Auf den Punkt gebracht:

  • Muffins vor dem Lagern komplett auskühlen lassen
  • Luftdicht verpackt halten sie sich mindestens zwei Tage
  • Feuchtes Gebäck bleibt im Kühlschrank frisch
  • Muffins können für mehrere Monate eingefroren werden

Das passende Rezept

Wie lange deine Muffins haltbar sind, hängt vor allem vom gewählten Rezept ab. Während du trockene Muffins ähnlich wie Kekse sehr lange aufbewahren kannst, solltest du feuchte Küchlein oder Cupcakes, die Obst, Cremefüllungen oder Sahne enthalten, innerhalb weniger Tage aufessen.

Muffins aufbewahren

Muffins möchten kühl und luftdicht gelagert werden. Nachdem sie ausgekühlt sind, kannst du sie in einem geschlossenen Gefäß aufbewahren. Dafür eignen sich zum Beispiel Kuchenglocken, Frischhaltedosen oder Plastikbeutel. Auch im ausgekühlten Ofen werden sie vor dem Austrocknen geschützt und bleiben schön saftig.

Cupcake aufbewahren

Obst- oder Creme-Muffins stellst du am besten in den Kühlschrank, damit sie nicht verderben. Sie halten sich dort ungefähr zwei bis drei Tage. Da trockene Kuchen wie zum Beispiel Schokomuffins im Kühlschrank schnell an Geschmack verlieren können, solltest du sie stattdessen bei Zimmertemperatur oder an einem kühlen Ort, zum Beispiel im Keller oder in der Speisekammer, aufbewahren. Dort bleiben sie bis zu einer Woche frisch.

Muffins einfrieren

Wenn du deine Muffins nicht innerhalb der nächsten Tage aufbrauchen kannst, dann kannst du sie einfach in Gefrierbeuteln einfrieren und nach Bedarf wieder auftauen. Tiefgekühlt lassen sie sich mehrere Monate lang lagern.

Falls du sie mit einer Glasur überziehen oder anderweitig verzieren möchtest, beispielsweise für Cupcakes, solltest du das erst nach dem Auftauen machen. Durch das Einfrieren und Auftauen kann die Dekoration ansonsten verlaufen und unansehnlich werden.

Dank ihrer kleinen Größe tauen Muffins schnell wieder auf. An einem warmen Ort oder im Ofen sind sie innerhalb weniger Minuten bereit, gegessen zu werden.

Muffins aufbewahren

Wusstest du?

  1. Sind deine Muffins eher zu trocken, dann lege einen aufgeschnittenen Apfel mit in das Aufbewahrungsgefäß.
  2. Sind deine Muffins sehr feucht, dann hilft ein Stück Zucker, das du neben die Muffins legst, überflüssige Feuchtigkeit aufzunehmen. Das schützt sie vor dem Aufweichen.
  3. Wärme deine Muffins direkt vor dem Servieren nochmal kurz im Ofen auf – warm schmecken sie doch immer am besten!

FAQ

Wie lange halten sich Muffins im Kühlschrank?

Muffins sind im Kühlschrank mehrere Tage haltbar. Cupcakes, die Sahne, Cremefüllungen oder Obst enthalten, sollten innerhalb von zwei bis drei Tagen aufgebraucht werden. Trockene Muffins lassen sich im Kühlschrank dagegen bis zu einer Woche lang aufbewahren. Allerdings solltest du beachten, dass Muffins im Kühlschrank schneller ihren Geschmack verlieren können. Stelle trockene Muffins stattdessen lieber an einen kühlen Ort, so schmecken sie auch noch nach mehreren Tagen frisch.

Kann man Muffinteig über Nacht stehen lassen?

Da die meisten Rezepte Backpulver oder andere Triebmittel verwenden, sollte angerührter Muffinteig sofort verarbeitet werden. Je länger du ihn stehen lässt, desto weniger wird er beim Backen aufgehen. Teig ohne Triebmittel kann über Nacht im Kühlschrank aufbewahrt werden, aber auch hier besteht die Gefahr, dass das Ergebnis nach dem Backen nicht optimal ist.

Kann ich Muffinteig im Kühlschrank aufbewahren?

Fertig angerührter Muffinteig sollte so schnell wie möglich gebacken werden. Wenn du deinen Teig am Vorabend vorbereiten möchtest, kannst du die trockenen und feuchten Zutaten getrennt voneinander abwiegen und mischen. Die feuchten Zutaten kommen bis zur weiteren Verwendung in den Kühlschrank und am nächsten Tag kannst du sie direkt vor dem Backen mit den trockenen Zutaten mischen.

Teile diesen Beitrag: