Auf den Punkt gebracht:

  • Pfannkuchenteig einfrieren ganz einfach möglich
  • Backpulver besser erst nach dem Auftauen zugeben
  • eingefroren etwa 2 Monate haltbar
  • Pfannkuchenteig langsam auftauen

Pfannkuchenteig einfrieren: Vorteile

Eigentlich liegt es auf der Hand, nicht wahr? Wenn du den Teig für deine Pfannkuchen auf Vorrat herstellst und dann einfrierst, sparst du Zeit bei der Zubereitung des Teigs – schließlich musst du nur einmal die Zutaten abwiegen und verrühren. Klar kannst du auch den ganzen Teig auf einmal zubereiten und dann die fertigen Pfannkuchen einfrieren. Die Vorteile beim Pfannkuchen einfrieren sind die, dass du sie später schnell in der Mikrowelle oder in einer Pfanne erhitzen kannst und dass sie nicht lange auftauen müssen. Pfannkuchen, die du aus aufgetautem Teig zubereitest, schmecken aber deutlich besser – einfach frischer! Wenn du also auf leckere Pfannkuchen nicht verzichten und trotzdem Zeit sparen möchtest, raten wir dir dazu, den Teig einzufrieren und dann nach dem Auftauen frische Eierkuchen zuzubereiten.

Video-Tipp

Welcher Pfannkuchenteig ist geeignet?

Der Teig für deine Lieblingspfannkuchen enthält Eier? Gar kein Problem – ob mit oder ohne Eier, jeder Pfannkuchenteig lässt sich einfrieren. Backpulver solltest du, wenn möglich, erst nach dem Auftauen zum Teig geben. So werden die Pfannkuchen fluffiger. Hast du aber Reste vom Pfannkuchenteig, die schon Backpulver enthalten, kannst du auch diese problemlos einfrieren – der Pfannkuchen wird beim Backen später nur etwas weniger aufgehen.

Pfannkuchenteig einfrieren: Anleitung

Wenn du vorplanen möchtest und weißt, dass du eine größere Menge benötigst, kannst du den kompletten Pfannkuchenteig einfrieren. Willst du eher kleine Portionen backen, empfehlen wir, den Pfannkuchenteig portioniert einzufrieren. Orientiere dich dabei einfach an den folgenden Punkten:

  1. Passenden, gefrierfesten Behälter oder Gefrierbeutel zurecht legen.
  2. Pfannkuchenteig in der gewünschten Menge portionieren und einfüllen (das Behältnis nicht komplett füllen, da sich die Flüssigkeit ausdehnt).
  3. Behälter verschließen bzw. Luft aus Beutel entweichen lassen.
  4. Pfannkuchenteig einfrieren.

Halbtbarkeit

Was die Haltbarkeit von Pfannkuchenteig angeht, bist du geschmackstechnisch auf der sicheren Seite, wenn du ihn spätestens 2 Monate nach dem Einfrieren auftaust und verbrauchst. So ist er qualitativ einwandfrei und du kannst leckere Pfannkuchen backen. Nach dieser Zeit verliert der Teig an Geschmack. Trotzdem kannst du ihn aber auch nach 3 Monaten noch essen, ohne Bedenken haben zu müssen.

Pfannkuchenteig auftauen

Wenn du es ganz eilig hast und Pfannkuchenteig auftauen möchtest, kannst du die Mikrowelle nutzen. Besser ist es aber, den Teig nach folgender Anleitung langsam aufzutauen:

  1. Eingefrorenen Teig in gewünschter Menge aus dem Tiefkühler nehmen.
  2. In den Kühlschrank legen und über Nacht auftauen lassen.
  3. Nach dem Auftauen etwas Milch oder Wasser zugeben, damit die Konsistenz perfekt ist.

Tipp: Wenn es etwas schneller gehen soll und du keine Mikrowelle zur Verfügung hast, kannst du den Pfannkuchenteig auch über einem Wasserbad auftauen lassen. Nach etwa 2-3 Stunden ist er einsatzbereit.

Dich hat das Pfannkuchen-Fieber gepackt? Wir haben die beste Medizin: Süße Pfannkuchen nach Omas Rezept! Wenn es lieber etwas Herzhaftes sein soll, solltest du dir unsere Pfannkuchenröllchen mit Lachs und Frischkäse nicht entgehen lassen!