Video-Tipp

Auf den Punkt gebracht:

  • Erntezeit von Ende Mai bis Anfang Juli
  • Trocknung im Backofen oder an der Luft
  • Aufbewahrung dunkel in luftdichten Gefäßen
  • Tee und Dampfbad aus Holunderblüten bei Erkältung und Schnupfen
  • Sirup, Limonade, Gele und Sekt herstellen

Die Ernte

Die Blütezeit des Holunders dauert von Ende Mai bis Anfang Juli. Suche dir für die Ernte am besten Holundersträuche, die in Parks oder an Waldrändern wachsen. Sammle die Blüten nicht von Sträuchern, die an viel befahrenen Straßen stehen, da hier die Abgasbelastung sehr hoch sein kann. Außerdem sollte man nicht alle Dolden eines Strauchs ernten, da sonst im Herbst keine Holunderbeeren wachsen können. Du kannst die Blüten nur verwenden, wenn sie vollständig geöffnet sind. Schneide sie mit einem Messer ab und lege sie in einen Korb statt in eine Tasche, da die Blüten in den Körben nicht zusammengedrückt werden. Benutze niemals eine Plastetüte, da die Holunderblüten hier zusätzlich noch schnell verderben.

Holunderblüten trocknen

Wenn du ausreichend Holunderblüten gesammelt hast, kannst du sie durch das Trocknen lange haltbar machen.

Im Backofen

  1. Dolden vorsichtig von Insekten und Fremdkörpern befreien (nicht mit Wasser waschen)
  2. locker auf Backblech oder mit Küchentuch bedecktem Gitter verteilen
  3. bei 40 °C im Backofen bei leicht geöffneter Tür mindestens 1 Stunde trocknen lassen
  4. währenddessen Dolden immer wieder wenden
  5. Blüten vom Stiel lösen

Tipp: Du solltest die Holunderblüten nochmals an der Luft nachtrocknen lassen um zurückgebliebener Restfeuchtigkeit zu vermeiden.

Holunderblüten im Ofen trocknen
Holunderblüten im Backofen trocknen

An der Luft

  1. Dolden vorsichtig von Insekten und Fremdkörpern befreien (nicht mit Wasser waschen)
  2. einzeln auf ein Küchentuch legen, sie sollten sich nicht überlagern
  3. Dolden während des Trocknens immer wieder wenden, damit kein Schimmel entsteht
  4. einige Tage an einem warmen und trockenen Platz trocknen lassen
  5. Blüten vom Stiel lösen

Die Blüten sollten vollständig trocken sein, bevor man sie in einem luftdichten Gefäß lagert, damit sie nicht schimmeln.

Holunderblüten an der Luft trocknen
Holunderblüten an der Luft trocknen

Holunderblüten aufbewahren

Nach der Trocknung sollten die Blüten in einem gut verschließbaren Gefäß luftdicht aufbewahrt werden. So bleiben die Aromastoffe und ätherischen Öle des Holunders erhalten und anschließend zubereitete Produkte behalten ihr typisches Aroma und können bei unterschiedlichen Beschwerden helfen. Außerdem kann so keine Feuchtigkeit von außen eindringen und das Schimmeln der getrockneten Holunderblüten wird verhindert. Außerdem sollte das Gefäß blickdicht sein oder an einem dunklen Ort gelagert werden, damit die getrockneten Blüten vor Licht geschützt sind.

getrocknete Holunderblüten in dunkler Dose

Anwendung getrockneter Holunderblüten

Getrocknete Holunderblüten werden wegen ihrer gesundheitsfördernden Wirkung gern als Hausmittel verwendet. Doch auch mit ihrem aromatisch fruchtigen Geschmack können die wohlduftenden Blüten überzeugen.

Tee

Holunderblütentee ist ein natürliches Hausmittel gegen grippale Infekte. Er soll bei Infektionen der Atemwege, Fieber und Schnupfen, aber auch bei Rheuma und Gicht helfen. Für die Zubereitung einer Tasse Tee verwendest du 2-3 Teelöffel Holunderblüten, gießt sie mit 250 ml heißem Wasser auf und lässt den Tee abgedeckt für ca. 5-10 Minuten stehen.

Tipp: Holunderblütentee hat keine bekannten Nebenwirkungen. Trotzdem solltest du nicht mehr als vier Tassen am Tag trinken, da der Tee sonst eine abführende Wirkung haben kann.

Dampfbäder

Eine weitere Anwendung der Holunderblüten ist die in einem Inhalationsdampfbad. Gieße dazu 4 Esslöffel Holunderblüten mit kochendem Wasser auf. Beuge dich nun über die Schüssel, lege ein Handtuch über deinen Kopf und die Schüssel und atme den Dampf etwa 10 Minuten ein. Diese Methode wirkt wahre Wunder gegen hartnäckige Nebennasenhöhlenentzündungen.

Sirup

Wer etwas mehr vom Geschmack des Holunders haben möchte, sollte am besten einen Holunderblütensirup herstellen. Dieser ist meist sehr konzentriert und hat durch den relativ hohen Zuckergehalt eine lange Haltbarkeit. Dazu kocht man Wasser mit Zucker, bis sich dieser aufgelöst hat. Nun gibt man Zitronensäure oder Zitronen und die getrockneten Holunderblüten zum Sirup und lässt ihn 24 Stunden an einem sonnigen Ort stehen. Zum Schluss siebt man die Holunderblüten ab und füllt den Sirup in gut verschließbare Flaschen. Du kannst den Sirup auch kalt ansetzten oder Holunderblütensirup ohne Haushaltszucker herstellen.

Limonade

Limonade aus Holunderblüten gilt bei der kommenden Sommerhitze als besonders erfrischend. Hierfür kochst du ein Glas Wasser mit einem Teelöffel getrockneter Holunderblüten auf und lässt es abkühlen. Anschließend siebst du die Blüten ab und drückst das restliche Wasser aus. Nun gibst du zusätzlich noch einen Teelöffel Zucker und den Saft einer halben Zitrone in das Glas und vermischst alles, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Fertig ist die erfrischende Holunderlimonade.

Gele

Aus den schönen Blüten lässt sich auch wunderbar leckerer Holunderblütengele zaubern. Hierfür Holunderblüten, Zitronenscheiben und Wasser in eine Gefäß geben, mit Frischhaltefolie abdecken und ab in den Kühlschrank für die nächsten 48 Stunden. Danach den Ansatz durch ein Sieb oder Tuch abgießen und die Flüssigkeit erwärmen und Gelierzucker darin auflösen. Anschließend alles 4 Minuten kochen und in sterile Gläser füllen und gut verschließend. Fertig ist der leckere Holundergele für das nächste Frühstück oder Brunch.

Sekt

Wer kennt ihn nicht: Holunderblütensekt oder auch Hugo genannt. Der fruchtig spritzige Sekt ist eine wahre Erfrischung an sommerlichen Tagen. Aber wusstest du, dass du Holunderblütensekt ganz einfach selber herstellen kannst? Hierfür musst du nur die getrockneten Holunderblüten, Zitronenscheiben, Apfelessig und in Wasser aufgelösten Zucker zusammen in eine Glasflasche füllen und zuerst 48 Stunden stehen lassen und anschließend noch mal 2 Wochen im Keller oder im oberen Fach des Kühlschranks zum Gären lagern. Et voilà hast du deinen selbst gemachten Holundersekt.

Interessante Themen