Video-Tipp

Auf den Punkt gebracht:

  • im Kühlschrank über Nacht
  • schnelles Auftauen in der Mikrowelle
  • Auftauen im Wasserbad
  • gefroren verwenden
  • auf unbeschädigte Verpackung achten

Kaufen & Lagern

Bevor du Fisch auftauen kannst, muss er erstmal in die Kühltruhe kommen. Wenn du selbst frischen Fisch einfrierst, dann achte auf eine luftdicht schließende Verpackung. Auch sollte der Fisch abgespült und trockengetupft sein, bevor du ihn einfrierst. Kaufst du Tiefkühlware, dann darf die Kühlkette auf keinen Fall unterbrochen werden. Ist der Fisch bereits angetaut oder die Verpackung beschädigt, verarbeite ihn lieber direkt!
Achte beim Kauf von Tiefkühlware auf Folgendes:

  1. Der Fisch sollte immer in Folie eingeschweißt sein. Falls du dir Gedanken wegen der Nachhaltigkeit machst: viele Verkäufer verwenden inzwischen recyceltes Plastik.
  2. Die Verpackung sollte nicht eingedrückt sein oder Wasserflecken aufweisen.
  3. Beachte das Mindesthaltbarkeitsdatum, um lange Lagerzeiten zu vermeiden.
  4. In deiner Kühltruhe gehört der Fisch in das kälteste Fach.

Fisch auftauen

Ob du ihn langsam auftauen möchtest oder eher auf einen schnellen Teller spekulierst – Fisch kannst du nicht wie Tiefkühlgemüse einfach in den Kochtopf werfen. Wenn es schnell gehen soll, empfiehlt sich die Zubereitung in der Mikrowelle. Kannst du es langsam angehen lassen, wählst du die Methode über Nacht im Kühlschrank. Wie lange es dauert, hängt natürlich auch von der verwendeten Größe des Fisches ab. Das Auftauen bei Raumtemperatur ist nicht zu empfehlen, die Gefahr von Verderblichkeit ist bei Fisch sehr groß.

Im Kühlschrank

Hast du Zeit, dann gib dem Fisch ebenfalls Zeit: Langsam im Kühlschrank über Nacht auftauen sorgt für das beste Geschmackserlebnis und perfekte Konsistenz. So gehst du dabei vor:

Fisch in luftdichter Dose verpacken
  1. Nimm den gefrorenen Fisch aus der Verpackung und lege ihn in ein Gefäß mit Deckel.
  2. Lass den Fisch 8-12 Stunden, am besten über Nacht, im Kühlschrank.
  3. Nimm ihn direkt zur Zubereitung heraus, gieße das Tauwasser ab und tupfe ihn trocken.

Auf diese Weise werden die Zellstrukturen weitgehend erhalten und das Fischfleisch bleibt fest, saftig und geschmacksintensiv.

In der Mikrowelle

Schnell einen tiefkühlfrischen Fisch auf den Teller bringen ist mit der Mikrowelle kein Problem: Zum Fisch auftauen folgst du einfach dieser Anleitung:

Fisch in der Mikrowelle auftauen
  1. Lege den Fisch in ein geeignetes Gefäß.
  2. Berechne 15 Minuten Auftauzeit pro 500 Gramm Fisch.
  3. Einstellung Defrost/200W
  4. Alle 5 Minuten wenden

Den aufgetauten Fisch kannst du direkt verwenden. Für das Servieren von Filets ist diese Methode weniger geeignet, da der Fisch an Festigkeit verliert.

Tipp für Eilige: Verwende einen Dampfgarbeutel zum Fisch auftauen in der Mikrowelle! Mit kleineren Stücken ist das schnell und einfach möglich!

Im Wasserbad

In einem Wasserbad kannst du innerhalb von einer Stunde Fisch auftauen. Gehe dafür wie folgt vor:

Fisch im Wasserbad auftauen
  1. Fülle eine große Schüssel oder einen Topf mit kaltem(!) Wasser.
  2. Lege den Fisch in einen Gefrierbeutel und verschließe diesen fest!
  3. Gib den Beutel in Wasser – er muss vollständig von Wasser bedeckt sein.

Nach etwa einer Stunde kannst du den Fisch verarbeiten. Wasser und Fisch sollten sich nicht berühren, da sonst Geschmacksstoffe verlorengehen.

Fisch gefroren verwenden

Für einige Gerichte kannst du den Fisch auch im gefrorenen Zustand verwenden. Spüle ihn aber auf jeden Fall vor der Verarbeitung kurz unter fließendem Wasser ab, um Rückstände zu entfernen!
Besonders gut geeignet für gefrorene Verwendung sind:

Rezeptideen & Wissen satt