Röstzwiebeln selber machen

Das geröstete Gemüse findest du in jedem gut sortierten Supermarkt. Aber du kannst Röstzwiebeln auch super einfach selbst machen! Es schmeckt nicht nur wahnsinnig lecker, sondern ist auch noch frei von unnötigen Zusatzstoffen! Welche Möglichkeiten dir bei der Zubereitung zur Verfügung stehen, erfährst du hier!

Videoanleitung zum Zwiebeln rösten

In unserem Video zeigen wir dir noch einmal, wie du die leckeren Röstzwiebeln in Topf und Pfanne perfekt röstet. So geht sicher nichts schief!

Zwiebeln optimal vorbereiten

Egal für welche Zubereitungsart du dich später entscheidest, die Vorbereitung ist die Gleiche. Keine Angst, es dauert nicht lang! Optional kannst du die Zwiebeln auch einfach vorbereiten und zu einem späteren Zeitpunkt rösten. Die Vorbereitung sieht folgendermaßen aus:

  1. ca. 400 g Zwiebeln schälen, halbieren und in Ringe schneiden
  2. Zwiebeln in eine Schüssel geben und je 1 TL Salz und Zucker hinzufügen
  3. Für ca. 15 Minuten ziehen lassen
  4. Zwiebeln mit Küchenpapier abtupfen
  5. Mit 10 EL Mehl und Gewürzen nach Wahl vermengen

Zwiebeln kross braten

Du hast Lust auf kross gebratene Zwiebeln? Dann hol einfach mal die Pfanne raus! Zwiebeln lassen sich ganz einfach in der Pfanne rösten. Hast du das Gemüse einmal vorbereitet, geht es dann ganz schnell:

  1. Pfanne mit 150 g Margarine oder Butter auf mittlerer Stufe erhitzen
  2. Zwiebeln etappenweise für 5 Minuten goldbraun braten
  3. Zwiebeln aus der Pfanne nehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen

Du willst es genauer wissen? Dann schaue doch mal bei unseren Röstzwiebeln aus der Pfanne vorbei!

Tipp: Nicht ganz knusper? Willst du die Zwiebeln noch krosser, kannst du sie einfach nochmal anbraten. Nutze dafür aber unbedingt frisches Fett.

Zwiebeln im Topf rösten

Eine weitere Möglichkeit, um selbst leckere Röstzwiebeln zuzubereiten, ist das Frittieren im Topf. Auch diese Variante ist kein Hexenwerk und garantiert ein knuspriges Ergebnis. Gehe dabei einfach wie folgt vor:

  1. Einen Topf ⅔ mit Öl befüllen und dieses auf 160 °C erhitzen
  2. Vorbereitete Zwiebeln etappenweise hineingeben und 4-5 Minuten frittieren
  3. Röstzwiebeln aus Topf nehmen und auf einem Küchenpapier abtropfen lassen

Tipp: Doppelt nachlesen hält besser! Schau gern bei unserem Rezept für frittierte Röstzwiebeln vorbei.

Röstzwiebeln aus dem Ofen

Du willst Fett sparen? Du kannst Röstzwiebeln auch im Ofen zubereiten. Allerdings werden sie so leider weniger knusprig als in Topf und Pfanne. Auch der Geschmack ist weniger intensiv – kein Wunder, denn Fett ist bekanntlich Geschmacksträger! Wir empfehlen dir deshalb das Braten oder Frittieren. Falls du dich dennoch für die fettarme Variante entscheidest, heize den Backofen auf 180 °C vor. Gib die vorbereiteten Zwiebeln auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech, sprühe etwas Öl darüber und backe sie für 25-30 Minuten – fertig!

Tipp: Neben selbstgemachten Röstzwiebeln sind auch Schmorzwiebeln oder Schmelzzwiebeln ein super Begleiter zu Fleisch & Co.!

Schmorzwiebeln
Schmorzwiebeln

Geröstete Zwiebeln aufbewahren

Du willst die Zwiebeln lieber zu einem späteren Zeitpunkt genießen? Dann bewahre sie am besten luftdicht in einem sauberen Schraubglas auf. Gehe vorher unbedingt sicher, dass sie komplett ausgekühlt sind. Sie sollten sich so für 1-2 Wochen halten. Ranziger Geschmack und ein unangenehmer Geruch weisen darauf hin, dass sie nicht mehr genießbar sind.

Tipp: Für noch länger haltbare Röstzwiebeln kannst du sie nach dem Rösten bzw. Frittieren zusätzlich trocknen. Schiebe sie dafür einfach für 1,5-2 Stunden bei 80 °C in den Backofen.