Auf den Punkt gebracht:

  • Spätzle schaben als traditionelle Herstellungsmethode für Eierspätzle
  • benötigt werden Spätzlebrett und Schaber
  • Brett und Schaber vor dem Aufstreichen des Teigs leicht anfeuchten
  • Spätzle in siedendes Wasser schaben und kurz ziehen lassen
  • Spätzlepresse oder -hobel als Alternative

Video Anleitung: Spätzle schaben

In unserem Video zeigen wir dir noch einmal ganz genau, wie du Spätzle Schritt-für-Schritt schaben kannst.

Kein Hexenwerk

Zugegeben, ein bisschen Übung und Erfahrung kann nicht schaden, wenn du Spätzle selbst schaben möchtest. Was bei schwäbischen Hausfrauen immer so einfach aussieht, kannst du aber auch schaffen, wenn du die richtige Ausstattung hast und geduldig bist. Hast du einmal den Dreh raus, wirst du deine geschabten Spätzle lieben und mehr als stolz sein – versprochen.

Möchtest du Spätzle schaben, brauchst du die folgenden Gegenstände in der Küche:

  • Spätzlebrett: unbeschichtetes Holzbrett, im besten Fall mit Haltegriff, das unten spitz wie ein Keil ausläuft
  • Schaber oder Teigspachtel: flacher Schaber aus Metall oder Plastik, der sich gut halten lässt

Tipp: Wenn du kein Spätzlebrett besitzt, kannst du auch ein glattes Brett mit einer klaren Kante verwenden.

Weiterhin wird natürlich ein ausreichend großer Topf benötigt sowie ein Esslöffel, ein Schöpflöffel mit Löchern, ein Sieb und eine Schüssel für die abgetropften Spätzle.

Spätzle schaben: Anleitung

Folge einfach unserer Schritt-für-Schritt Anleitung, um Spätzle zu schaben:

  1. Wasser im Topf zum Kochen bringen und nicht zu sparsam salzen
  2. Sieb zum Abtropfen und eine Schüssel bereitstellen
  3. Spätzlebrett und den Schaber in das kochende Wasser tauchen
  4. etwa 2 Esslöffel vom vorbereiteten Spätzleteig auf Brett geben und glattstreichen
  5. Spätzlebrett mit Teig noch einmal ins Wasser tauchen

Tipp: Wenn du Spätzle schaben möchtest, solltest du für den Teig etwas mehr Wasser verwenden als für Spätzle, die durch eine Presse gedrückt werden. So geht es einfacher!

  1. unteres Ende des Bretts direkt über (nicht in) das siedende Wasser halten und mit möglichst kleinen Bewegungen mit dem Schaber Teigportionen in das Wasser schaben
Spätzle schaben

Tipp: Je vorsichtiger du bist, desto schneller wirst du diese Technik verstehen und sie wird dir in Fleisch und Blut übergehen. Sollten die Spätzle am Anfang ein bisschen dicker sein, als du wolltest, tut das dem Geschmack keinen Abbruch.

  1. Spätzle so lange garen, bis sie an der Wasseroberfläche schwimmen
  2. mit Hilfe des Schöpflöffels die Spätzle aus dem Wasser heben, im Sieb abtropfen lassen und in die Schüssel füllen
Spätzle herausschöpfen

Wenn du die Spätzle vor dem Servieren in Butter schwenken oder sie anderweitig, vielleicht für Käsespätzle, weiterverarbeiten möchtest, solltest du sie aus dem Topf in eine Schüssel mit Eiswasser geben, um den Garprozess zu unterbrechen.

Nach diesen Schritten machst du immer weiter, bis der gesamte Teig aufgebraucht ist. Wir empfehlen dir, zwischendurch den Teigschaber immer wieder ins heiße Wasser zu tauchen. Je dünner der Teig aufgestrichen wird, desto feiner werden die Spätzle. Achte also darauf, den Teig besonders am unteren Ende des Spätzlebretts möglichst dünn aufzutragen.

Nice to know:

Richtige Profis brauchen zum Schaben von Spätzle keinen speziellen Schaber, sondern nutzen ein Messer mit möglichst langer Klinge.

Alternativen zum Schaben

Das Spätzle schaben scheint dir trotz unserer Anleitung zu kompliziert? Dann kannst du eine Spätzlepresse oder einen Spätzlehobel verwenden. Bei Gebrauch einer Spätzlepresse sollte der Teig relativ fest sein, also etwas weniger Wasser als für geschabte Spätzle enthalten, da er sonst einfach durch die Presse läuft. Die so produzierten Spätzle, die direkt in das siedende Wasser gepresst werden, sind deutlich länger als die geschabten und ähneln ein bisschen herkömmlichen Nudeln. Mit einem Spätzlehobel wird durch die gleichmäßige Hin-und-Her-Bewegung der Teig einfach durch die Löcher gedrückt. Das Ergebnis sind dicke, kurze Spätzle, die als „Knöpfle“ bezeichnet werden.

Spätzle pressen

Rezeptideen & Wissen satt