Auf den Punkt gebracht:

  • 1/2 Nuss gerieben = ausreichend, unbedenklich
  • berauschende Wirkung ab 4 Gramm
  • 1 bis 2 Nüsse = giftige Nebenwirkungen
  • 3 ganze Nüsse = Lebensgefahr
  • heilende Wirkung bei Magen-, Darm und Schlafproblemen

Die heilsame Nuss?

Beheimatet ist der Muskatnussbaum in Indonesien, genauer gesagt, auf den Banda-Inseln. Mittlerweile werden auch in Sri Lanka, Südamerika die Bäume angebaut und der Samenkern weltweit verkauft. Im Muskat sind einige heilende Wirkungen versteckt, die den Menschen schon seit dem Mittelalter bekannt sind.

Muskatnuss heilend?
Ist die Muskatnuss heilend oder giftig?

Wahrscheinlich kennst du heutzutage die Muskatnuss nur als ein beliebtes Gewürz, welches du gern mal für dein Weihnachtsgebäck oder zum Kochen genommen hast. Doch sie kann deinem Körper bei unterschiedlichen Beschwerden helfen. Die enthaltenen ätherischen Öle können, beispielsweise, die Stimmung anheben und sich wohltuend auf deinen Magen und den Darm auswirken. In der ayurvedischen Medizin wird auf die Wirkung von Muskat geschworen und sie wird als ein natürliches Heilmittel gegen Blähungen oder Durchfall eingesetzt. Da die enthaltenen Extrakte den Darm entspannen, lindert die Muskatnuss vor allem bei Magen- und Darmkrämpfen.

Tipp: Eine heiße Tasse Milch und eine Prise Muskat helfen sogar bei Schlafproblemen. Danach wirst du schlafen wie ein Baby.

Wie ist der Geschmack?

Aromatisch, warm und mit einem süß-würzigen Geschmack, würden wohl viele die Muskatnuss beschreiben. Du solltest sie jedoch sparsam anwenden, da zu viel von ihr dein Gericht zu scharf werden lässt. Der Geschmack erinnert dabei ein wenig an Holz und Gewürznelken. Für das volle Aroma solltest du die Muskatnuss dann stets frisch reiben.

Die Schattenseiten der Muskatnuss

Dü düm – kommen wir nun zur dunklen Seite der kleinen Muskatnuss, denn sie kann große Beschwerden auslösen, die du nicht unterschätzen solltest. Keine Frage, ihre heilenden Kräfte sind wunderbar und hilfreich, jedoch musst du bei der Dosierung aufpassen, da die guten Effekte auch schnell ins Gegenteil ausarten können. Der giftige Stoff der in der Muskatnuss enthalten ist, nennt sich Myristicin. Diesem Stoff wird eine halluzinogene Wirkung nachgesagt und kann teilweise Rauchzustände hervorrufen, wenn zu große Mengen davon gegessen werden. Zum Vergleich, 1 Muskatnuss wiegt ungefähr 5,3 bis 5,7 Gramm. Dabei können schon ca. 4 Gramm einen Rauscheffekt im Körper hervorrufen. Unerfreuliche Nebenwirkungen können beispielsweise sein:

  • Herzrasen
  • Kopfschmerzen
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Magenkrämpfe
  • Halluzinationen

Vorgehen bei Symptomen

Hast du jedoch zu viel vom Muskat gegessen oder anhaltende Symptome, solltest du schnell Handeln und dringend einen Arzt oder den Rettungsdienst (Notruf 112) aufsuchen, um eine Muskatnuss Vergiftung oder tödliche Überdosis zu vermeiden. Hier ein paar Selbsthilfemaßnahmen, die du tun kannst, währenddessen du auf Rettung wartest:

  • Ruhe bewahren.
  • Wasser trinken, um Hydration zu Gewehrleisten.
  • Nicht erbrechen, um die Situation dadurch nicht zu verschlimmern.

