Auf den Punkt gebracht:

  • keine Umwege mit Rast im Kühlschrank
  • nach maximal 3 Monaten verbrauchen
  • Datum beim Einfrieren auf die Gefrierbeutel schreiben
  • Verkaufsverpackung entfernen!

Hackfleisch frisch einfrieren

Hackfleisch hat aufgrund seiner Struktur eine sehr große Oberfläche. Dadurch können sich viele Keime ansiedeln. Wenn du das Fleisch einfrierst, wird dieser Prozess nur aufgehalten, aber nicht gestoppt – daher sollte das Fleisch so frisch wie möglich in die Kühltruhe kommen. Friere es direkt nach dem Kauf ein – hast du es bereits zwei Tage im Kühlschrank, sollte es nicht mehr frisch, sondern maximal zubereitet eingefroren werden.

Hackfleisch aus dem Sonderangebot ist günstig für die Haushaltskasse, aber ungünstig für den Gefrierschrank. Verarbeite es zu einem schmackhaften Gericht und friere es zubereitet ein! Nur frische Ware eignet sich bedenkenlos zum Einfrieren.

Video-Tipp

Hackfleisch in 4 Schritten einfrieren

Für die Küchenpraxis ist es sinnvoll, das Hackfleisch portionsweise einzufrieren. Folge einfach dieser Anleitung:

  1. Wasche Dir gründlich die Hände und portioniere das Fleisch auf einer sauberen Unterlage in die gewünschten Mengen, für die meisten Haushalte sind das Portionen von ungefähr 250g.
  2. Verpacke die Portionen in geeignete Gefrierbeutel – ohne Papier!
  3. Jetzt wird es flach: Klopfe oder rolle die Portionen im Gefrierbeutel so flach wie möglich. Das spart nicht nur Platz beim Einfrieren, sondern auch Zeit beim Auftauen!
  4. Schreibe mit einem wasserfesten Stift das Datum auf den Gefrierbeutel – sicherheitshalber auch, dass es sich um Hackfleisch handelt.

Nun kann das Fleisch in die Kühltruhe und sollte nach spätestens 3 Monaten verbraucht werden.

Hackfleisch einfrieren

Beutel oder Dosen?

Wenn du zum Einfrieren ungern Gefrierbeutel verwendest, kannst du natürlich auch eine gefriergeeignete Mehrweg-Verpackung nehmen. Wichtig: Entferne die Verkaufsverpackung immer vollständig, um Keime zu vermeiden.

Das Einfrieren in Dosen ist bei größeren Mengen geeignet. Um Kontakt mit Gefrierbrand mit den Dosenwänden zu vermeiden, solltest du das Hackfleisch vor dem Einfrieren formen.

Achte bei der Verwendung von Gefrierbeuteln zum Einfrieren außerdem darauf, dass keine Luft zwischen Fleisch und Beutelwand ist. Denn Luft begünstigt Gefrierbrand ebenfalls.

Gefriergut beschriften

Mit jedem Jahr deiner Küchenpraxis steigt die Gewissheit, dass nur gut beschriftete Produkte eingefroren werden sollten – jeder hat schon Beutel mit „Braucht-kein-Etikett-kann-ich-mir-merken“ in der Kühltruhe gefunden. Vor allem, wenn du verschiedene Fleischsorten einfrieren willst, solltest du zumindest eine kleine Kuh oder ein Schwein auf das Etikett malen. Möchtest du nicht das Datum des Einfrierens aufschreiben, sondern das späteste Verwendungsdatum, schreibe „Zu verbrauchen bis: “ davor, um Missverständnisse zu vermeiden.

Hackfleisch einfrieren und auftauen

Das Hackfleisch einfrieren hat funktioniert – aber wie taust du es richtig auf? Der beste Weg führt jetzt über den Kühlschrank: Nimm das Hackfleisch aus dem Gefrierbeutel und gib es in ein Gefäß mit Siebboden, damit das Tauwasser abfließen kann. Bedecke das Fleisch mit einer Folie, stelle es auf keinen Fall offen in den Kühlschrank! Es ist gebrauchsfertig, wenn es sich durch die Folie gut eindrücken lässt.

Wie du Hackfleisch schnell und hygienisch auftauen kannst, erklären wir dir hier noch einmal ganz genau.

Hackfleisch einfrieren