Zutaten:

Portionen:

5
2000 mlWasser
1 Thymianzweig
1 Rosmarinzweig
1 Salbeiblatt
¼ BundKoriander
1 BundPetersilie
½ TLKümmel
1 Nelke
2 Pimentkörner
1 Lorbeerblatt
100 gZwiebeln
2 Knoblauchzehen
100 gKartoffeln
100 gKarotten
100 gPastinake
100 gKnollensellerie
100 gFenchel

Zubereitung:

Schritt 1

Das Wasser in einen hohen Topf geben. Anschließend die Kräuter dazugeben. Die Gewürze in ein Teeei oder einen Teebeutel geben und mit in den Topf geben.

Kräuter ins Wasser geben

Schritt 2

Zwiebeln, Knoblauch, Kartoffeln, Möhren, Pastinaken und Knollensellerie schälen und in grobe Würfel schneiden. Fenchel vierteln, den Strunk und das grüne entfernen und ebenfalls grob schneiden.

Schritt 3

Das geschnittene Gemüse nun in den Topf geben und bei mittlerer Hitze für 30 Minuten köcheln lassen.

Gemüse in den Topf geben

Tipp: Für etwas mehr Geschmack, kannst du die Fastensuppe auch mit etwas Tomatenmark, Currypulver oder auch Zitronensaft aufpeppen.

Schritt 4

Wenn das Gemüse weich ist, alles durch ein Sieb gießen und die Brühe auffangen.

Fastensuppe durchs Sieb gießen

Die Fastensuppe bereitest du am besten in einer großen Portion zu. Im Kühlschrank lässt sie sich für ca. 5 Tage aufbewahren und muss dann nur noch aufgewärmt werden. Unser Rezept mit 5 Portionen ergibt ca. 2 Liter.  

Fastensuppe

eat empfiehlt:

„Wenn du das Gemüse nicht wegschmeißen möchtest, kannst du es auch einfrieren. Bist du mit deiner Fastenkur schon weiter vorrangeschritten und befindest dich bereits in den Aufbautagen, kannst du das Gemüse auch in der Suppe belassen oder alles fein pürieren. Vorher natürlich die Gewürze entfernen.“