Liste der Giftnotrufzentralen

Wir haben für dich ein paar Giftnotrufzentralen aufgelistet, die du kontaktieren solltest, wenn die Symptome in gefährliche Situationen wie Atemnot oder Kreislaufprobleme übergehen.

Berlin
Giftnotruf der Charite / Giftnotruf Berlin
0 30-19 24 0

Erfurt
Gemeinsames Giftinformationszentrum (GGIZ Erfurt) der Länder Mecklenburg-Vorpommern
03 61-73 07 30

München
Giftnotruf München – Abteilung für Klinische Toxikologie Klinikum rechts der Isar
0 89-19 24 0

Hamburg
Giftinformationszentrum Nord
0 49 551 – 19240

Bonn
Zentrum für Kinderheilkunde Universitätsklinikum Bonn
02 28-19 24 0 und 0228 – 28 73 333

Homburg/Saar
Universitätsklinikum des Saarlandes
0 68 41-19 240 und 06841 – 16 83 15

Wien/Österreich
Vergiftungsinformationszentrale (VIZ) – Gesundheit Österreich GmbH
+43-1-4 06 43 43

Zürich/Schweiz
Schweizerisches Toxikologisches Informationszentrum
+41-44-251 51 51 (aus dem Ausland)

Die 5 W-Fragen

Damit dir der Arzt, der Notruf oder die Vergiftungszentrale so schnell wie möglich weiterhelfen und abschätzen kann, wie weiter vorgegangen werden soll, solltest du auf den folgende 5 W-Fragen eine Antwort parat haben:

  • Wer ist vergiftet?
  • Was hat die Vergiftung ausgelöst?
  • Wann hat die Vergiftung stattgefunden?
  • Wie kam es zur Vergiftung?
  • Wie viel wurde verzehrt?

Faustregel: Bereits 1 bis 2 ganze Muskatnüsse können giftig Nebenwirkungen hervorrufen. Bei Erwachsenen herrscht bei 3 ganzen Nüssen Lebensgefahr. Für Kinder sind jedoch bereits 2 Muskatnüsse lebensbedrohlich! Achte also immer darauf die Muskatnüsse vor Kindern unzugänglich aufzubewahren.

Lass dich dennoch nicht abschrecken, wenn du Muskat für ein Rezept verwendet möchtest. Durch die kräftig-aromatische Note, reicht schon wenig Gewürz, ca. 1/4 einer Nuss aus, um dein Gericht geschmacklich aufzuwerten.

Muskatnuss reiben
Muskatnuss reiben

Schon gewusst?

Die Haltbarkeit kann sich verändern, wenn du die Schale reibst und die Nuss demnach offen ist. So wird beispielsweise die Dauer von 9 Jahren auf 3 Jahre herabgesetzt.

Schmackhafte Ideen

Die Zubereitungsmöglichkeiten sind vielfältig! Egal, ob bei süßen oder herzhaften Gerichten, du findest für die Muskatnuss immer eine Anwendung. Gerade wenn du Kartoffelgerichte, Suppen oder Eintöpfe kochst, kannst du deinen Speisen das gewisse Extra mit Muskat verleihen.

Du liebst Kartoffelbrei, aber die normaler Zubereitung ist dir langsam zu langweilig? Dann solltest du unseren klassischen Kartoffelbrei unbedingt mit etwas Muskatnuss zubereiten. Sie verleiht deinem Kartoffelbrei eine besondere Note und geht einfach immer. Auch sehr zu empfehlen und passend zur Spargelzeit, kannst du Muskat zum Würzen von Spargelgerichten nehmen. Unser Rezept: Quiche mit grünem Spargel ist mit Muskat köstlich. Probiere es aus und verfeinere deine Speisen dabei mit Muskat!

Hinweis: Habe dabei immer ein Auge auf die Muskat Menge und dennoch viel Freude beim Verwenden! 😉