gaumenschmaus. Achte beim Braten auf eine hohe Hitze, da sie sonst eine gummiartige Konsistenz annehmen. Wenn du das beachtest, ist das Zubereiten von Pfifferlingen ganz einfach:

  1. Öl oder Butter in einer Pfanne erhitzen
  2. Pfifferlinge bei großer Hitze für rund 4 Minuten anbraten
  3. überschüssigen Saft abgießen
  4. weitere 8 Minuten zu Ende braten
Pfifferlinge in Pfanne gebraten

Tipp: Das beste Ergebnis erhältst du, wenn du deine Pfifferlinge portionsweise in der Pfanne anbrätst. So werden sie alle gleichmäßig gar.

Hier haben wir für dich ein leckeres Rezept für gebratene Pfifferlinge:

Pfifferlinge dünsten

Willst du Pfifferlinge ohne Fett zubereiten, dünstest du sie in der Pfanne:

  1. Pfifferlinge in Pfanne geben
  2. nach Belieben ein paar gehackte Zwiebeln hinzufügen
  3. Pilze rund 10 Minuten im eigenen Saft dünsten
  4. mit Brühe, Weißwein oder Sahne ablöschen
  5. Hitze hinunterdrehen, weitere 5 Minuten köcheln lassen

Tipp: Salze deine Pilze erst nach dem Zubereiten. Andernfalls saugen sie das Gewürz auf und werden hart.

Teile diesen Beitrag: