Auf den Punkt gebracht

  • Gnocchi roh & gekocht einfrierbar
  • höchstens 1 bis 2 Tage im Kühlschrank haltbar
  • im Gefrierschrank mindestens 2 Monate haltbar
  • Kartoffelteig nicht einfrierbar

Video-Tipp

Ungekochte Gnocchi einfrieren

Am besten frierst du die Gnocchi vor dem Kochen ein, da sie so noch fest sind und sich nicht mit Wasser vollgesaugt haben.

  1. geformte Gnocchi nebeneinander in eine bemehlte, mit Backpapier ausgelegte & gefriergeeignete Backform legen
  2. mindestens 1 Stunde & höchstens 4 Stunden bei Raumtemperatur an der Luft trocknen
  3. mindestens 20 Minuten und maximal 3 Stunden anfrieren
  4. in Beutel oder luftdichte Gefäße umpacken
  5. Luft aus Beuteln drücken, verschließen und ab in den Gefrierschrank
Gnocchi in eine gefriergeeignete Backform legen

Gekochte Gnocchi einfrieren

Achte beim Kochen der Gnocchi darauf, dass sie nicht zu weich werden und ggf. auseinanderfallen. Dann sind auch gekochte Gnocchi super einfrierbar. Dabei macht es keinen Unterschied, ob die Gnocchi gekauft oder selbstgemacht sind.

  1. fertige Gnocchi getrennt von Soßen abkühlen lassen
  2. mit Mehl bestreuen & 30 Minuten nebeneinander anfrieren
  3. in Beutel oder luftdichte Gefäße portionieren
  4. Luft aus Beutel drücken und verschließen (oder Vakuumierer verwenden)
  5. Gnocchi in den Gefrierschrank legen

Hinweis: Frierst du die Gnocchi in Soße ein, verändert sich die Konsistenz. Sie werden dadurch breiig. Falls dich das nicht stört, kannst du die Gnocchi auch so luftdicht verpacken und einfrieren.

Gnocchi mit einem Vakuumierer verpacken
Du kannst die Gnocchi auch vor dem Einfrieren einvakuumieren.

Kartoffelteig einfrieren

Du hast deine Gnocchi selber gemacht und noch Teig übrig? Dann wäre es besser den Teig gleich zu verarbeiten, da er sich nur schlecht einfrieren lässt. Er wird nach dem Auftauen sehr klebrig, sodass er nur mit sehr viel zusätzlichem Mehl weiterverarbeitet werden kann. Ist dir die Motivation zum Formen der Teiglinge ausgegangen, kannst du den Teig in den Kühlschrank legen und am nächsten Tag weiter machen.

Gnocchi auftauen

Beim Auftauen solltest du auf ein paar grundlegende Dinge achten:

– Gnocchi im Kühlschrank auftauen (erhält Konsistenz und reduziert mögliche Keimbildung)

– aufgetaute Teiglinge nicht wieder einfrieren

Hast du keine Zeit für das schonende Auftauen, kannst du die Gnocchi auch mit Hilfe deines Herdes oder deiner Mikrowelle erwärmen. Fülle die Portion in ein mikrowellengeeignetes Gefäß und erhitze die Mikrowelle mit geringer Leistung. Schau immer wieder nach deinen Kartoffelklößchen. Auf dem Herd kannst du die Gnocchi mit einer Pfanne oder im Topf erwärmen. Dabei kannst du sie in der Pfanne auch direkt mit deinen Lieblingszutaten aufpeppen.

Tipp: Damit sich die Konsistenz nicht verändert, ist es am besten die Gnocchi vor dem Kochen erst aufzutauen.

Gefrorene Gnocchi zubereiten

Wenn du jedoch zu ungeduldig bist oder dir die Zeit davonrennt, kannst du die Teigklößchen auch gefroren zubereiten. Achte aber darauf, dass du sie direkt in kochendes Wasser gibst, damit sie dir nicht zerfallen. Möchtest du sie braten, solltest du sie vorher auftauen und abtupfen. Dadurch gehst du heißen Fettspritzern aus dem Weg. Wir empfehlen, die Gnocchi vorher vorsichtig in Mehl zu schwenken.

Gnocchi in kochendes Wasser geben

Wie du aus den Kartoffelklößchen ein leckeres Gericht zaubern kannst findest du in unserem Rezept für Schnelle Gnocchi mit Spinat und Käsesauce.