Video-Tipp

Auf den Punkt gebracht:

  • Waffelteig luftdicht verpackt einfrieren
  • am besten portioniert tiefkühlen
  • funktioniert am besten mit Teig ohne Backpulver
  • eingefrorener Waffelteig mehrere Monate haltbar
  • über Nacht im Kühlschrank auftauen

Heiß geliebte Waffeln

Kennst du jemanden, der keine Waffeln mag? Ob pur oder mit heißen Kirschen und Sahne – Waffeln gehören zu den absoluten Favoriten auf dem Kaffeetisch. Sollte aber wider Erwarten Waffelteig übrigbleiben, musst du ihn nicht entsorgen, sondern kannst ihn einfrieren. Natürlich kannst du auch den kompletten Teig verbacken und die fertigen Waffeln einfrieren. Diese sind nach dem Auftauen aber definitiv trockener und schmecken nicht so gut, wie frisch gebackene Waffeln aus eingefrorenem Teig. Und natürlich ist es auch praktisch, gleich eine größere Portion Waffelteig zu machen und das Einfrieren direkt mit einzuplanen. So hast du immer einen Vorrat Waffelteig zuhause, falls sich Besuch ankündigt.

Waffelteig einfrieren: Anleitung

Du hast Waffelteig übrig oder gleich eine große Portion zubereitet? Zum Einfrieren sind nicht viele Vorbereitungen nötig. Folge einfach den einzelnen Schritten unserer Anleitung, um ihn einzufrieren:

  1. Waffelteig abkühlen lassen
  2. Waffelteig in geeignete Behälter füllen
  3. Behälter mit Inhalt und Datum beschriften
  4. Behälter in den Gefrierschrank oder die Tiefkühltruhe stellen

Unsere Tipps fürs Einfrieren

1. Teig ruhen lassen

Natürlich ist dein Waffelteig nicht warm, aber er hat immerhin Zimmertemperatur. Am besten ist es, ihn für ein paar Stunden in den Kühlschrank zu stellen, bevor er eingefroren wird. So friert er anschließend besonders gleichmäßig ein. Wenn du nicht genügend Zeit dafür hast, kannst du den Waffelteig auch ohne Zwischenstation im Kühlschrank einfrieren, solltest ihn aber zumindest ein paar Minuten ruhen und „sich setzen“ lassen, damit eingeschlossene Luftbläschen verschwinden. Hast du nach dem Backen Reste übrig, die du einfrieren möchtest, hat der Teig die benötigte Ruhezeit schon hinter sich.

2. luftdicht verschließen

Wichtig ist, dass der Waffelteig unbedingt luftdicht verschlossen eingefroren wird. Nur so ist er tiefgekühlt längere Zeit haltbar und kann aufgrund fehlenden Kontaktes mit Luft nicht vorschnell verderben. Wir empfehlen, zum Einfrieren spezielle wiederverwendbare Boxen aus Kunststoff zu verwenden. Diese lassen sich gut stapeln und nach Gebrauch hygienisch reinigen. Auch geeignete Behälter aus Glas kannst du zum Einfrieren von Waffelteig benutzen. Durch das Beschriften behältst du den Überblick, was du wann eingefroren hast. Wenn du wenig Platz im Gefrierschrank hast, gehen auch Gefrierbeutel – allerdings ist das Einfüllen tricky. Am besten, du lässt dir helfen oder stellst die Tüten beim Einfüllen in einen schmalen Messbecher oder ähnliches.

3. Teig portionieren

Portionierst du den Waffelteig schon beim Einfrieren, dann hast du später immer die richtige Menge griffbereit und kannst auch nur zwei oder drei Waffeln backen.

Mit oder ohne Backpulver?

Wenn du den Teig direkt zum Einfrieren zubereitest, kannst du das Backpulver weglassen und erst nach dem Auftauen die benötige Menge zugeben. Ist schon Backpulver im Teig, ist das natürlich auch kein Problem und er kann selbstverständlich ebenfalls eingefroren werden. Allerdings verliert das Backpulver im eingefrorenen Zustand einen Teil seiner Wirkung. Wenn du nach dem Auftauen ein wenig zusätzliches Backpulver in den Teig gibst, ist alles gut und du kannst perfekte Waffeln backen. Rechne etwa mit einem Drittel bis der Hälfe der Menge Backpulver, die am Anfang in den Waffelteig gerührt wurde.

Waffeln backen

Eingefrorener Waffelteig: Haltbarkeit

Tiefgekühlt ist Waffelteig mehrere Monate haltbar, die verwendeten Behälter müssen aber wirklich luftdicht verschlossen sein. Wir raten dir allerdings, Waffelteig nach spätestens einem Monat wieder aufzutauen – in diesem kurzen Zeitraum sind keinerlei Qualitätseinbußen zu befürchten.

Hinweis: Aufgetauter Waffelteig darf auf keinen Fall ein zweites Mal eingefroren werden. Brauchst du ihn doch nicht, solltest du Waffeln backen und diese dann einfrieren.

Waffelteig auftauen

Langsam lautet hier das Stichwort! Für ganz kurzfristige Waffelgelüste ist der eingefrorene Teig nicht geeignet, denn er sollte immer wirklich langsam und schonend aufgetaut werden. Mit unserer Anleitung geht das ganz einfach:

  1. eingefrorenen Waffelteig aus der Tiefkühltruhe nehmen
  2. in den Kühlschrank stellen
  3. über Nacht auftauen lassen
  4. vor dem Backen einige Male umrühren, damit der Teig wieder schön homogen wird
  5. los geht’s mit dem Backen
Waffelteig umrühren

Wir halten nichts davon, den Teig bei Zimmertemperatur auftauen zu lassen, da er Eier enthält, die sehr schnell verderben können. Auch das Auftauen in der Mikrowelle oder bei geringer Wärme im Backofen halten wir eher für keine gute Idee. Klar geht das, aber wir bevorzugen auf jeden Fall das schonende Auftauen im Kühlschrank.

Rezeptideen & Wissen satt