Auf den Punkt gebracht:

  • traditionell aus Kalbfleisch
  • Schweinefleisch als günstige Alternative
  • Schweizer Käse von mild bis intensiv im Geschmack
  • saftiger Kochschinken aus der Keule

Fleisch für Cordon Bleu

Im Original wird das vermutlich aus der Schweiz stammende Cordon Bleu immer aus Kalbfleisch hergestellt. Beim Einkauf solltest du darauf achten, dass das Fleisch eine kräftige Rosafärbung hat. Nur mit qualitativ hochwertigem Fleisch kannst du ein perfektes Cordon Bleu zubereiten. Am besten entscheidest du dich für ein Stück aus dem schön mageren Kalbsrücken. Der Fettdeckel kann für die Zubereitung eines Cordon Bleu entfernt werden.

Cordon Bleu aus dem Kalbsrücken

Tipp: Solltest du beim Metzger keinen Kalbsrücken bekommen, kann das Fleisch auch von der Kalbsnuss stammen. Dann allerdings können die Scheiben unterschiedlich groß sein.

Video-Tipp

Günstige Alternative

Selbstverständlich kann ein Cordon Bleu auch aus Schweinefleisch zubereitet werden – dann jedoch ist es nicht mehr das Original. Wenn dir Fleisch vom Kalb aber zu teuer ist, nimm´ein Stück vom Schweinerücken. Auch ein leckeres Cordon Bleu vom Schwein wird dich begeistern.

Schweinefleisch als Alternative
Schweinefleisch als günstige Alternative zum Kalbsfleisch.

Schmetterlingsschnitt

Bei dieser Schnitttechnik wird das Fleisch waagerecht so aufgeschnitten, dass die beiden Teile an einer Seite noch miteinander verbunden bleiben. Die Form erinnert an einen Schmetterling und du kannst das Fleisch für dein Cordon Bleu ganz einfach mit Käse und Schinken füllen. Solltest du ein paar Unebenheiten im Fleisch entdecken, kannst du die Scheiben vorsichtig mit einem Fleischklopfer oder einem Plattiereisen bearbeiten. So ist gesichert, dass jedes Stück von deinem Fleisch gleichmäßig gart.

Tipp: Wenn du unsicher bist, frag´ deinen Metzger um Hilfe. Er schneidet dir sicher das Fleisch so auf, wie du es brauchst.

Käse für Cordon Bleu

Wer hat’s erfunden? Auch hier waren es die Schweizer – für ein original Cordon Bleu eignet sich nämlich ein leckerer Käse aus der Alpenrepublik einfach am besten. Wenn du eher milden Käse magst, kannst du mit dem Fleisch für dein Cordon Bleu Emmentaler kombinieren, der gleich noch eine nussige Note mitbringt. Darf es kräftiger sein, was den Käse angeht, ist ein Greyerzer oder ein würziger Appenzeller eine gute Wahl. Auch Raclette-Käse kannst du zur Füllung von deinem Cordon Bleu nehmen – er zerläuft besonders schön und hat einen tollen Geschmack.

Tipp: Alternativ kannst du für die Füllung auch einen handelsüblichen Gouda aus dem Supermarkt verwenden. Dieser ist jedoch weniger intensiv im Geschmack.

Schinken für Cordon Bleu

Beim Schinken für dein Cordon Bleu solltest du auf eine gute Qualität achten. Saftig muss er unbedingt sein, dabei am besten nicht allzu salzig – dafür sorgt schließlich auch der leckere Käse. Sehr gut eignet sich ein Schinken aus der Keule des Schweins, der am Stück gewachsen ist und nicht künstlich in Form gepresst wurde.

Panaden 1×1

Soufflieren ist das Geheimnis, um ein perfektes Cordon Bleu zuzubereiten. Das bedeutet, dass die Panade sich in der Pfanne vom Fleisch löst, aber natürlich nicht abfällt. Vielmehr soll sie Wellen schlagen, die durch viele kleine Lufteinschlüsse zustande kommen. Wenn du deine Panierstraße folgendermaßen aufbaust, bekommst du ein perfektes Cordon Bleu auf den Teller:

  1. Cordon Bleu in Mehl wenden
  2. anschließend mit verquirltem Ei umhüllen
  3. Fleisch von beiden Seiten mit Paniermehl bedecken
  4. in der Pfanne mit Butterschmalz goldbraun ausbacken

Du bist auch für fleischlosen Genuss zu haben? Dann probiere doch vegane panierte Sellerieschnitzel oder knusprig panierte Kohlrabischnitzel.