Video-Tipp

Auf den Punkt gebracht:

  • Lasagne vorbereiten problemlos möglich
  • am Vortag vorbereiten und im Kühlschrank aufbewahren
  • Nudelplatten roh lassen ohne Geschmacksverlust
  • alternativ vorbacken und für maximal 2 Monate tiefkühlen
  • je nach Vorbereitung Backzeit etwa 30 bis 60 Minuten

Aufwendige Herstellung

Wir gehen davon aus, dass du Lasagne ebenso gerne isst wie wir. Leider dauert es relativ lange, eine leckere Lasagne zu machen. Gut, dass es gar kein Problem ist, Lasagne vorzubereiten und sie über Nacht im Kühlschrank zu lagern oder für längere Zeit einzufrieren. So zauberst du ohne viel Arbeit ein Essen auf den Tisch, mit dem du auch Gäste verwöhnen kannst, wenn mal wieder die Zeit knapp ist.

Lasagne wie beim Italiener schichten

Einzelne Komponenten bereitstellen

Wie du weißt, besteht eine Lasagne aus mehreren Komponenten, die abwechselnd in eine Auflaufform geschichtet werden, bevor sie alle zusammen in den Backofen wandern: Nudelplatten, Béchamelsauce, Hackfleischsauce und Käse, viel Käse.
An den Nudeln ist nichts vorzubereiten (außer natürlich, du machst die Nudelplatten selbst), der Käse ist allenfalls zu reiben, wenn du statt schon geriebenem Käse lieber welchen vom Stück kaufst. Die Béchamelsauce und auch die Hackfleischsauce zu kochen, ist der erste Schritt, um eine Lasagne vorzubereiten. Du hast sicher auch dein Lieblingsrezept, nicht wahr? Hast du dann die einzelnen Komponenten separat beisammen und dich für eine Auflaufform in der passenden Größe entschieden, geht es an die Vorbereitung.
Wir zeigen dir 3 Möglichkeiten, wie du die perfekte Lasagne vorbereiten und später backen beziehungsweise erwärmen kannst.

Lasagne am Vortag vorbereiten

Es ist gar kein Problem, wenn du Lasagne bereits einen Tag vor dem Essen zubereitest und sie bis zu 24 Stunden im Kühlschrank lagerst. So bist du bestens gerüstet, wenn du zum Geburtstag Gäste eingeladen hast, aber nicht den halben Tag in der Küche verbringen möchtest. Nach unserer Erfahrung klappt das mit Nudelplatten, die man nicht vorkochen muss, ganz prima. Zwar stehen sie einen Tag lang geschichtet mit der Sauce gekühlt, aber später im Backofen müssen sie ja auch weich werden – kein Problem also. Folge einfach unserer Anleitung, um am Vortag Lasagne vorbereiten zu können:

  • Béchamelsauce und Hackfleischsauce kochen
  • Lasagneplatten, die beiden Saucen und den Käse abwechselnd in die Form schichten
  • die vorbereitete Lasagne mit Frischhaltefolie abdecken
  • in den Kühlschrank stellen

Tipp: Wir empfehlen dir, die oberste Käseschicht immer erst vor dem Backen auf die Lasagne zu streuen, da er sonst während des Kühlens antrocknen könnte. Möchtest du die Lasagne vorbereiten und nur wenige Stunden gekühlt lagern, kannst du den Käse auch direkt aufstreuen.

Du hast doch Bedenken, dass die Nudelplatten gekühlt in Kontakt mit der Sauce etwas zu matschig werden? Mit unserem Tipp kannst du das definitiv verhindern: Die Nudelplatten etwa 1 bis 2 Minuten vorkochen, dann erst die einzelnen Kompetenten einschichten und die Lasagne zum Schluss etwa 20 Minuten bei 180°C Ober- und Unterhitze im Backofen vorbacken, dann kühlen.

Lasagne tiefkühlen

Du möchtest Lasagne mehr als nur einen Tag im Voraus vorbereiten? Dann ist die erste Methode nicht geeignet und du solltest das leckere Essen einfrieren, um es länger haltbar zu machen. Dabei entsteht kein Geschmacksverlust, das Nudelgericht ist bis zu zwei Monate haltbar und die Nudelplatten werden auf keinen Fall zu weich. Ob du die Lasagne roh einfrierst oder sie vor dem Tiefkühlen backen möchtest, bleibt dir überlassen und ändert nichts an deren Qualität nach dem Auftauen. Nur die Backzeit variiert natürlich. Gehe am besten folgendermaßen vor:

  • die vorbereiteten Zutaten in eine passende Auflaufform schichten
  • dann entweder backen, auskühlen lassen und einfrieren oder
  • roh tiefkühlen

Wir empfehlen, die Lasagne mit Alufolie abzudecken oder in einem passenden, gut zu verschließenden Tiefkühlbeutel zu verpacken, bevor sie mit der Form ins Eisfach wandert. Die oberste Käseschicht sollte auch hier am besten weggelassen werden.

Einzelne Komponenten vorbereiten

Natürlich kannst du auch nur die Saucen vorbereiten und die Lasagne kurz vor dem Backen in die Form einschichten. Das dauert nicht lange und du hast so am Vortag Zeit, um die Bolognese ausreichend lange köcheln zu lassen. Wer mag kann auch die vorbereitete Hackfleischsauce separat einfrieren und hat so immer einen Vorrat für eine schnell gemachte Lasagne parat.

Backzeit für Lasagne

Je nachdem, für welche Art der Vorbereitung du dich entschieden hast, variiert natürlich die benötigte Backzeit, damit die Lasagne perfekt und vor allem komplett durchgegart aus dem Ofen kommt. Orientiere dich einfach an unserer Tabelle:

vorbereitete LasagneBackzeit
gekühlte Lasagne ohne Vorbackenca. 60 Minuten bei 180°C Ober- und Unterhitze
gekühlte, bereits vorgebackene Lasagneca. 30 Minuten bei 180°C Ober- und Unterhitze
tiefgefrorene Lasagne ohne Vorbackenca. 20 Minuten bei 120°C auftauen, dann ca. 20 Minuten bei 180°C Ober- und Unterhitze
tiefgefrorene, bereits vorgebackene Lasagneca. 20 Minuten bei 120°C auftauen, dann ca. 40 Minuten bei 180°C Ober- und Unterhitze

Rezeptideen

Na? Appetit bekommen? Natürlich kannst du nicht nur eine klassische Lasagne mit Hackfleisch auf diese Weise vorbereiten. Hier findest du noch weitere Lasagne-Variationen, die sich perfekt vorbereiten lassen:

Rezeptideen & Wissen satt