Video-Tipp

Auf den Punkt gebracht:

  • Reis vorher waschen
  • Menge an Wasser abhängig von Reissorte
  • Wasser-Reis Verhältnis 1:1,5 bei Basmati Reis, Jasminreis, Klebreis
  • Für andere Sorten mehr Wasser
  • Abmessen am einfachsten mit Tasse

Der Reiskocher

Wusstest du schon, dass es in Asien tausende von Reissorten gibt? Wer verliert da nicht schon einmal den Überblick? Umso verständlicher, dass der Reiskocher dort besonders verbreitet ist. Auch bei uns finden immer mehr Menschen Gefallen daran, ihren Reis mit dem doch recht vielfältigen Gerät zu garen.
Tatsächlich bietet das einige Vorzüge: Hast du den Reis mit der richtigen Menge an Wasser erst einmal in der Schale drin und das Gerät eingeschaltet, musst du dich um nichts mehr kümmern.
Der Kocher an sich besteht aus nur 2 Teilen:

  • eine Schale für den Reis
  • der Reiskocher an sich mit Hitzethermometer und Ausschalter
gekochter Reis im Reiskocher

Der Kochvorgang ist beendet, sobald der Reis fertig ist. So kann er nicht anbrennen. Doch es gibt noch enige mehr Vorteile:

  • Reis wird luftig gekocht
  • Nährstoffe bleiben erhalten

So ganz nebenbei kannst du den Liebling der Asiaten auch zum Garen von Gemüse oder zum Aufwärmen von Resten einsetzen. Kein Wunder also, dass er in Ländern, in denen Reis kochen zum Alltag gehört, kaum noch aus der Küche wegzudenken ist.

Das ideale Wasser-Reis-Verhältnis

Auf die richtige Wassermenge kommt es an! Hast du den Dreh erst einmal raus, geht nix mehr schief.

Reis-Wasser-Verhältnis im Reiskocher

Für Basmati Reis, Jasmin Reis und Klebereis – alles übrigens Langkornreissorten, gilt die einfache Faustformel:

  • Für 1 Tasse Reis = 1,5 Tassen Wasser

Wildreis, Schwarzer Reis und Mochi Reis benötigen die 2,5- fache Menge an Wasser. Das bedeutet:

  • Für 1 Tasse Reis = 2,5 Tassen Wasser

Für Risotto- und Paella Reis musst du mehr Wasser verwenden. Es gilt stets:

  • Für 1 Tasse Reis = 3 Tassen Wasser

Hast du die gewünschte Menge an Reis und die notwendige Menge an Wasser in die Schale gegeben, füge noch etwas Salz hinzu. Nun musst du nur noch das Gerät einschalten und warten bis der Reis fertig ist. Natürlich kannst du auch Sushireis im Reiskocher zubereiten. Wir zeigen dir, wie es geht.

Tipp: Nimm im Zweifelsfall immer ein ganz kleines bisschen mehr Wasser. So stellst du sicher, dass der Reis auch wirklich gar wird. Sei aber vorsichtig mit zu viel – denn dann wird er matschig!

Reis kochen im Reiskocher

Reis Kochen mit dem Reiskocher gelingt relativ stressfrei. Du musst nur die richtige Menge an Wasser hinzufügen. Das Gerät erledigt den Rest und sorgt dafür, dass der Reis schön locker und luftig wird.
Dabei gilt bei allen Reissorten zunächst die einfache Regel: Den Reis und das Wasser am besten mit einer Tasse abmessen!

Das ist so am einfachsten und durch die Größe der Tasse kannst du beides gut dosieren.
Doch bevor es nun richtig losgeht, solltest du erst einmal den Reis waschen. Das machst du mit einer Schüssel und einem Sieb, und zwar so lange bis das Wasser in der Schüssel nicht mehr trüb ist. Nach 2-3-mal waschen dürfte das der Fall sein. Also:

  • Gewünschte Menge an Reis in Schüssel geben
  • Schüssel mit ausreichend Wasser füllen
  • Reis in Schüssel mit Händen durchmengen, waschen
  • Wasser mit Sieb abgießen
  • Vorgang so lange wiederholen, bis das Wasser klar ist

Tipp: Bevor du den gewaschenen Reis in den Kocher gibst, lass ihn richtig gut abtropfen, damit das Wasser-Reis-Verhältnis am Ende stimmt!

Rezeptideen & Wissen satt