Video-Tipp

Auf den Punkt gebracht:

  • nicht lecker, aber ungefährlich
  • vertrauenswürdiges Produkt wie gewohnt zubereiten
  • wenige betroffene Stellen abhacken
  • Gefrierbrand mit der richtigen Lagerung vermeiden

Gefrierbrand bei Fisch

Brand ist ein irreführendes Wort, wenn es sich um Tiefkühlware handelt. Natürlich bedeutet das nicht, dass der Fisch gebrannt hat. Aber durch minimale Temperaturschwankungen tritt Wasser aus der Kühlware aus, verdunstet und friert beim Absinken der Temperatur wieder fest. Dieser Prozess entzieht dem Lebensmittel Sauerstoff, sorgt für die Zerstörung von wertvollen Inhaltsstoffen und lässt die kleinen, weißlich-schwarzen Stellen im Fischfilet entstehen.

Gründe für Gefrierbrand

Gefrierbrand bei Fisch kann im Alltag sehr schnell entstehen. Er kann aus folgenden Gründen resultieren:

  • Luft in Gefrierbeutel/ Gefrierdose
  • Unterbrechung der Kühlkette (bspw. Heimweg vom Supermarkt)
  • Gefriertruhe wird zu lange geöffnet
  • Tiefkühlware wird im Gefrierfach zu oft umgelagert

Gefrierbrand erkennen & entfernen

Es ist bei Fisch nicht ganz leicht, Gefrierbrandstellen zu erkennen. Die betroffenen Stellen sind weißlich, gräulich oder schwarzhäufig also farbidentisch mit dem jeweiligen Lebensmittel aus dem Wasser. Da Wasser das Element der Fische ist, sind kleinere Eiskristalle auf einem tiefgefrorenen Stück keine Seltenheit.

In den meisten Fällen bildet sich Gefrierbrand bei Fisch sehr gleichmäßig, sodass die gesamte Oberfläche betroffen ist. Sind nur einzelne Stellen betroffen, lässt er sich gut entfernen. Hacke ihn einfach im noch gefrorenen Zustand ab.

Gefrierbrand bei Fisch
Gefrierbrand bei Fisch

Gesundheitsgefahr?

Der Prozess selbst ist nicht schädlich. Kurze Kühlungspausen sind meistens kein Problem. Da Nährstoffe und Fette zerstört werden, ist der Fisch aber häufig nicht mehr besonders schmackhaft und es kommt möglicherweise zu Verdauungsproblemen.
Allerdings solltest du der Herkunft des Fisches vertrauen. Wenn du nicht ausschließen kannst, dass die Kühlkette für längere Zeit unterbrochen wurde, der Fisch starken Temperaturschwankungen ausgesetzt war und/oder falsch gelagert wurde, solltest du besser vorsichtig sein! Die Wahrscheinlichkeit, dass sich dann Keime vermehren, ist dadurch stark erhöht. In diesen Fällen solltest du ihn besser nicht mehr verzehren. Sicher ist sicher.

Tipp: Auch bei einem mehrstündigen Stromausfall oder wenn die Kühltruhe unbeabsichtigt für länge Zeit offen stand, ist Vorsichtig geboten!

Gefrierbrand bei Fisch vermeiden

Vielleicht angelst du selbst gern und willst deinen Fang einfrieren? Mit diesen Tipps vermeidest du Brandstellen:

  • vor dem Einfrieren gut abtropfen
  • luftdicht verpacken
  • Gefriertruhe selten und nur kurz öffnen
  • Tiefkühlware nicht umlagern
  • beim Kauf auf kurze Transportwege achten und Kühltasche verwenden

Tipp: Gerne zeigen wir dir auch, wie du Fisch richtig auftaust.

Garantiert leckere Rezept-Ideen für deinen Lieblings-Fisch findest du hier:

Rezeptideen & Wissen satt