Auf den Punkt gebracht:

  • zu lange Kochzeit verhindert festwerden
  • wässrige Früchte benötigen mehr Pektin
  • Zugabe von Geliermittel kann helfen
  • Zitronensäure unterstützt Gelierfähigkeit
  • Früchtemix aus pektinarmen und pektinreichen Früchten verwenden

Gründe für flüssige Marmeladen/Gelees

Werden Marmeladen und Gelees einfach nicht fest, kann das verschiedene Ursachen haben. Zuerst musst du herausfinden, worin der Fehler in der Zubereitung liegt. Wenn du das weißt, kannst du deine Konfitüren mit einfachen Tricks retten.

Video-Tipp

1. zu lange Kochzeit

  • Früchte wurden länger als 8 Minuten gekocht
  • Pektin löst sich auf
  • Früchte gelieren nicht

Lösung: Kochzeit verkürzen

Vorsicht ist immer besser als Nachsicht. Achte also darauf, dass deine Kochzeit nicht länger als 8 Minuten beträgt. Hast du doch einmal die Zeit aus dem Blick verloren, ist das nicht schlimm. Greife hier einfach zu Gelierzucker, Zitronensäure oder anderen Geliermitteln, die du Zuhause hast. So gehst du vor:

  1. Gelierzucker nach Packungsanleitung zu Marmelade/Gelee geben
  2. dabei genau auf Kochzeit achten
  3. Marmelade aufkochen lassen
  4. Marmelade in saubere, ausgekochte Gläser füllen

Tipp: Wenn du dir wirklich sicher sein willst, ob deine Marmelade oder das Gelee fest werden, führe die Gelierprobe durch. Dabei nimmst du einen Löffel von der aufgekochten Masse und tropfst ihn auf einen Teller. Der Klecks sollte bereits innerhalb kürzester Zeit fest werden. Ist das nicht der Fall, musst du die Kochzeit erhöhen oder Gelierzucker hinzugeben.

Gelierprobe durchführen

2. zu kurze Kochzeit

  • Früchte wurden weniger als 4 Minuten aufgekocht
  • Menge an Früchten für die Kochzeit zu hoch

Lösung: Kochzeit erhöhen

Marmeladen-Anfänger haben manchmal etwas Angst davor, die Marmelade wirklich ein paar Minuten aufkochen zu lassen. Taste dich in diesem Fall mit der Gelierprobe einfach langsam an das richtige Endergebnis heran. Wenn du die Festigkeit fortlaufend überprüfst, kann eigentlich nichts mehr schief gehen.

3. Früchte enthalten zu viel Wasser

  • Regenschauer verwässern Früchte
  • zu lange Lagerung während der Reinigung im Wasser
  • hoher Wassergehalt bedeutet, dass mehr Pektin nötig ist

Lösung: Wasserzufuhr beachten

Ein Grund dafür, dass deine Marmelade nicht fest wird, ist ein zu hohe Wasseranteil in den Früchten. Haben deine Früchte beim Waschen zu viel Wasser gezogen oder gab es vor der Ernte regenreiche Tage, hilft die Zugabe von mehr Geliermittel oder Zitronensäure.

Gelierzucker zu Kürbis geben

Tipp: Auch Apfelsaft kann Abhilfe schaffen. Er hat einen hohen Pektingehalt und kann als natürliches Geliermittel verwendet werden. Außerdem verleiht er deinem Gelee einen interessanten Beigeschmack.

4. Früchte haben zu wenig Pektin

  • z. B. Erdbeeren, Holunderbeeren, Trauben, Ananas und Pfirsich enthalten wenig Pektin

Lösung: Früchte-Mix kreieren

Früchte mit wenig natürlichem Pektin benötigen mehr Kochzeit oder Geliermittel, um fest zu werden. Hier kann es helfen, wenn du einen ganz neuen Konfitüren-Früchtemix kreierst. Zitrusfrüchte, Äpfel, Johannisbeeren und Quitten enthalten zum Beispiel viel Pektin. Mische diese Früchte mit pektinarmen Früchten wie Erdbeeren oder Brombeeren, um deiner Marmelade ohne Verwendung zusätzlicher Geliermittel mehr Festigkeit zu verleihen.

Johannisbeeren zur Marmelade geben

Schon gewusst?

Pektin führt in Verbindung mit Zucker und Fruchtsäuren zu einer chemischen Reaktion, wodurch Marmeladen ihre Festigkeit erlangen. Da es aus Pflanzen gewonnen wird, ist Pektin sogar vegan und damit eine beliebte Alternative zur Gelatine.

5. Geliervorgang noch nicht abgeschlossen

  • einige Fruchtsorten (Ananas, Aprikose, Traube, Holunder, Kirsche & Erdbeere) und Gelees benötigen etwas mehr Zeit, um fest zu werden
  • meist pektinarme oder wässrige Sorten (Melone, Rhabarber) betroffen
  • Gelierdauer dieser Sorten: bis zu 1 Woche

Lösung: Zeit zum Gelieren geben

Gerade Gelees benötigen mitunter eine Woche Zeit, um fest zu werden. In dieser Zeit solltest du die Gläser nicht bewegen und einfach abwarten. Ist deine Marmelade auch noch einer Woche nicht fest, hilft alles nichts. Dann musst du die Masse noch einmal in einen Kochtopf geben und unter Verwendung von Geliermittel oder Zitronensäure aufkochen lassen. Fülle das Gelee dann erneut in die gesäuberten Gläser ab und lagere sie wieder für etwa eine Woche, ohne sie zu bewegen.

Grundregel beachten

Für die Herstellung von Marmeladen ist es wichtig zu wissen, wie du das Verhältnis von Früchten und Gelierzucker wählen musst. Hierbei kannst du auf einige Grundregeln achten:

Faustregel

1 Teil Obst – 1 Teil Gelierzucker
d.h. 500 Gramm Obst werden ergänzt durch 500 Gramm Gelierzucker

Es gibt auch Gelierzucker in den Stärken 2:1 und 3:1 zu kaufen. Sie enthalten weniger Zucker und mehr Pektin. So sind für 1000 Gramm bzw. 1500 Gramm Obst nur 500 Gramm Gelierzucker nötig.

FAQ

Wie lange dauert es, bis Marmelade fest ist?

Normalerweise sollte Marmelade mit dem Abkühlen fest werden. Je nach Sorte kann es aber etwas länger dauern, wenn die Frucht von Natur aus wenig Pektin enthält.

Wie geliert Erdbeermarmelade am besten?

Gib am besten noch etwas Apfel, Johannisbeer- oder Zitronensaft hinzu. Durch das enthaltene Pektin geliert die Erdbeermarmelade besser.

Kann man Marmelade nochmal aufkochen, damit sie fest wird?

Ja, das ist problemlos möglich. Wenn Marmelade auch nach einer Woche nicht fest ist, gibst du sie in einen Topf und bringst sie zum Kochen. Gib dann Gelierzucker oder natürliches Pektin in Form von Zitronensaft hinzu. Mache auf jeden Fall die Gelierprobe, um dieses Mal sicherzugehen, dass die Marmelade auch fest wird.